Schlagwort-Archive: Leute IRL

Ungerechtfertigte Kritik an der Wahlentscheidung //1660

Ich hatte keinen großen Sinn darin gesehen, Carsten zur Wahl zu begleiten. Schließlich hatte ich selbst bereits per Briefwahl abgestimmt, und mich mit ihm gemeinsam hier in der ländlichen Öffentlichkeit zu zeigen, gleicht manchmal einem Spießrutenlauf (eigentlich ein wunderschönes Wort). … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | 19 Kommentare

Das überlaufende Fass //1617

Als wir vor etwa zwei Jahren von Eugen und Monika zum Essen eingeladen waren, war dieser Abend so furchtbar verlaufen, dass ich Carsten angekündigt hatte, nie mehr mit ihnen essen zu wollen. Nun ja, die Zeit verging. Carsten gelang es, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | 45 Kommentare

Meine Augen sind hier oben! //1546

Heuer ist es ja noch lange kalt gewesen, so dass ich neulich noch in Winterjacke unterwegs war, um eine Erledigung in der Stadt zu machen. Ich lief etwas abseits der Fußgängerzone entlang, wo nicht so viele Leute unterwegs sind. Als … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

Fort-zur-Bildung (Teil 2) //1542

Weiter geht’s mit meinen Erlebnissen bei einem Seminar in einer anderen Stadt. Jede Stadt hat andere gastronomische Highlights, und diese hatte ein Restaurant mit dem typischen Essen eines Landes, das ich bisher noch nicht probiert hatte. Einer der anderen Teilnehmer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | 8 Kommentare

Fort-zur-Bildung (Teil 1) //1541

Der Kurs war wirklich anstrengend gewesen. Nicht nur, dass ich den umfangreichen Lernstoff, der mir nicht so richtig liegt, mental in mich aufnehmen musste, sondern auch zwei Tage unbekannte Umgebung und fremde Menschen (auch wenn teilweise durchaus sympathisch). Das ist … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | 11 Kommentare

Pädonoia //1511

Die folgende Begebenheit kenne ich nur vom Hörensagen. Was ich im folgenden schreibe, ist das, was ich mir von mehreren Quellen so zusammengereimt habe. Verena musste mit Niklas zu einem Arzttermin für eine Impfung. Da Sonja noch Schulaufgaben zu korrigieren … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 40 Kommentare

Fünfzehnhunderteins

Meistens gehe ich früh zu Fuß zum Büro, am Spätnachmittag wieder zurück. Während ich am Morgen für gewöhnlich den kürzesten Weg nehme, mache ich nachmittags – sofern das Wetter mitspielt – gerne einen kleinen Umweg. Dabei komme ich durch einen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , | 6 Kommentare

Vierzehnhundertdreizehn

Szenario: Du bist alleine auf einer Party oder (Nicht-Nerd-)Veranstaltung, kennst dort niemanden, willst aber auch nicht alleine als Mauerblümchen irgendwo herumsitzen. Vielleicht überwindest du dich ja, und sprichst jemanden an, oder jemand geht auf dich zu, und versucht ins Gespräch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 25 Kommentare

Vierzehnhundertfünf

Halloween war vorübergegangen, ohne dass das Landhaus beeinträchtigt worden war. Wir hatten uns zu der Zeit allerdings in der Stadt aufgehalten, so dass ich nicht weiß, ob trotzdem Kinder geklingelt haben. Zumindest aber haben sie keinen Schaden durch ihren Unfug … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | 16 Kommentare

Dreizehnhundertneunundneunzig

Gelegentlich wird Carsten von Geschäftsfreunden zum Essen eingeladen, und ich bin manchmal als Begleitung – nolens volens – dabei. In Restaurants ist das Essen wenigstens meist gut (zumindest solange es kein Schickimicki-Restaurant ist). Aber viele Gattinnen dieser Geschäftsfreunde haben den … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 14 Kommentare

Dreizehnhundertfünfundachtzig

Völlig ohne Vorwarnung hatte mein Kühlschrank seinen Geist aufgegeben. Ein Neuer musste her! Damals, als ich noch alleine wohnte, war für mich der Kühlschrank reichlich dimensioniert gewesen. Aber zu zweit braucht man halt doch mehr Platz, und insbesondere dass wir … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , | 50 Kommentare

Dreizehnhundertvierundachtzig

Auf dem Weg zum Büro befindet sich ein kombinierter Fußgänger-Rad-Weg. Ein paar hundert Meter lang, mindestens zwei Meter breit, links und rechts ein Grasstreifen. Es ist dort nur recht wenig los. Ab und zu braust mal ein Radfahrer vorbei, gelegentlich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 73 Kommentare

Dreizehnhundertvierunddreißig

Sonja hatte mir gleich zugesagt, als ich sie fragte, ob sie mit mir zusammen die Antiquitäten in Dagmar’s Laden anschauen wolle. Dann mussten wir nur noch einen passenden Termin finden, um schließlich am Nachmittag hinzufahren. Dagmar begrüßte uns überschwänglich, und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , | 19 Kommentare

Dreizehnhundertsechsundzwanzig

Ich blogge ja bei weitem nicht alles, was ich so erlebe. Vieles wiederholt sich in ähnlicher Form, oder ich halte es für zu banal, Zeit zum Schreiben dafür aufzuwenden. Manchmal allerdings holt mich so eine Geschichte wieder ein. Wieder einmal … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 50 Kommentare

Dreizehnhundertachtzehn

In der Fertigung werden gerade neue Maschinen eingebaut und installiert. Als ich vom Mittagessen zurückkam, fiel mir ein, dass ich ja einmal schauen könnte, wie es dort voran geht. Ich betrat also den entsprechenden Raum, wo zwei Monteure in Arbeitsanzügen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 27 Kommentare

Dreizehnhundertneun

Aus aktuellem Anlass hatte ich mich entschlossen, selbst einmal Mittagessen zu kochen. Das Putengeschnetzelte hat uns sehr gut geschmeckt, und auch den Reis dazu habe ich ordentlich hingekriegt. Nach dem Essen war Carsten weggefahren, weil er etwas erledigen musste, als … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | 37 Kommentare

Zwölfhundertsechsundsiebzig

Zwar trauten wir dem Wetter nicht so ganz, dennoch machten wir einen ausgedehnten Spaziergang. Wir hatten diesmal den Weg zu einem schönen Biergarten gewählt, der nur leider den Nachteil hat, dass er über eine recht lange Strecke ziemlich steil bergauf … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | 14 Kommentare

Zwölfhundertacht

Auf dem Weg zum Büro hatte ich noch einen Abstecher zum Bäcker gemacht, und zwei große Tüten pi-konformes Gebäck für meine Mitarbeiter eingekauft. Mein Notebook hatte ich auch dabei, samt einigen Dokumenten und Fachzeitschriften, die ich über das Wochenende gelesen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 40 Kommentare

Elfhundertvierundachtzig

Schon faszinierend, wie manchmal belanglose Bemerkungen wieder längst vergessene Erinnerungen heraufbeschwören können. Über mehrere Zwischenschritte werden Assoziationen getriggert, und dann fällt einem eine uralte Geschichte wieder ein .. Ich muss in der ersten (oder höchstens zweiten?) Klasse gewesen sein. Der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | 37 Kommentare

Tausendfünfundfünfzig

Bei einem spätsommerlichen Ausflug (das schöne Wetter muss man noch mal ausnutzen, solange es noch nicht herbstelt) waren wir in einem Biergarten mit einem anderen Ehepaar – Klara und Martin – ins (nicht unbedingt interessante) Gespräch gekommen. Bei Klara fiel … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , | 49 Kommentare

Neunhundertachtundneunzig

Wir waren von Eugen, einem von Carsten’s Geschäftsfreunden, zum Essen eingeladen worden, und fuhren deshalb gestern nachmittag in eine etwas entferntere Stadt, wo wir uns in einem Restaurant verabredet hatten. Eugen sprang leutselig auf, als wir vom Kellner zum Tisch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | 23 Kommentare

Neunhundertsechsundneunzig

Unsere Kurzurlaube verlaufen eigentlich alle mehr oder weniger ähnlich. Diesmal hatten wir von unserem Urlaubsort aus einen Ausflug in die nähere Umgebung gemacht. Spazierengehen, Kaffee und Kuchen, Outdoor, Eis, .. bis wir zu einer mehrere hundert Meter langen Sommerrodelbahn kamen. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , | 23 Kommentare

Neunhunderteinundvierzig

Hm, ich weiß gar nicht, wie ich beginnen soll .. Vor einigen Wochen hatte ich Nathalie’s Anruf bei mir erwähnt, mit dem ich nichts anfangen konnte. Kürzlich hat sie Carsten telefonisch erreicht, und offenbar konnte sie sich diesmal verständlicher ausdrücken. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 58 Kommentare

Achthundertsiebenundsechzig

Alle Jahre wieder komme auch ich in der Adventszeit nicht darum herum, ein paar Geschenke für Verwandte zu besorgen. Und so war ich gestern Nachmittag in der Innenstadt, um es hinter mich zu bringen. Erschöpft setzte ich mich anschließend in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | 25 Kommentare

Achthunderteinunddreißig

Offenbar ist die Klinik zur Zeit überfüllt, so dass weder Carsten’s noch Norbert’s Einfluss mich davor bewahrten, doch noch eine Zimmergenossin zu bekommen. Eigentlich würde mich das ja gar nicht so sehr stören, aber diese Frau hat nonstop irgendwelchen lauten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , | 30 Kommentare

Siebenhundertdreizehn

In der Bäckereifiliale, in der ich meist einkaufe, gibt es seit einiger Zeit eine neue Verkäuferin. Wannimmer ich mich mit verschiedenem Gebäck eindecken will, scheinen ihr meine Wünsche eher lästig zu sein. „Noch eine Kirschtasche, bitte.“ – „Dann zwei Mohnschnecken.“ … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | 26 Kommentare

Sechshundertsiebenundneunzig

Als wir gestern Abend wieder mal bei unserem Lieblingsasiaten am Buffet schlemmten, besuchte auch ein Bekannter von Carsten mit seiner Frau das Restaurant. Da gerade kein Tisch mehr frei war, setzten sich Robert und Laura zu uns. Unsere Konversation bestand … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 5 Kommentare

Sechshunderteinundsiebzig

Inzwischen habe ich schon etliche Gespräche mit Bewerberinnen um die freie Vorzimmerstelle geführt. Bisher scheiterte eine Einstellung vor allem an zu geringen Englisch-Kenntnissen (nötig, um mit Kunden zu kommunizieren), keiner Zeit am Nachmittag (mittlerweile lege ich die Vorstellungstermine nur noch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | 42 Kommentare

Sechshundertzweiundvierzig

Das Skiwochenende vor ein paar Wochen hatte noch ein Nachspiel. Ich wollte das damals nicht bloggen, aber, naja, jetzt mach ich’s doch. Ich selbst war nicht dabei, als Carsten ein paar Tage später mit Bernd, dem Gastgeber, telefonierte. Aber nach … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | 21 Kommentare

Sechshundertsiebenundzwanzig

Gestern Nachmittag war ich nach dem Jour-fixe wieder mal in der Stadt unterwegs. Unter anderem schaute ich mich auch ein wenig in einer Boutique um, in die ich sonst eigentlich nicht gehe, da deren Sortiment weniger mein Stil ist. Dort … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 16 Kommentare