Achthundertachtundzwanzig

Ich bin seit gestern im Krankenhaus. Die Mandeln mal wieder.
Diesmal wartete ich nicht so lange ab wie vor zwei Jahren, sondern ließ mich früher (also bereits bei leichtem Schüttelfrost und mäßigen Schluckbeschwerden, und nicht erst, wenn gar nichts mehr geht) von Carsten gleich in die Klinik fahren. Ansonsten war die Behandlung und ist der Krankenaufenthalt fast genauso wie vor zwei Jahren (insbesondere der Inhalator). Deshalb spare ich meine Kräfte und schreibe nicht detailliert darüber.
Da ich nicht auf den letzten Drücker in die Klinik bin, geht es mir jetzt nicht so schlecht wie das letzte Mal. Das WLAN ist ziemlich unzuverlässig, und ich habe auch mal wieder eine Anämie. Deshalb weiß ich nicht, inwieweit ich mich in den nächsten Tagen online melden werde.

Das Projekt, das ich vor zwei Wochen mit meinen Jungs angefangen habe, läuft inzwischen einigermaßen glatt, so dass ich hoffe, dass die ohne mich klarkommen. Carsten hat gemeint, dass ich mir darum keine Sorgen machen soll. Im schlimmsten Fall verzögert sich das Projekt halt, und ich habe ja genug Pufferzeit einkalkuliert.

Vor zwei Jahren hatte ich kurz vor dem Mandelabszess ein weitausgeschnittenes Kleid getragen, diesmal das schulterfreie Abendkleid. Ich schwanke noch, ob ich da eine Kausaltät oder nur eine zufällige Koinzidenz sehen soll. Im Zweifelsfall sollte ich zukünftig im Herbst/Winter/Frühling vielleicht besser nur noch hochgeschlossene Kleider tragen.

Advertisements

Über breakpoint AKA Anne Nühm

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu Achthundertachtundzwanzig

  1. sweetsurrender schreibt:

    Oh je. Gute Besserung Dir.
    Lass die Dinger doch einfach rausnehmen. Dann ist Ruhe.

    Gefällt mir

  2. idgie13 schreibt:

    Oje. Gute Besserung!
    Erhol Dich schnell, gut und nachhaltig!

    Gefällt mir

  3. Uschi-DWT schreibt:

    Dann wünsche ich dir möglichst schnelle Genesung und die Idee, wenn es kalt ist, nicht gerade schulterfrei zu gehen ist bestimmt nicht schlecht.

    Oder aber zumindest immer darauf achten das der Hals gut geschützt und warmgehalten wird.

    Gefällt mir

  4. ednong schreibt:

    Ach herrje.
    Dann wünsche ich dir mal einen angenehmen Aufenthalt und gute Besserung, damit du da schnell wieder raus bist.

    Mach es allerdings nicht wie dein Captcha vorgibt: take out food

    Gefällt mir

  5. sweetsurrender schreibt:

    Für die Anämie kannst Du Kräuterblut (Apotheke) trinken. Damit hab ich sehr gute Erfahrungen gemacht.

    Gefällt mir

  6. bonobo schreibt:

    Ich sehe eine Kausalität. Wenn ich ohne Tuch raus renne, hab ich sofort dicke Mandeln. Allerdings ohne Schüttelfrost oder Anämie, einfach nur dicke Mandeln und manchmal ein bisschen Husten.

    Gute Besserung und LG,
    bo

    Gefällt mir

    • plietschejung schreibt:

      So sehe ich das auch. Die Luft ist kühler als man es wahrnimmt. Das Immunsystem ist gestört und scon hat man den Salat. Oder Mandeln. Oder so..

      Gute Besserung !
      Lass Dich verwöhnen !

      Gefällt mir

      • bonobo schreibt:

        Die Mandeln sind unsere Freunde.
        „Tonsillen sind die erste Station des Körpers, an der Bakterien lokalisiert werden, und funktionieren somit als Detektor schädlicher Organismen.“
        Sagt Wiki und der irrt sich selten.
        Wenn der Körper friert, funktioniert das Immunsystem nicht so gut. Die ganz normalen Bakterien in uns und um und herum wittern ihre Chance. Die Mandeln fangen die ab und kleben sie mit Schleim fest, damit sie gar nicht erst Schaden anrichten können. Wir aber sehen nur den Schleim.
        Meine Mandeln machen mir viele Probleme, aber ich will sie behalten. Man tendiert dazu, den Boten schlechter Nachrichten hinzurichten, der kann aber nichts für die Nachricht.

        Gefällt mir

  7. gammler67 schreibt:

    gute besserung…

    Gefällt mir

  8. Leser schreibt:

    Ich schließe mich den Genesungswünschen an.

    Gefällt mir

  9. Verbalkanone schreibt:

    Das hört sich wirklich nicht gut an. Ich hoffe, du hast nicht so schlimme Schmerzen. Ich wünsche dir, dass du schnell wieder auf dem Damm bist. Halte durch!

    Gefällt mir

  10. breakpoint schreibt:

    @all

    Dankeschön euch allen für die lieben Genesungswünsche!

    Ich bin halt noch schlapp und kraftlos, aber es kann eigentlich nur besser werden.

    Gefällt mir

  11. baerlinerinn schreibt:

    …oh je. Hatte als Teenie auch 2 x mit vereiterten Mandeln zu kaempfen. Habe meine noch immer, aber nie wieder Probleme bekommen. Toi, toi, toi. Und dir auch schnelle Genesung! 🙂

    Gefällt mir

  12. Pingback: Tausendsiebenundvierzig | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s