Zwölfhundertachtundzwanzig

Die 36 Fragen zum „Verlieben“ hatte ich zwar schon längst beantwortet, aber irgendwie ist die Veröffentlichung des abschließenden Teils in Vergessenheit geraten.
Naja, besser spät als nie.
Hier geht es zum ersten Teil, und hier zum zweiten Teil.
Und hier das letzte Dutzend:

25. Treffen Sie drei ehrliche „Wir“-Aussagen. Zum Beispiel „Wir sind beide in diesem Raum und fühlen uns…“
„Wir sind beide online“, „Wir leben beide im 21. Jahrhundert“, „Wir sprechen beide deutsch“.

26. Vervollständigen Sie diesen Satz: „Ich wünschte mir jemanden, mit dem ich darüber reden könnte, dass …“
.. diese Fragen wohl doch nicht so interessant sind, wie ich ursprünglich gedacht hatte.

27. Wenn Sie beide enge Freunde würden, was sollte der andere über Sie wissen?
RTFB

28. Sagen Sie Ihrem Partner, was Sie an ihm mögen; seien Sie jetzt sehr ehrlich und sagen Sie sogar Dinge, die Sie einem anderen nach so kurzer Zeit nicht sagen würden.
Liebe Blogleser, ich mag es sehr, dass ihr Interesse und Anteilnahme an meinem Geblogge zeigt, und euch auch oft die Zeit nehmt, eure eigenen Gedanken in den Kommentaren niederzuschreiben. Vielen Dank dafür. Ich schätze euer Feedback, das manchmal auch neue Aspekte bringt, die ich selbst übersehen hatte.

29. Erzählen Sie Ihrem Gegenüber von einem peinlichen Moment in Ihrem Leben.
Beispielsweise, wenn die Strümpfe bei einem Vortrag oder einer Präsentation beginnen zu rutschen ..

30. Wann haben Sie zum letzten Mal vor einer anderen Person geweint? Wann für sich allein?
Das ist schon anderthalb Jahre her, oder so.

31. Sagen Sie Ihrem Gegenüber, was Sie jetzt schon an ihm mögen.
Sh. Frage 28. Ich mag auch, dass ihr alle jetzt noch mal hochscrollt. Und ich finde eure Lesekompetenz unglaublich attraktiv.

32. Was – falls es das überhaupt gibt – ist zu ernst, als dass man darüber Witze machen dürfte?
Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Auch in widrigen Situationen sollte man nie seinen Humor ganz verlieren. Insofern ist wohl nichts „zu ernst“ für Witze, solange diese Witze nicht stillos sind, oder sich über Eigenschaften anderer lustig machen, die diese nicht beeinflussen können.

33. Wenn Sie heute Abend sterben würden und sich niemandem mehr mitteilen könnten: Was nicht gesagt zu haben, würden Sie am meisten bereuen? Warum haben Sie es noch nicht gesagt?
Im Laufe der Zeit habe ich so viele Themen, die mir wichtig waren, auf meinem Blog angesprochen. Mir fällt momentan nichts ein, was noch fehlt.

34. Ihr Haus mit all Ihrem Besitz geht in Flammen auf. Nachdem Sie Ihre Liebsten und Ihre Haustiere gerettet haben, können Sie noch mal rein und eine Sache raus holen. Was wäre das? Und warum?
Mein Computer, damit ich keinen Datenverlust habe. Das heißt, ohne zumindest mein Notebook würde ich das brennende Haus eh nicht verlassen.

35. Wessen Tod von allen Menschen in Ihrer Familie wäre für Sie am beunruhigendsten? Warum?
Wenn einer meiner Eltern sterben würde, wäre das ein schlimmer Schlag. Trotzdem wird es irgendwann so weit sein. Es bringt nichts, das zu leugnen. Und sich schon vorher deshalb zu beunruhigen, ist auch sinnlos.

36. Berichten Sie Ihrem Partner von einem persönlichen Problem und bitten Sie ihn um Rat, wie er damit umgehen würde. Bitten Sie ihn auch, Ihnen seinen Eindruck darüber zu schildern, wie Sie sich anscheinend mit dem Problem fühlen.
Solche persönlichen Probleme blogge ich ja immer wieder, und reagiere auch auf das Feedback der Leser.

So, das war’s. Wer sich jetzt immer noch nicht in mich „verliebt“ hat, wird’s auch nimmer.

Advertisements

Über breakpoint AKA Anne Nühm

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Zwölfhundertachtundzwanzig

  1. Molly L. schreibt:

    Sorry, aber … vielleicht, wenn wir Augenkontakt …? … Es tut mir so leid!!! … Ach bitte, jetzt wein doch nicht …! Tut mir leid … ich kann das hier nicht … Tschau, mach’s gut! … Wünsche Fir das Beste …
    *Den Raum verlass*
    Na toll, und wieder ein Herz gebrochen, *seufz*
    Darauf brauch ich jetzt erstmal ne Pommes.

    Gefällt mir

  2. Leser schreibt:

    Puh, was bin ich froh, dass Du Carsten hast, und sich deshalb hier niemand von uns in Dich verlieben muss 😉

    Gefällt mir

  3. ednong schreibt:

    Hm,
    also zum Verliebtsein gehört aber noch mindestens ein Ganzkörperfoto inklusive Gesicht 😉 Also von dir.

    Außerdem müßte ich wohl die ersten 24 Fragen wieder nachlesen, damit das ggf. Wirkung zeigt …

    Gefällt mir

  4. Pingback: Tweets des Lenzes //1427 | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s