Der Schnuller //1935

Mal eine Frage an die Eltern, die hier mitlesen.
Ich habe kürzlich eine Beobachtung gemacht, die ich nicht verstehe. Vielleicht könnt ihr mir das mal erklären.

Ich saß in einem Café. Ein paar Tische weiter, aber genau in meiner Sichtlinie, unterhielten sich zwei Frauen. Die eine hatte ein Baby auf dem Arm (d.h. eigentlich war es an ihren Oberkörper gelehnt, aber das ist irrelevant). Das Baby war völlig ruhig, wirkte zufrieden, vielleicht müde und schläfrig.
Immer wieder versucht die Mutter (ich nehme an, dass sie das war), dem Baby einen Schnuller in den Mund zu schieben. Das Baby schien nicht begierig darauf zu sein. Einige Male versuchte es, den Kopf zur Seite weg vom Schnuller zu drehen. Einige Male nahm es den Schnuller auch widerwillig an, um ihn ein paar Sekunden später wieder auszuspucken, woraufhin das Spiel von neuem begann. Die Mutter hörte nicht auf, ihr Baby mit dem Schnuller zu traktieren, anstatt es einfach in Ruhe zu lassen. Meines Erachtens wäre es dann in Kürze eingeschlafen.
So wurde es jedoch dann irgendwann unruhig und wieder munter.
Wie es weiterging, weiß ich nicht, weil ich dann das Café verließ.

Wie kann man dieses Verhalten der Mutter einordnen?

Werbeanzeigen

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

28 Antworten zu Der Schnuller //1935

  1. MartinTriker schreibt:

    Also, als meine Zwei noch klein waren, konnte es schon geschehen dass vor allem Töchterchen einschlief ohne Schnuller. Aber dann unruhig schlief, und eventuell verschreckt aufwachte, dann den Schnuller vermisste, und losheulte. Um das zu vermeiden haben wir auch manchmal versucht noch den Schnuller reinzukriegen. Oder auch dass sie ihn im Mund hält. Da gibt es ein paar Bilder wie eine Stoffrassel quer über dem Mund und damit Schnuller liegt, damit sie ihn im Schlaf nicht rausfallen lässt. Wenn sowas passierte wurde im nächsten Moment losgeheult.

    Gefällt 1 Person

    • Das ist aber schon eine ganz andere Situation, bei der ihr die Erfahrung gemacht hattet, dass der Schnuller einen Zweck erfüllen würde.
      Bei euch ging es darum, dass das Töchterchen zuhause im heimischen Bettchen länger schläft.

      Hier war das Baby in einem öffentlichen Café auf dem Schoß der Mutter.
      Ich nehme an, dass sie dort auch nicht stundenlang sitzen wollte, und irgendwann hätte sie das Baby – ob schlafend oder nicht – in den Kinderwagen verfrachten müssen.
      Das wäre eventuell ein passender Zeitpunkt gewesen, dem Baby den Schnuller anzubieten.

      Liken

  2. ednong schreibt:

    „Du wollen Schnuller kaufen? “
    🙂
    Tja, mache Eltern scheinen etwas gedankenlos zu agieren.

    Liken

  3. Pendolino70 schreibt:

    Sie hat vielleicht einen Ratgeber gelesen in dem die Meinung (Erziehungswissenschaft ist wenig Wissenschaft und viel Meinung) vertreten wird, das müsse so sein.

    Liken

  4. blindfoldedwoman schreibt:

    Übergriffig.

    Gefällt 1 Person

  5. Plietsche Jung schreibt:

    Abgelenkt ?
    Überreguliert ?

    Liken

  6. Pingback: Und es war Sommer //2141 | breakpoint

Schreibe eine Antwort zu blindfoldedwoman Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.