Zwölfhundertdreiundachtzig

Solange Joachim in den Flitterwochen ist, bin ich für die IT-Abteilung verantwortlich.

Wir haben diese Zeit natürlich geplant und vorbereitet, so dass für mich nicht mehr Zusatzarbeit anfällt, als unerlässlich.
Ich habe für diese Zeit keine neuen Aufträge angenommen, und so weit wie möglich bestehende Aufträge abgeschlossen.
In der IT finden keine besonderen Projekte oder Inbetriebnahmen statt, nur die übliche Routine und Maintenance.

Damit sich die IT-Jungs nicht langweilen, habe ich u.a. angeordnet, dass sämtliche Firmenhardware außerplanmäßig ausgeblasen wird.
Außerdem stehen ein paar Schulungen auf der Agenda, und eine allgemeine Sicherheitsbelehrung sollte ich auch wieder mal durchführen (lassen).

Advertisements

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Antworten zu Zwölfhundertdreiundachtzig

  1. verbalkanone schreibt:

    Moment mal, … Joachim ist doch nicht in den Flitterwochen sondern in Frankreich … bei der EM mit der Deutschen Nati. 😉

    *Lach.* Olle Sklaventreiberin! 😉

    Gefällt mir

  2. Claudius schreibt:

    Ich habe mal gelernt, dass Hardware ausgesaugt wird, weil ausblasen den Staub nur in die hintersten Ecken und Ritzen bringt… 😉

    Gefällt 1 Person

    • Dafür gibt es wohl unterschiedliche Philosophien.
      Ich habe mit Ausblasen gute Erfahrungen gemacht.
      Wichtig ist ja, dass Mainboard, Festplatten, Karten, Lüfter einigermaßen staubfrei werden. Was in irgendwelchen Gehäuseecken und Ritzen los ist, ist eher unerheblich.

      Gefällt mir

      • Engywuck schreibt:

        meiner Erfahrung nach macht Ausblasen eher die Hardware kaputt, da sich Lüfter gerne mal zu schnell drehen. Kann allerdings prinzipiell auch beim Saugen passieren, nur ist mir *damit* noch nie Hardware kaputtgegangen. Aber ich bin ohnehin eher Fan von „nicht direkt auf den Boden, dann hat’s auch weniger Staub“ und das jährliche entstauben dadurch zu einem drei- bis fünfjährigen werden zu lassen (also wenn die Hardware eh getauscht oder wenigstens neu aufgesetzt werden muss).

        Btw: „Es saugt und bläst der Heinzelmann, wo Mutti sonst nur blasen kann“ – wer kennt das noch? 🙂

        Gefällt 1 Person

  3. Mkuh schreibt:

    Was gäbe es den als Geschenk?
    Grüße
    Mkuh

    Gefällt mir

  4. sevens2 schreibt:

    … Persönlich ziehe ich Feuerwehrübungen mit unmittelbar anschließendem Grillen vor.

    Gefällt mir

  5. Plietsche Jung schreibt:

    Du machst dich grad bestimmt sehr beliebt 🙂

    Gefällt mir

  6. Danny schreibt:

    Frauen und ihr Putzzwang.

    Bin nicht dagegen; normalerweise profitiert man ja davon, weil sies selbst machen, wenn man mit festen Willen Unbelehrbarkeit demonstriert 🙂

    Btw, warum bist du eigentlich nicht schwanger?

    Gefällt mir

  7. Pingback: Zwölfhundertvierundneunzig | breakpoint

  8. Pingback: Tweets zur Überbrückung //1475 | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.