Dreihunderteinundachtzig

Mir ist die Motivation abhanden gekommen, so oft zu bloggen. Im Urlaub habe ich ja gemerkt, dass es ganz gut ohne geht.
Irgendwie wiederholen sich doch nur ständig die immer gleichen Abläufe. Und ich habe keine Lust mehr, das alles immer wieder neu zu schreiben.
OK, manchmal gibt es schon etwas interessantes Neues. Aber gerade dann habe ich meist keine Zeit oder Gelegenheit, das zu bloggen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich habe mich entschlossen, in den nächsten ca. vier Wochen keine Einträge zu veröffentlichen. Falls in diesem Zeitraum irgendetwas bloggenswertes passiert, werde ich den Eintrag zwar vorbereiten, aber nicht online stellen.
Nach Ablauf eines Monats werde ich dann entscheiden, ob ich das Blog noch weiterführe oder aufgebe.
Bis dahin haben alle meine Leser – sofern ihnen etwas daran liegt, dieses Blog auch in Zukunft zu lesen – die Möglichkeit, meine Motivation wieder zu steigern.

Dies könnte etwa auf folgende Arten geschehen:
* Kommentare zu diesem Eintrag: warum ihr mein Blog lest, was euch daran gefällt (oder auch missfällt – allerdings wird das meine Motivation wohl eher senken), was euch sonst zu diesem Thema einfällt. Wie seid ihr auf dieses Blog aufmerksam geworden? Seit wann lest ihr es? Habt ihr auch die älteren Einträge gelesen?
Wer darüber hinaus meine Neugier befriedigen will, kann gerne Angaben zu seinem Alter, Geschlecht, Beruf/Branche und Ort machen. Ungefähre Angaben genügen mir ja schon. Selbstverständlich werden sämtliche Daten anonym und vertraulich behandelt.
* Auch Kommentare zu zurückliegenden Einträgen könnten mir einen Anreiz geben, das Blog fortzuführen.
* Am 22. August 2012 (Eintrag 223) hatte ich eine Kurvendiskussion vorgeschlagen. Darauf gab es damals keine Reaktion. Hey, das war mein Ernst. Aber ihr könnt das ja jetzt nachholen: Definitionsbereich, Wertebereich, Nullstellen, Maxima, Minima, Symmetrie, Verhalten im Unendlichen, usw.
* Macht Themenvorschläge. Manchmal fällt mir kein interessantes Thema ein. Deshalb wären mir entsprechende Ideen durchaus willkommen. Die Entscheidung, welche ich davon jedoch aufgreife und umsetze, bleibt natürlich mir vorbehalten.
* Schreibt eine Rezension über dieses Blog in eurem Blog. Oder setzt einfach nur Links oder Trackbacks.
* Mein Gästebuch ist noch fast leer. Aber auch da wären mir Einträge willkommen.
* Kauft meine Bücher.

Und wie gesagt, in einem Monat werde ich die Entscheidung treffen, ob es sich lohnt, das Blog weiter zu pflegen.

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Dreihunderteinundachtzig

  1. Moody schreibt:

    Es klingt ein wenig frustriert, aber ich mag mich da auch irren. Ich fänd es schade, wenn Du Deinen Blog schließt und aufhörst, die Entscheidung dafür können wir Dir auch nicht abnehmen, aber mir scheint hier schon so einiges Leben vorhanden (wenn ich das mit meinem Blog vergleiche).
    Meinen Blog wollte ich auch schon schließen. Alle Texte speichern (bis zu einem gewissen Datum habe ich das auch) und dann „Lebt wohl“ sagen. Aber vermutlich freue ich mich einfach zu sehr darauf, dass ich dann doch mal wieder eine Geschichte veröffentliche, auf deren Grundlage dann eine Diskussion entsteht.

    Ganz persönlich kann ich sagen, dass Du mir fehlen würdest. Deine direkte Art habe ich lieb gewonnen und Deine Schilderungen von erotischen oder auch emotionalen Erlebnissen versüßen mir regelmäßig den Tag und darauf mag ich nicht verzichten.

    Liken

    • baerlinerin schreibt:

      …kann mich Mr. Moody da nur anschließen.

      Deine Offenheit und deine geschilderte Erotik, deine sehr direkte Art und dein Kommentieren jedes comments – …nicht selbstverständlich bei einigen blogs. Und die können mich dann auch mal! – versüßen mir jeden Morgen.

      Hab mich ja angemeldet, um keinen neuen Blogeintrag zu verpassen und lese dich immer gleich auf dem Weg zur Arbeit. Gut, man soll ja nicht während des Autofahrens… aber ich kann einfach nicht anders! 😉

      Den mathematischen Spielereien kann ich leider nicht immer folgen, aber mein Gott, dafür gibt`s wieder andere Leser, die daran Gefallen finden. Also ich würde mal sagen, für jeden was dabei.

      …und ich bin immer noch neugierig darauf, wie du wohl von Angesicht zu Angesicht auf mich wirken würdest. Da kämen wir ja nie hin, wenn du dich hier so plötzlich verabschiedest. Nee, nee. Weitermachen. Bitte.

      LG, deine Baerlinerin :-*

      P.S. …und dann würde ich auch deine Gedanken bei mir vermissen, wenn du mit dem Bloggen abschließt! Geht doch nicht.

      Liken

  2. Berna schreibt:

    Och nee
    Bitte schliessen deinen Blog nicht! Ich habe ihn gerade erst vor 2 Wochen entdeckt und gleich mal alle Einträge gelesen. Ich mag deine Art zu schreiben und es gab immer etwas spannendes zu lesen!
    Noch zum mir als Person: 22, weiblich aus Bern und Buchhändlerin. Genügt das?
    Ich hoffe du entschliesst dich deinen Blog weiterzuführen!

    Liken

  3. Athropos schreibt:

    Ich würde ja fast vermuten, dass die Kommentare alle gefiltert werden…

    Liken

  4. Jana schreibt:

    Also, dann muss ich mich als stille Mitleserin wohl doch mal melden. Aufwerksam wurde ich auf deinen Blog durch deine Kommentare beim Maskierten und lese hier seither recht regelmäßig mit, habe auch vor ein paar Monaten mal das (den?) gesamte(n) Blog durchgelesen und fand es sehr erheiternd. Ich studiere Informatik und habe vor dem Studium und in den Semesterferien immermal in einer kleinen Softwarefirma gearbeitet.
    Themenvorschläge… puh.. weil mir selbst nichts einfällt, habe ich auch kein Blog; ich fand deine Themenauswahl hier aber immer recht interessant und unterhaltsam.
    Ich hoffe, du bist nach der Blogpause wieder etwas motivierter was das Schreiben betrifft. Kleine Alltagsgeschichten alle paar Tage oder einmal die Woche reichen ja völlig, denn ich glaube nicht, dass hier jemand wegen des Informationsgehalts deiner Beiträge regelmäßig vorbei kommt, sondern vor allem, weil du eine schöne Art zu Schreiben hast. Zumindest für mich ist das Thema da eher zweitranging.

    Liken

  5. Julia1980 schreibt:

    Hallo
    allein weil ich unbedingt wissen will wie es ausgegangen ist mit den Streit mit der Nachbarin drunter
    Musst du weiter schreiben 😉

    Viele Grüße

    Julia

    Liken

  6. Lahtilein schreibt:

    Ich hoffe das war ein Aprilscherz. Habe alle Einträge gelesen und freu mich auf jeden neuen Artikel. Auch wenn er noch so kurz ist. 🙂
    Und ich will auch wissen wie es mit der Nachbarin ausgeht.
    (28, Informatikerin)

    Liken

  7. Betriebswirt ZRH schreibt:

    Du kannst doch nicht von mir erwarten, dass ich aufhöre wie ein Süchtiger jeden Tag mehrfach in deinem Blog zu stöbern… Bin süchtig danach und nimm mir nicht meine Droge weg, sonst werde ich unausstehlich für meine Kollegen da im Büro. Zürich ist klein und man würde die graue Wolke über meinem Kopf sehen wenn ich grimmig über die Gassen von Zürich laufe und die Droge „Programmierschlampe“ suche. Nein die Lady, schreib weiter, hau in die Tasten.

    Liebe „Programmierschlampe“, da draussen in der Welt sind wir süchtig nach Dir. Bediene uns weiter mit den Texten die von der Arbeit, vom Sex und den anderen Nebensächlichkeiten handeln.

    Lieber Gruss von einem Betriebswirt (42), der besser in Zahlen ist als im Schreiben.

    Liken

  8. Murgs schreibt:

    Und selbst wenn es ein Aprilscherz wäre, arbeite ich Deine Aufgabenliste ab:
    1) Lob – Du bist die Schreiberin meines Lieblingsblogs! Witzig schnörkellos und spritzig, aber auch klar und humorvoll. Interessant, was Deine beruflichen Beschreibungen angeht (auch gerade deshalb, weil es nicht meine Welt ist). Deine privaten Gedanken lassen die Leser an den vielen Facetten Deiner Persönlichkeit teilhaben.
    Ich lese seit Anfang/Mitte Mai 2012 mit, soweit ich mich erinnere bin ich über einen Kommentar beim Maskierten hergekommen. Kurz darauf habe ich mir die Einträge bis 150 ausgedruckt und nachgelesen.
    1a) Deine Neugier: Ich bin altersmäßig auf Carstens Niveau (53). Meine Töchter sind aber etwas jünger und eine mehr. Meine Frau hat ihren Krebs überlebt. Als Naturwissenschaftler bin ich oft mit „Risiken und Nebenwirkungen“ beschäftigt.
    2.) Kommentare zu älteren Einträgen: Ich wußte nicht, daß Dir daran liegt. Aber gerne doch! Sie folgen sobald ich hier fertig bin.
    3.) Kurvendiskussion: Tut mir leid, Trigonometrie ist eine der Wissenslücken aus meiner Schulzeit, ich komme nur soweit mit wie es für das Physik-1-Praktikum reichte.
    Über Deine Kurven können wir dank Anonymität aber gerne diskutieren 😉
    4.) Themen? Beruflich: Warum sind alle ITler in meinem Bekanntenkreis so tierisch genervt von Windows 8? An mir ging bisher das Thema vorbei – „Ich will nicht wissen, warum mein Computer funzt“: Ich hab nur Macs! (17)
    Privates Leben: Ich sag‘ nur „Risiken und Nebenwirkungen“ das kommentiere ich aber an einigen zurückliegenden Einträgen. 🙂
    5.) Eigenes Blog: Hab‘ ich nicht. Noch nicht mal eine eigene Internetseite. Sorry!
    6.) Gästebuch: Werde ich auch noch heimsuchen.
    7.) Bücher: Als ich vor Ostern sah, das der zweit Band schon da ist, habe ich die beiden bei Amazon gekauft und extra eine Kindle App auf dem iPad hochgefahren, obwohl ich die Anfänge des Blogs schon gedruckt vorliegen habe. Ich dachte, daß es als Motivationsförderung hilfreich ist.
    Ich habe es geahnt. 😦

    Liegt Dein Problem vielleicht in dem Bereich, den Du in 376 ansprachst?:
    „Eine Dame hat keinen Spaß.

    Als zukünftige ehrbare Unternehmersgattin werde ich da wohl um eine Neukonzeption meines Selbstbildes nicht herumkommen. Ach, ist das dämlich!“

    Laß Dich nicht irreversibel verbiegen, hab weiter Deinen Spaß und laß uns Leser daran teilhaben. – Das geht auch als halbwegs brave Ehefrau! 😉

    Liken

  9. baerlinerin schreibt:

    …oh Murgs. Du klingst nicht minder interessant!!! Herrlich, deine Abhandlung. – Selbst schreiben. Unbedingt. Und schon haben wir wieder ein Talent entdeckt. 🙂

    Liken

  10. breakpoint schreibt:

    DreihundertzweiundachtzigHoffentlich nehmt ihr mir meinen kleinen – eigentlich offensichtlichen – Aprilscherz nicht übel.
    Ich hatte wirklich beabsichtigt, das ganze spätestens am nächsten Morgen aufzulösen. Aber erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt.

    Wir fuhr…

    Liken

  11. breakpoint schreibt:

    @Alle

    Auch wenn ich erst mit Verzögerung dazugekommen bin, den Aprilscherz (hey Leute, ich dachte, ihr durchschaut das sofort – ihr kennt doch meinen Humor) aufzulösen, freue ich mich dennoch über eure Kommentare.
    Sie waren nicht umsonst, sondern haben meine Motivation auf Rekordniveau gepusht!
    Vielen herzlichen Dank an euch alle!

    Liken

  12. breakpoint schreibt:

    SechshundertdreiundsechzigLetztes Jahr ist mein Aprilscherz etwas aus dem Ruder gelaufen, und so verzichte ich heuer komplett darauf.Oder hätte mir irgendjemand geglaubt, dass mein Blog verfilmt wird? Oder ich in Wirklichkeit Hausfrau mit einem Schwung Kinder bin? Oder dass ich…

    Liken

  13. Pingback: Sechshundertdreiundsechzig | breakpoint

  14. Pingback: Dreihundertzweiundachtzig | breakpoint

  15. Pingback: breakpoint’s Wayback Archive #1D //1755 | breakpoint

  16. einfarbig schreibt:

    Nun melde ich mich mal völlig verspätet, da ich nun erst auf deinen Blog aufmerksam geworden bin und ihn seit einigen Tagen von Beginn an lese – verzeih also bitte, dass vielleicht ab und an mal unter älteren Einträgen ein Kommentar von mir aufploppen wird.

    Auch wenn mittlerweile ja klar ist, dass das ein Aprilscherz war, möchte ich hier nun doch mal kundtun, dass mir dein Blog sehr gut gefällt. Ich muss mich outen, dass ich Physik ab der 11. Klasse direkt abgewählt habe und die Informatik hatte. Da war ich jedoch auch eine Niete (wir hatten mit Delphi (?) programmiert und das war wohl schon zu der Zeit (2005) mehr als überholt). Ich habe also keinerlei Ahnung, wenn du mit mathematischen oder informatischen (Wortkreation meinerseits) Fachbegriffen um dich wirfst. Dennoch habe ich jeden der letzten 382 Einträge gelesen und das sehr gerne.
    Mir gefällt dein Schreibstil und mich interessiert deine Geschichte 🙂

    Auf dich aufmerksam wurde ich durch den Blog von Remi (Seitenspringerin). Bin auch ganz glücklich, dass ich noch ein wenig was zu lesen vor mir habe.

    Zu mir: vor kurzem 30 geworden, weiblich und von Beruf Sozialpädagogin im Jugendamt. (Hatte kurz überlegt, ob ich einen Kommentar zu deinem Eintrag hinterlassen soll, wie manche immer nett zu ihren Klienten/Kunden etc. sein können und habe es dann doch gelassen. Ist nicht immer so einfach, aber Unfreundlichkeit bringt mich nicht weiter – Jugendamt mag so schon keiner.)

    Freut mich, dass du den Blog auch 5 Jahre später noch immer führst 🙂

    Gefällt 1 Person

    • einfarbig schreibt:

      Wer den Tippfehler bei der Anzahl der Einträge findet, darf ihn gekonnt ignorieren oder gedanklich richtig stellen.

      Gefällt 1 Person

    • Dankeschön für deinen ausführlichen Kommentar.
      Kommentare sind jederzeit willkommen, auch wenn ich nach einiger Zeit der Kontext nicht mehr unbedingt gleich nachziehen kann.

      Angesichts der Blogstatistiken hatte ich schon den Eindruck, dass sich mal wieder jemand von vorne nach hinten durchliest.
      Schön, dass auch dir als „Fachfremde“ das Blog einen Unterhaltungswert bietet.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.