Tausendneunundneunzig

Hoffentlich ist der Filter, mit dem ich die im Folgenden aufgelisteten Suchanfragen ausgewählt habe, streng genug. Ich habe mich wirklich bemüht, den ganzen Trash nicht mehr aufzuführen, und auch ähnliche Keywords, die ich bereits genannt hatte, nicht mehr zu nennen.

„icq chat schließt“
Das betrifft mich nicht.

„7 jahre altersunterschied“
Das ist recht mäßig.

„formatierungstool“
So etwas ist für bestimmte Zwecke sinnvoll und hilfreich.

„wordpress datenbank passwort ändern“
Dafür gibt es irgendwo ein UI.

„zweiteiler kleid bauchfrei“
Mein Brautkleid ist dann doch zum Einteiler geworden, mit einem Streifen Spitze über dem Bauch.

„rechtschreibungs check“
Dieser Suchbegriff ginge schon mal nicht durch.

„wie frauen männer manipulieren“
Äh .. keine Ahnung .. woher sollte ausgerechnet ich das denn wissen ..

„ich mag meinen kaffee wie meine frauen“
Kaffee mag ich.

„intimglatze“
Wie unerotisch!

„maxwell schwanz“
Das Phänomen, dass die Maxwell-Boltzmann-Verteilung für große Energien exponentiell – also asymptotisch – gegen Null geht (und nicht schon für endliche Werte gleich 0 wird).

„high heels story“
Ich würde davon abraten, auf weichem Waldboden mit Stöckelschuhen zu laufen.

„schrödinger programmiert c#“
Eigentlich ist die Schrödingergleichung nur eine ins Komplexe fortgesetzte Wärmeleitungsgleichung.

„holzdildo amazon“
Dazu muss man nicht Amazon bemühen, den kann man auch selbst schnitzen. Ich hab‘ mal einen geschenkt bekommen, aber die Haptik war unbefriedigend.

„besprächungsraum“
Manche Schreibfehler bemerkt man erst nach Jahren. Oder sollte das damals Absicht gewesen sein?

„wordpress akismet“
Lässt sich leider nicht deaktivieren.

„7 schritte eines gay castings“
Da bin ich nun wirklich überfragt.

„securid geldbörse“
Da kann man die Karte aufbewahren, wenn man sie unterwegs braucht.

„alice kochen frequenz“
Ich weiß nicht, mit welcher Häufigkeit Alice (welche überhaupt?) kocht.

‚“prokrastination“ + „contact“ ~stimulating‘
Stimulierend ist Prokrastination nicht. Das stimmt.

„ubi voluntas ibi via“
In einer meiner Annekdoten hatte ich „voluntas“ durch „voluptas“ ersetzt.

„umstieg auf windows 10 sinnvoll“
Sofern man alle seine Daten gerne mit Microsoft teilen will.

„anal wie noch nie“
„Anne“ schreibt sich mit 2 „n“.

„fast geheim offline“
Das macht zumindest neugierig.

„beine breit“
Auf meinem privaten Blog hatte ich ja schon einmal meine Strategie bei Manspreading demonstriert.

„bikini bridge extrem“
Was heißt „extrem“? Wenn man einen Unterarm über die Hüftknochen legen kann, und dann passt die Hand drunter?

„bondage kunst“
Wenn man meint, die Prioritäten so setzen zu müssen .. Wir sind da um einiges pragmatischer.

„verzeih uns herr“
Erinnert mich an ungezählte nutzlose Kirchenbesuche.

„schmerzen beim schlucken“
Oh je! Hoffentlich nicht die Mandeln!

„algorithmen“
Oh, ja! Algorithmen sind schon wichtig!

„schwul test“
Ein notwendiges, aber nicht hinreichendes Kriterium ist, dass die Reaktion auf körperliche, weibliche Reize fehlt.

„feuchte muschi bilder“
Unser Kater war mal im Rübenkeller eines Nachbarn eingesperrt. Nach seiner Befreiung war er nass, schmutzig und stank, so dass es für ihn selbst unerträglich schien.

„och abmahnung“
So eine Abmahnung ist nichts schönes, und ich bin froh, dass ich die Abmahnung eines Mitarbeiters verhindern konnte.

„beim fingern erwischt“
Als Kind habe ich gern vom Kuchenteig genascht.

‚“letzte kommentare“ abszesse‘
Dazu kommentiere ich, dass Abszesse absolut doof sind.

„wordpress breakpoints“
Wieso Plural? Ich bin einzigartig (wenn auch nicht immer artig).

„kein grüß gott mehr an schulen“
Wieso nicht? Habe ich nie als Problem gesehen. Auch nicht die Kruzifixe. Was mich jedoch störte, war das Beten bei Schulbeginn, sowie die Schuljahresanfangs- und -schlussgottesdienste.

„ouaoaoooaaa“
Manchmal ist dies die einzig mögliche Artikulation.

„sahne fressen“
Das war natürlich eine Schleckerei für unsere Katzen.

„wordpress backend langsam“
Das ist schon vorgekommen, aber im Großen und Ganzen ist WP recht flott.

„machs richtig“
Eine weise Aufforderung.

„breakpoint fotoshooting“
Ja, das habe ich vor mehreren Jahren mal für einen guten Zweck machen lassen. Mein Fazit war, dass es strunzlangweilig ist, als Model arbeiten zu müssen.

‚“hausarbeit“ + „contact“ ~mist‘
Das dritte Wort gibt an, wie ich den ersten Begriff empfinde.

„badehosen bedrucken“
Da gibt es bestimmt anregende Motive.

„optimale temperatur serverraum“
Optimal für die Server ist sicherlich eine niedrigere Temperatur, als für die Personen, die sich dort längere Zeit aufhalten. Im Hochsommer kann es dort aber ganz angenehm sein.

„kaffee abgelaufen“
Bei mir wird der Kaffee nicht so alt, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum abläuft. Und wenn doch, würde ich ihn trotzdem trinken. Da ist höchstens das Aroma weniger intersiv, aber es besteht keine Gesundheitsgefahr.

Advertisements

Über breakpoint AKA Anne Nühm

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Tausendneunundneunzig

  1. ednong schreibt:

    Kaffee abgelaufen? Wie schafft man das denn? Und wenns Bohnen sind, ist das eh egal – sie schmecken auch dann wirklich noch recht intensiv. Wobei ich ja sowieso die Espresso-Röstung vorziehe …

    Gefällt mir

  2. Pingback: Zwölfhundertfünfundachtzig | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s