Vierhundertsechsundvierzig

Da habe ich den Mund wohl wieder mal sehr voll genommen.

Die Absicht, ein bauchfreies Brautkleid zu tragen, muss ich jetzt etwas relativieren.
Ich war ja am Freitag bei der Schneiderin gewesen. Ich hatte mir ausnahmsweise sogar Unterwäsche angezogen, damit sie ungestört maßnehmen kann.
Wir haben den genauen Schnitt besprochen und den Stoff ausgesucht. Statt komplett bauchfrei, wird über der Taille ein breiter Steifen Spritze eingesetzt. Diese Spitze ist ein ziemlich filigranes Band, so dass das Kleid durchaus luftig wird.
Die Schneiderin fragte mich, ob ich den Reißverschluss am Rücken oder an der Seite unter dem Arm haben will. Aber ich will gar keine Reißverschluss, sondern lieber Knöpfe oder – noch besser – Haken und Ösen, damit Carsten auch was zu tun hat. Und natürlich am Rücken.

Es wird auch schwierig werden, passende Schuhe zu finden. Jetzt weiß ich ja die Farbe des Kleides, und dazu sollten die Schuhe schon passen. Leider ist die Antwort keine Standardgröße.
Ich würde Sandalen oder Peeptoes vorziehen.
Als Absatzhöhe scheinen mir sieben oder acht Zentimeter optimal zu sein. Das ist einerseits hoch genug, andererseits auch noch hinreichend bequem, um sie den ganzen Tag tragen zu können.
Es muss auch kein Stöckelabsatz sein. Keilabsätze finde ich meist bequemer. Aber da muss ich einfach mal schauen, ob ich überhaupt etwas passendes finde.

(Und falls mir versehentlich irgendwo ein „r“ verrutscht sein sollte, ist dies mit 50-prozentiger Wahrscheinlichkeit Absicht).

Advertisements

Über breakpoint AKA Anne Nühm

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

31 Antworten zu Vierhundertsechsundvierzig

  1. baerlinerin schreibt:

    …ohne “r“ ist auch mehr Spaß garantiert! 😉 – Ich finde die Lösung mit der Verhüllung durch Spitze sogar noch reizvoller! Zu den Pumps: Lieber höher, also acht cm, und meines Erachtens geht nix über toben sexy Pfennig-Absatz. Keil gehört nicht zum Braut-Kleid. … Schade, dass wir dein Kleid nie zu sehen bekommen werden. 😦 Dann weiterhin viel Erfolg beim Planen. 🙂

    Gefällt mir

    • breakpoint schreibt:

      Die Schuhe müssen vor allem von der Größe her, und farblich zum Kleid passen – das wird schwer genug.
      Die Absätze sind dann erst zweitrangig.

      Das „r“ ist ja nicht ganz weg, nur ein Wort weiter gerutscht. 😉

      Gefällt mir

  2. sweetsurrender schreibt:

    Wird das Kleid lang oder kurz? Ist es weit geschnitten oder eng?
    Und welche Farbe?

    🙂

    Gefällt mir

  3. sweetsurrender schreibt:

    Ok, danke,
    das mit der Spitze finde ich hübsch. Bei der von Dir angestrebten „braven“ Lösung mit dem Rundhalsausschnitt und den angedeuteten Ärmeln fände ich es allerdings persönlich wieder zu bieder.

    Wie wäre es stattdessen mit einem Oberteil in Bustierform mit Spaghettiträgern, dann ist auch der Verschluß hinten mit den Haken wieder stimmig. Auch vorne kürzer als hinten passt dann besser ins Bild. Dazu eine Stola aus der gleichen Spitze wenn es zu kalt sein sollte.

    So bequem Keilabsätze auch sein mögen…wer schön sein will muß leiden. 😉 Pumps mit Pfennigabsatz, Minimum 8 cm.

    Gefällt mir

  4. ednong schreibt:

    Es gibt bestimmt auch Schuhmacher für Damenschuhe oi m Süden. Und jetzt also Spitze (oder Spritze) – hübsch. 8 cm Absatzhöhe ist bei dir wahrscheinlich wirklich passender. Und doch wohl nicht ernstlich Keilabsatz zum Brautkleid? Es muss ja nicht unbedingt Pfennigabsatz sein, Centgröße dürfte da reichen … 🙂

    Gefällt mir

  5. idgie13 schreibt:

    Die Beschreibung vom Kleid tönt schon recht gut 🙂

    … in Züri könnte ich Dir einen Laden empfehlen, in dem Du wohl auch fündig werden würdest ..

    Gefällt mir

  6. dieSuchende schreibt:

    *seufz* … ich würd sowas ja auch immer ganz
    gerne als Foto sehen… aber ist wohl unwahrscheinlich oder?
    Schaaade. Es klingt jedenfalls ziemlich sexy ^^

    Gefällt mir

  7. Murgs schreibt:

    Klingt alles sehr gut. Filigrane Spitze statt bauchfrei finde ich optimal, es wirkt eleganter und du sollst ja nicht wie ein junges Betthäschen neben Carsten aussehen. (Betonung auf aussehen!). Wenn es deinen Vorstellungen einigermaßen entspricht, habe ich auch keine Sorge, daß Du matronenhaft wirkst.
    Das Problem mit den Schuhen ist sicher zeitaufwendig. In Amerika hätte ich einige Malls und Outlet-Center im Kopf mit viel Auswahl an Schuhen, hier in Deutschland bin ich überfragt. FLT sucht auch immer herum in der Größe.

    Gefällt mir

  8. Moody schreibt:

    Ich hab doch wirklich nach dem Wort ohne „r“ gesucht und auch gefunden… 😉 irgendwie schrecken mich solche Erzählungen noch mehr vom Heiraten ab, war ja eh nie mein Plan, aber wenn ich mir vorstelle, wie ich mir all diesen Stress gebe…ohje, ohne mich.

    Gefällt mir

  9. Grofeliger schreibt:

    Kennst Du Schuh-Grau in Stuttgart?
    Oder Schuh-Kauffmann (Stammhaus Bopfingen, hat aber auch ein paar Filialen)?

    Beide haben einen Onlineshop, falls Du erst mal gucken willst, bevor Du hinfährst.

    Finden sich leicht bei Google, wollte sie hier nur nicht verlinken aus Angst vor einem zuschlagenden Spam-Filter.

    Gefällt mir

    • breakpoint schreibt:

      Danke für den Vorschlag, aber das ist mir definitiv zu weit entfernt.
      Online-bestellen will ich auch nicht, weil ich Schuhe schon vorher anprobieren muss.

      Ich habe jetzt bei einem hier ansässigen Schuhgeschäft darum gebeten, mir einige Paar entsprechender Schuhe zur Anprobe zu besorgen.
      Hoffentlich ist da etwas dabei.

      Gefällt mir

      • Grofeliger schreibt:

        Aha, also keine FreundIN von „Schrei vor Glück – oder schick’s zurück“? 😉

        Gefällt mir

        • breakpoint schreibt:

          Nö. Da müsste ich ja alles erst wieder verpacken, und zur Post/Packstation bringen …

          Bei Produkten, bei denen ich davon ausgehen kann, dass ich sie tatsächlich behalte, ist das was anderes.

          Aber gerade Schuhe passen – trotz richtiger Größe – oft nicht richtig oder sind unbequem.
          Das kann man nur durch Anprobieren (= das Experiment) herausfinden.
          Aber 10 (oder was weiß ich) Paar Schuhe bestellen, und davon 1 Paar behalten (oder auch gar keins), und den Rest zurückschicken? Nee.

          Gefällt mir

  10. Klingt ja sehr gut, und danke für das Suchspiel, dank dessen ich den ganzen Post nochmal gründlich gescannt habe…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s