Vierundachtzig

Wer sagt’s denn! Das Geschäft zieht wieder an.

In den letzten Tagen haben sich mehrere Stammkunden zurückgemeldet und auch ein paar Neukunden.
Das heißt jetzt zwar noch nicht, dass mit jedem auch ein Geschäft zustandekommt, aber ein Teil davon sicher.
Jetzt muss ich es mir nur so einteilen, dass ich unterhalb meiner Kapazitätsgrenze bleibe, was bei den vielen Variablen schon problematisch sein kann.

Gestern war ich bei einer Vorbesprechung für ein Projekt bei einem Kunden. Wenn beispielsweise dieser Auftrag klappt, werde ich in nächster Zeit mindestens einmal pro Woche bei diesem Kunden vor Ort sein müssen.
Solche Aufträge sehe ich mit gemischten Gefühlen. Einerseits arbeite ich lieber ungestört alleine zuhause, andererseits stelle ich natürlich auch meine Zeit für An- und Abfahrt in Rechnung (was grundsätzlich ein gutes Geschäft für mich ist).

Advertisements

Über breakpoint AKA Anne Nühm

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Vierundachtzig

  1. Pingback: breakpoint’s Wayback Archive #06 //1577 | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s