Elfhundertzehn

Um den „typischen“ Blogger geht es heute beim Webmasterfriday, also die Klischees und Stereotype, die man mit Bloggern verbindet.
Ich kann hier nur einen sehr einseitigen und subjektiven Blick wiedergeben, denn ich kenne nur ein Subset aller Blogger (und die nur über ihre Blogs und nicht persönlich), und ich lese regelmäßig nur da, wo es mir gefällt (von zwei oder drei Blogs abgesehen, die ich aus Vorsicht etwas im Auge behalte).

Blogger scheinen mir eine sehr heterogene Gruppe zu sein. Männer bloggen, Frauen bloggen, vereinzelt habe ich auch schon Blogs von Transsexuellen gesehen.
Ihr Alter deckt eine weite Range ab, und es sind so ziemlich alle Berufe vertreten (wobei mir eine Häufung bei Taxifahrern und Apothekern vorzukommen scheint).

Was jedoch alle Blogger eint, ist ihre Bereitwilligkeit, ihre Erfahrungen mit der Öffentlichkeit zu teilen. Ich lese bevorzugt Blogs, die im wesentlichen aus Texten bestehen, aber es gibt auch Blogger, die Bilder oder Videos posten.
Außerdem haben Blogger eine gewisse Aufgeschlossenheit gemein, mit ihren Lesern in Dialog zu treten. Blogs, bei denen die Kommentarfunktion abgeschaltet ist, sind nur selten.

Viele Personen beginnen irgendwann ein Blog. Aber häufig schläft das wieder ein. Ein Blogger braucht also auch einiges Durchhaltevermögen, und ein dickes Fell, denn früher oder später machen sich bei vielen Blogs Trolle oder andere unwillkommene Gäste breit.

Gerade die Vielfältigkeit von Bloggern und ihren Blogs macht ihren Reiz aus, so dass es den „typischen“ Blogger wohl nicht gibt, denn diesem würde gerade die Individualität fehlen, die ein Blog besonders und außergewöhnlich macht.

Werbeanzeigen

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Elfhundertzehn

  1. verbalkanone schreibt:

    In deinem letzten Satz hast du exakt DAS zusammengefasst, das (für mich) das Bloggen so spannend macht. Die Blogs sind genauso individuell und thematisch unterschiedlich ausgerichtet, wie die Menschen, die sie betreiben vielfältig sind.
    Zum Bloggen gehört – auch das hast du in deinem Beitrag erwähnt – sicher zwingend ein gewisses Maß an Extrovertiertheit gepaart mit dem Wunsch nach Austausch und (virtueller) Kommunikation bzw. Diskussion. Ich lieeeeeeebe das.

    Gefällt mir

    • Danke.

      Meiner Meinung nach gibt das Bloggen auch gerade eher introvertierten Menschen die Möglichkeit, auf diesem Weg mit anderen Menschen zu kommunizieren, was sie in diesem Ausmaß im RL sicher nicht tun würden.

      Gefällt mir

      • verbalkanone schreibt:

        Bittesehr, gern geschehen.
        Auch das ist natürlich ein möglciher Effekt des Bloggens aus der Anonymität heraus in den virtuellen Austausch mit anderen Menschen zu treten. Klar. Du behauptest doch von dir auch, eher schüchtern zu sein. Den Eindruck, den ich von dir durchs Schreiben bekommen habe, ist ein ganz anderer. Auf mich wirkst du zwar zurückhaltend aber tough.

        Gefällt mir

  2. Pingback: Webmaster Friday - Typisch Blogger! › Henning Uhle

  3. Pingback: Der typische Blogger

  4. Leser schreibt:

    Also, irgendwie sind Blogs wie dieses, oder auch die Taxiblogs usw., doch etwas ganz anderes, als z.B. das größte (?) deutsche Blog, welches keine Kommentare zulässt, das von Fefe. Lese ich auch ganz gerne mal, aber ich finde, man kann es kaum vergleichen. Und das nicht wegen der fehlenden Kommentare, oder der angenehm fehlenden Formatierungen, sondern weil es auch von der Form her etwas völlig anderes ist…

    Gefällt mir

  5. Timm Bösche schreibt:

    Du hast sehr schön beschrieben, wie vielfältig die Blogosphäre ist. Ebenso gehe ich mit Dir konform, das Blogger sich mitteilen möchten und dem Dialog zum größten Teil sehr aufgeschlossen sind.
    Sehr schöner Artikel. Doch immer höre ich Vorwürfe, das Blogger nur „gestreichelt“ werden wollen und nur auf Komplimente aus sind. Was ich dazu denke, kannst Du gerne mal unter der folgenden Adresse nachlesen. 🙂

    https://www.netzblogger.net/bloggen-ist-nur-fishing-for-compliments/22888/

    LG Timm

    Gefällt mir

  6. Pingback: Dreizehnhundertzwölf | breakpoint

  7. Pingback: Webmaster Friday: Kein typischer Blogger! « TmoWizard's Castle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.