Vierzehnhundertfünfundachtzig

Vor ein paar Tagen wurden auf diesem Blog 2^3 * 5^5 Kommentare erreicht, was ich als Anlass nahm, wieder einmal eine ausführliche Kommentarstatistik zu veröffentlichen.

Daraufhin hat mich jemand gefragt, wie ich es geschafft habe, diese Liste zu erstellen.
Dazu habe ich eine selbstgeschriebene Software, die ursprünglich noch aus blog.de-Zeiten stammt. Damals musste ich noch jeden einzelnen Blogpost automatisiert herunterladen. Bei WordPress genügen Exportdateien, die man vom Dashboard aus anfordern kann.
Von vornherein hatte ich die Oberfläche ohne optische Highlights designt, schlicht ein paar Standard-Kontrollelemente ohne Chic. Das Programm ist auch nicht auf Performance optimiert, denn so selten wie ich es nutze, macht es nichts, ein paar Sekunden warten zu müssen.

Nach meinem Blogumzug waren einige Änderungen und Anpassungen an die Funktionalität nötig, so dass die Oberfläche des Programms inzwischen recht durcheinander wirkt. Ich hatte auch nie Zeit, da ein vernünftiges Error-Handling einzubauen, und Dokumentation gibt es erst recht nicht.

Immerhin komme ich jetzt mit Sonderzeichen zurecht (was einen Compilerwechsel nötig machte), und habe kürzlich noch einen Käfer zermatscht, der die Anzahl der Kommentatoren in den neueren Versionen zu hoch angegeben hatte.
Trackbacks erkennt das Programm inzwischen recht zuverlässig. Die alten Trackbacks, die noch von blog.de stammen, allerdings nicht immer.

Das Programm erkennt einzelne Kommentatoren nur am Nickname. Bei unterschiedlichen Schreibweisen oder Wechsel des Pseudonyms kann das Programm nicht wissen, dass das eigentlich die gleichen Personen sind.
Dafür stammt der „Gelöschte Benutzer“ noch von blog.de, und fasst mehrere Kommentatoren als eine einzige Person zusammen.

Ein recht neues Feature ist die Verlinkung der Websites des Kommentatoren, was ich seit einiger Zeit auch für das Widget mit den Top-Kommentatoren in der Sidebar nutze (ja, das gab’s früher schon mal, habe ich aber nach dem Blogumzug nicht mehr gemacht, stattdessen das Community-Widget, das mir aber auf Dauer nicht gefiel).

Advertisements

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Vierzehnhundertfünfundachtzig

  1. heubergen schreibt:

    In welcher Sprache ist den das Programm geschrieben? Bei PHP könnte ich noch helfen es zu verbessern.

    Stichtwort verbessern; hast du schonmal Erfahrung gesammelt mit OpenSource Software? Also als aktiver Contributor oder Autor.

    Wäre es vielleicht sogar möglich dieses kleinr Tool unter eine OpenSource Lizenz zu stellen und den SourceCode zu veröffentlichen?

    Gefällt mir

  2. Pingback: Gezwitschertes //1681 | breakpoint

  3. Pingback: Nicht-Binäre Nullen //1961 | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.