Schlagwort-Archive: Verena

Schwägerliche Trennung //1676

Norbert und Yvonne haben sich getrennt. Zwischen beiden hatte es schon länger gekriselt. Irgendwelche Einzelheiten weiß ich aber nicht sicher. Yvonne ist aus der Stadt weggezogen. Das ist besonders für Verena ein schwerer Verlust, denn Yvonne ist öfter mal als … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | 13 Kommentare

Der Ausbildungsplatz (2. Teil) //1581

Es ist am einfachsten, sich auf Augenhöhe zu unterhalten, wenn man nebeneinander im Bett liegt. „Verena hat mir heute gesagt, dass sie bald eine Berufsausbildung beginnen kann.“ „Hm. Gut. Das wurde auch Zeit.“ „Wusstest du, wo sie sich überall bewirbt?“ … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | 7 Kommentare

Der Ausbildungsplatz (1. Teil) //1580

Seit geraumer Zeit schon arbeitet Verena bei uns in der Firma zur Überbrückung als Praktikantin. Carsten hat sie bereits mehrfach gedrängt, sich einen anderen Job oder besser einen Ausbildungsplatz zu suchen, teilweise in recht scharfem Ton. Gestern sprach sie mich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , | 19 Kommentare

Status Updates //1558

Es ist mir aufgefallen, dass einige „Handlungsfäden“ offen sind, bzw. ich schon seit längerem nichts mehr dazu geschrieben habe. Deshalb bringe ich euch heute mal auf den neuesten Stand, soweit mir offene Topics einfallen. Inzwischen habe ich mich bei der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | 9 Kommentare

Fünfzehnhundertdrei

Eigentlich hätte es ein schöner Ausflug in den Zoo werden sollen. Eigentlich. Hätte. Carsten und ich waren am Vormittag aufgebrochen. Wir holten Verena und ihre Kinder ab, und fuhren gemeinsam in den Zoo. Zwar hatten wir es Sonja und Lukas … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | 22 Kommentare

Vierzehnhundertneunundsiebzig

Am Wochenende war Kinderfasching im Dorf. Ich mag ja mit diesen ganzen Faschinisten nichts zu tun haben, aber Verena wollte unbedingt mit ihren Kindern hin. Sie kamen also am späten Vormittag. Die Fahrt mit der Bahn muss ein aufregendes Abenteuer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 31 Kommentare

Vierzehnhundertsechsundfünfzig

Inzwischen sind die Ankündigungen für den Schüler-Zukunftstag Ende April raus. Von letztem Jahr habe ich gelernt, dass ich die Anzahl der Plätze nicht von vornherein limitieren werde, da es immer einen gewissen Schwund gibt. Deshalb gibt es jetzt keine Obergrenze … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | 31 Kommentare

Vierzehnhunderteinundfünfzig

In jedem Büro sammelt sich im Laufe der Zeit Unnützes an: alte Ordner, die eigentlich ins Archiv gehören, alte Zeitschriften oder Prospektmaterial, was niemand mehr braucht, und noch andere Dinge, die nur Platz wegnehmen, und eigentlich woanders hingehören. Der Chef … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 23 Kommentare

Vierzehnhundertvierundvierzig

Carsten hatte mir die Aufgabe übertragen, geeignete Arbeiten für Verena im Rahmen ihrer Tätigkeit als eine Art Praktikantin zu finden. Da ihre Arbeit hier nur als Übergangslösung dienen soll, bis sie etwas richtiges gefunden hat, gibt es keinen offiziellen Arbeitsvertrag. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 34 Kommentare

Vierzehnhundertvierzig

Das geplante Gespräch mit Verena hatte sich um einige Tage verzögert, weil erst Sonja keine Zeit hatte, zu den von Carsten präferierten Zeiten als Babysitterin einzuspringen, und danach den kleinen Niklas ein Infekt erwischt hatte, so dass Verena ihn nicht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | 44 Kommentare

Vierzehnhundertfünfunddreißig

Trotz Feiertag, und obwohl ich zu 3König ein spannendes Thema zu Dreiern gehabt hätte, blogge ich heute die quasi Fortsetzung von gestern. Wie ich es Verena zugesagt hatte, sprach ich abends mit Carsten über sie. Ich berichtete ihm sachlich und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , | 40 Kommentare

Vierzehnhundertvierunddreißig

Eigentlich wollte ich heute nicht bloggen, aber vorhin gab es eine Situation, die ich nicht unerwähnt lassen will. Wie an den meisten Vormittagen verließ ich vor acht das Haus, um zum Büro zu laufen. Ich hatte noch keine hundert Meter … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 94 Kommentare

Dreizehnhundertneun

Aus aktuellem Anlass hatte ich mich entschlossen, selbst einmal Mittagessen zu kochen. Das Putengeschnetzelte hat uns sehr gut geschmeckt, und auch den Reis dazu habe ich ordentlich hingekriegt. Nach dem Essen war Carsten weggefahren, weil er etwas erledigen musste, als … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | 37 Kommentare

Siebenhundertvierundzwanzig

Gestern kamen Verena mit Sophie und Patrick am späten Vormittag an. Wir blieben zum Essen im Haus. Die Haushälterin hatte einiges vorbereitet. Patrick scheint Sophie besser im Griff zu haben als Verena. So ging das Essen sogar einigermaßen zügig vonstatten. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | 6 Kommentare

Siebenhundertvierzehn

Heute abend kommt Fiona uns über die Feiertage besuchen. Ich kann nicht behaupten, dass dies mich sonderlich froh stimmt. Aber da muss ich einfach durch. Wenigstens kommt sie allein (also insbesondere ohne meinen zukünftigen Ex-Stiefschwiegersohn). Tja, und dann hat vor … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | 19 Kommentare

Sechshundertneunundsiebzig

Endlich ist Ostern vorbei! Am Samstag Nachmittag platzte Carsten endgültig der Kragen (nachdem die Kinder u.a. eine Überschwemmung im Gästebad verursacht hatten), und er schmiss Patrick mitsamt Erstfamilie raus. Verena war hin- und hergerissen, ob sie zusammen mit Patrick abreisen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | 36 Kommentare

Sechshundertachtundsiebzig

Ich brauche jetzt einfach ein paar Minuten für mich. Der Besuch ist so unerträglich .. aber von Anfang an: Am Donnerstag hatten wir noch ganz normal gearbeitet, aber etwas früher Feierabend gemacht, und fuhren dann zum Landhaus. Die Haushälterin hatte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | 50 Kommentare

Dreihundertfünfundsiebzig

Nachdem Carsten Sven’s Brief gelesen hatte, runzelte er die Stirn: „Eine aufrichtige Entschuldigung sieht anders aus. Mit keinem Wort distanziert sich dieser Kerl von seinen Äußerungen! Ich werde das nicht so durchgehen lassen! Keinen Cent bekommt er mehr von mir. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 21 Kommentare

Zweihundertzweiunddreißig

Der gestrige Eintrag ist gemessen an seiner Bedeutung wohl doch etwas zu kurz ausgefallen. Da es gestern sonst nichts wichtiges gab, insbesondere der Jour-fixe ohne nennenswerte Ereignisse verlief (naja, den neuen Azubi könnte ich vielleicht erwähnen), hole ich das hiermit … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 3 Kommentare

Zweihunderteinunddreißig

Verena ist schwanger! Es war ein One-Night-Stand und sie dachte wirklich, er meldet sich wieder. Hat er aber nicht. Jetzt hat sie noch nicht einmal den Namen, sondern kennt nur seinen Vornamen (ein Allerweltsname, falls der überhaupt stimmt). Carsten hat … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , | 6 Kommentare

Neunundachtzig

Ich habe vorhin einen Anruf von Carstens älterer Tochter bekommen. Keine Ahnung, wie sie gerade auf mich kommt und woher sie meine Telefonnummer hat. Jedenfalls hat Carsten nächsten Mittwoch seinen 50. Geburtstag (wovon ich bislang noch nichts gewusst hatte) und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | 1 Kommentar