Tweets und Twittereien //2424

Bevor es meine früheren Tweets vom 12. bis 31. Januar gibt, möchte ich vorher noch zwei weitere Punkte Twitter betreffend ansprechen:

Vor kurzem ist es mir nach einer lebhaften Diskussion passiert, dass ich im Suchbann, sowie Search Suggestion Ban gelandet war. Ich überprüfe diesen Status gelegentlich, und bin schon fast daran gewöhnt, zeitweise unter Reply Deboosting zu stehen. In der vorangegangenen Diskussion war ich mehrmals geblockt worden (vorzugsweise, nachdem die betreffenden Personen mich geschmäht und beschimpft hatten). Ich gehe davon aus, dass Twitter mit Banns reagiert, wenn jemand öfters geblockt wird.
Bisher hatte ich es immer abgelehnt, andere zu blocken, weil ich andere Meinungen ertragen kann. Jetzt überlegte ich, ob es nicht doch zweckmäßig wäre, Leute die mich blocken einfach zurückzublocken, damit diese vielleicht auch in den Genuss des Banns kommen. Aber wäre das nicht eine Trotzreaktion tit for tat?
Ich habe mich dagegen entschieden, weil ich einen Block als eine Art Kapitulation vor einer anderen Meinung empfinde, wenn man selbst keine Argumente mehr hat. Das habe ich nicht nötig und gönne ich denen nicht. Mein Account bleibt also weiterhin blockfrei.
Es ist aber schon recht bizarr, dass deren Reputation, die unter Diffamierungen und persönlichen Angriffen leiden, auch noch beeinträchtigt wird, bloß weil die Übeltäter sie wegblocken.

Ich folge ja relativ wenigen anderen Accounts, und schaffe es da schon bei weitem nicht, immer und überall mitzulesen. Hin und wieder gibt es von diesen Accounts Tweets oder Retweets die mir überhaupt nicht gefallen. Dann war ich schon in Versuchung zu entfolgen. Aber andererseits möchte ich nicht nur in einer Filterblase gefangen sein, sondern auch Leute mit anderen Ansichten lesen, damit meine Timeline ein möglichst diverses Meinungsspektrum abbildet. Deshalb habe ich dann meist doch vom Entfolgen abgesehen.
In letzter Zeit jedoch sind mir einige Tweets aufgefallen, die ich als respektlos, um nicht zu sagen beleidigend für Andersdenkende empfinde. Ich glaube, ich werde in Zukunft solche Accounts dann doch lieber entfolgen, sofern es nicht bei einem einmaligen Ausrutscher bleibt. Solche Ausfälle will ich nicht in meiner Timeline.

So. Aber jetzt folgen die Tweets:

Verhörer des Tages: Kehrarbeit statt Carearbeit
+Wo ist mein Besen?
Panta rhei – Entwicklungen in der Entwicklung //2309 Zweitausenddreihundertneun
Ist morgen jetzt eigentlich #Brexit? Man hört gar nichts mehr davon.
Haargummi fällt mir im Büro runter (zum Glück nicht im #Bermudadreieck). Ich bücke mich, um ihn aufzuheben. Da platzt mir ein Knopf an meinem hinten durchgeknöpften Rock runter, und rollt doch noch ins #Bermudadreieck.
+Knopf doch noch gefunden. Sitze jetzt halbnackt im Büro und nähe.
Verleser des Tages: Angst* statt Angströmeinheit
Wieder eine Besprechung früh um 8 im Winter hinter mir ..
Das Traumbuch durch die Zeiten //2308 Zweitausenddreihundertacht
Sieht aus, als hätte ich bald auch die Dev Devies direkt unter mir.
Verschreiber des Tages: Verstellung statt Vorstellung
Nicht allein zwischen Männern //2307 Zweitausenddreihundertsieben
Ich dachte früher, ich sei ein egoistischer, selbstsüchtiger Mensch. Mit inzwischen einiger Lebenserfahrung habe ich festgestellt, dass ich da eher schwacher Durchschnitt bin. Der Unterschied ist, dass ich es – im Gegensatz zu den meisten anderen – vor mir selbst zugebe.
Verleser des Tages: Folterraum statt Foldertraum
An den Hundehalter, der den Haufen vorne am Gehweg liegen gelassen hat: Möge das Schicksal dir zuteilen, was du verdienst. #KarmaIstEineHündin
Theorie und Praxis des Zufalls //2306 Zweitausenddreihundertsechs
Mit einem neuen Kunden zu Mittag gegessen. Ich bin ja so dankbar für jeden Mann, der sich von einem Nein nicht gleich entmutigen lässt.
Verhörer des Tages: [isst gern] Pferdepizza statt Fertigpizza
Diskussing with SWERFs //2305 Zweitausenddreihundertfünf
Heute gibt es was Deftiges. #breakpointKocht
Verleser des Tages: [im vertieften] Ausschnitt statt Austausch
Verschreiber des Tages: Maximus statt Marxismus
*zwitscher* //2304 Zweitausenddreihundertvier
Morgens aufgewacht. Wohlig eingekuschelt und aufgespießt. #Morgensex ist der schönste Start in den Tag.
Sirius Black hatte sich in einen Wargen verwandelt. Deshalb erkannte Qui-Gon Jinn ihn nicht. #PotterRingWars
Verleser des Tages: unicode statt unicorn
Rückblick 2. Halbjahr 2019 //2303 Zweitausenddreihundertdrei
Han war den Dementoren entkommen, um gleich darauf den Orks gegenüberzustehen. #PotterRingWars
Verhörer des Tages: Kameliendame statt Chamäleondame
Wannabe Bug Buster //2302 Zweitausenddreihundertzwei
Legolas verabscheute den Zaubertrankunterricht. Viel lieber wäre er Jediritter gewesen. #PotterRingWars
Verleser des Tages: [Dicklippige] Meerärsche statt Meeräsche
„Sei du selbst!“ //2301 Zweitausenddreihunderteins
Als Ron auf dem Todesstern eintraf, war Gimli bereits dort. #PotterRingWars
Verschreiber des Tages: [wenn ich mich nicht wohl] füge statt fühle
Sonnig, aber kalt.
Nichts wünschte Eowyn sich sehnlicher, als ein Treffen mit Jar Jar Binks und Neville Longbottom. #PotterRingWars
Verleser des Tages: [Trockeneis-] Dildo statt Deko
Rekonvaleszenz #breakpointKrank //2300 Zweitausenddreihundert
„Trink noch einen Tee!“ – „Ich mag nicht.“ – „Der hilft dir aber.“ – „Also gut, du darfst mir eine Heiße Zitrone machen.“ – „OK. .. Haben wir denn überhaupt Zitronen da?“ – „Nein.“ #breakpointKrank
Dumbledore schwang das Lichtschwert, um Sauron zu blenden. #PotterRingWars
Verhörer des Tages: Fake statt Faith
Er: „Soll ich das Licht anlassen, oder ausmachen?“ – Ich: „Ja.“ #breakpointKrank
Krank //2299 Zweitausendzweihundertneunundneunzig
Pippin konnte sich nicht entscheiden, wie er den Horkrux zu Han Solo bringen sollte. #PotterRingWars
Verleser des Tages: Orgasmus statt Organspendeausweis
Jetzt ist eine Klebefilmrolle dem #Bermudadreieck zum Opfer gefallen.
Bilbo stieg in den Millennium Falcon, um sich mit Prof McGonnagall zu treffen. #PotterRingWars
Verschreiber des Tages: Spott statt Sport
Zum Notar hin und zurück //2298 Zweitausendzweihundertachtundneunzig
Hagrid und Samweis wetteiferten um Padme’s Gunst. #PotterRingWars
Verleser des Tages: Selbstbewusstsein statt Sendungsbewusstsein
Grr .. welchen Grund könnte es nur geben, dass ich immer wieder Pforzheim und Darmstadt verwechsle?

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.