Kurzer Ausblick seitwärts //2232

Ohne besondere Begeisterung hatte ich schließlich die Einladung zur Teilnahme an einem fachspezifischen Arbeitskreis angenommen.
Vor allem hatte mich abgeschreckt, dass die Mitglieder sich vielleicht ein- oder zweimal im Jahr in den USA treffen. Diese langwierigen Reisen wollte ich mir nicht antun. Nun, nachdem ich einigen Einblick gewonnen habe, hat sich dieser Punkt relativiert. Diese Treffen sind nämlich in erster Linie gesellige Anlässe, in denen die Teilnehmer sich kennenlernen können, persönliche Erfahrungen austauschen und miteinander netzwerken. Es wird nur wenig fachliche Arbeit dabei geleistet. Die Teilnahme ist optional. Die meisten Mitglieder reisen nicht hin, oder vielleicht nur alle zwei oder drei Jahre einmal. Diejenigen, die dort mitmachen, tun dies vor allem, um mit den anderen zu feiern und das Unterhaltungsprogramm zu erleben. Das verlockt mich nicht.
Stattdessen hat es sich aber in Europa eingebürgert, dass die dortigen Mitglieder sich – auch wieder optional – auf einem jährlich stattfindenden Kongress treffen können. Dort gibt es dann ein paar Veranstaltungen speziell für diesen und verwandte Arbeitskreise. Jetzt habe ich mich dafür angemeldet. Interessant wird es sicherlich, und der Flug dauert nicht lange. Naja, die Stadt selbst reizt mich nicht, aber dafür ist eh keine Zeit eingeplant.

Meine Tätigkeit im Arbeitskreis bestand bisher nur darin, eine Art Qualitätssicherung für bestehende Dokumente zu machen. Das muss auch jemand tun, und – ehrlich gesagt – es ist verdammt nötig! Ich konnte bereits einige problematische Stellen (Euphemismus für Fehler oder Schwachsinn) finden und die Korrektur veranlassen. Aber besonders gerne mache ich das nicht.
Wenn ich schon mitarbeite, so möchte ich den Ergebnissen doch mein eigenes Siegel aufdrücken. Und ich habe dafür auch schon eine konkrete Idee.
Selbstverständlich werde ich hier nichts genaues darüber schreiben. Den Rest des Jahres werde ich (im Rahmen meiner dafür vorgesehenen Zeit) mit Vorklärungen verbringen, vielleicht ein grobes Konzept erstellen. Aber nächstes Jahr gedenke ich, dieses Thema voll in den Arbeitskreis einzubringen.

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Kurzer Ausblick seitwärts //2232

  1. blindfoldedwoman schreibt:

    Gut, dass Carsten Dich zu solchen Dingen sanft zwingt.

    Liken

  2. Mia schreibt:

    LOL
    „Gesellig“ und „Anne Nühm“ ist bekanntermaßen ein Widerspruch in sich. Beides schließt sich praktisch aus.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.