Achthunderteinundvierzig

Im Laufe der Zeit haben sich bei meinem Blog so einige Traditionen etabliert, bzw. sich einigermaßen regelmäßige, sich wiederholende Aktionen entwickelt.

Von Anfang an habe ich nur höchstens einen Eintrag pro Tag veröffentlicht. An normalen Wochentagen blogge ich im Allgemeinen. Am Wochenende und an Feiertagen nicht immer.

Es hat sich so ergeben, dass ich häufig einmal pro Woche an einer Blogparade teilnehme, vorzugsweise am Freitag.
In letzter Zeit recycle ich auch gelegentlich meine Tweets. Dafür gibt es noch keinen festen Tag, aber möglichst beschränke ich dies auf einmal pro Woche.

Am Monatsanfang blogge ich für gewöhnlich die Suchanfragen.
Außerdem werte ich die Kommentare des Vormonats aus und liste die aktivsten Kommentatoren in einem Widget.

Bei Twitter verlinke ich normalerweise meine neuesten Einträge. Außerdem gibt es dort fast täglich den Verleser/Verschreiber/Verhörer/Versprecher des Tages.
Ansonsten zwitschere ich eher sporadisch.
Auch bei meinen anderen Blogs gibt es keine Regelmäßigkeit, sondern nur gelegentliche Einträge nach Bedarf.

Advertisements

Über breakpoint AKA Anne Nühm

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Achthunderteinundvierzig

  1. Molly schreibt:

    Guten Morgen! 🙂
    Eine Frage mal – so ganz aus Neugier: Worfür braucht man eigentlich mehrere Blogs? Ich kenne 2, 3 Blogger, die auch mehrere haben und habe mir diese Frage schon öfters gestellt. Also: Ist das thematisch sortiert oder hat das sonst wie einen Grund?
    Und: Wie findest Du die Zeit dafür? Ich bin mit dem einen kleinen Blog, das ich habe, schon völlig ausgelasetet! Schlechtes Zeitmanagement? *Grummel*
    😉 und erkältete Grüße,
    Molly

    Gefällt mir

    • breakpoint schreibt:

      Tja, diese Frage habe ich mir früher auch oft gestellt, zumal ich mit diesem hier schon ausgelastet bin.

      Als jedoch irgendwann letztes Jahr blog.de nur äußerst unzuverlässig lief, und immer wieder Probleme hatte, habe ich mir ein WP-Blog angelegt. Damals sind viele Blogger von hier zu WordPress abgewandert.
      Jetzt blogge ich dort ab und zu etwas, was nicht so recht hierher passt.

      Das nächste Blog war dann für die nicht-jugendfreien Geschichten, die ich hier auch nicht veröffentlichen darf.

      Schließlich gibt es noch – ganz neu – ein feminismuskritisches Blog, das eigenltich nur eine Sammlung von Reblogs ist, oder ganz kurzen Statements.

      Gute Besserung und lg
      Anne

      Gefällt mir

  2. ednong schreibt:

    Aha 😉
    Wie gut, dass ich meine Blogssoftware unter Kontrolle habe (oder es zumindest glaube 😉 ).

    Vorteil von mehreren Blogs – man kann schön thematisch streuen. War auch irgendwann der Grund. warum ich bei mir mehrere Blogs im Blog habe. Wobei ich drüber nachdenke, dass ggf. auf mehrere Domains auszugliedern. Oder vielleicht eine andere Startseite – gibt da irgendwie viele Möglichkeiten. Allerdings bedeutet jede auch gleich einen Hucken voll Arbeit.

    MD5 ist es übrigens. Und wie schon geschrieben, mit Salz. Ohne Pfeffer 😉

    Captcha: save it – mach ich hiermit!

    Gefällt mir

    • breakpoint schreibt:

      Du hast mehrere Blogs? Das ist mir neu.
      Du hast da zwar mehrere Kategorien, aber die gehören doch alle zum selben Blog. Oder hab ich da was übersehen?

      Pfeffer braucht’s nicht. Zusammen mit dem Salz gibt MD5 schon genügend Würze für die PWs in der DB.

      Gefällt mir

  3. Pingback: Tausendsechsundfünfzig | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s