Schlagwort-Archive: Trennung

Gnothi seauton //1726

In den letzten Jahren hatte ich gestriges Datum immer ein wenig verdrängt. Es war der Jahrestag der Trennung von Carsten, durch die wir vor fünf Jahren zweieinhalb Monate lang auseinander waren. Eine Meinungsverschiedenheit war zum Streit eskaliert, was darin gipfelte, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

Schwägerliche Trennung //1676

Norbert und Yvonne haben sich getrennt. Zwischen beiden hatte es schon länger gekriselt. Irgendwelche Einzelheiten weiß ich aber nicht sicher. Yvonne ist aus der Stadt weggezogen. Das ist besonders für Verena ein schwerer Verlust, denn Yvonne ist öfter mal als … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | 13 Kommentare

Tausendsechsundneunzig

Offenbar habe ich mir inzwischen online einen gewissen Ruf erworben. Ich bin nämlich schon einige Male angeschrieben worden mit Nachrichten, bei denen jemand um einen Rat bat, oder einfach mal seine eigene Geschichte loswerden wollte. (Allerdings auch Nachrichten mit unerwünschtem … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 64 Kommentare

Tausendachtunddreißig

Nein, ich habe nicht herumgeschnüffelt. Ich habe nur – in Absprache mit Carsten – auf seinem alten Privatrechner eine bestimmte Datei gesucht. Und wie das so oft ist – wenn man etwas sucht, findet man stattdessen etwas ganz anderes. Die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 20 Kommentare

Sechshundertfünfunddreißig

Viele von euch haben beim Ausgang von Kathrin’s Affäre mitgefiebert. Manche bedauerten sie, andere meinten, sie sei auch selbst schuld. Ich kann beide Sichtweisen nachvollziehen. Aber wie auch immer, die Angelegenheit hat Kathrin ziemlich gebeutelt. Sie wirkte seither immer etwas … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , | 16 Kommentare

Sechshundertsiebzehn

Fiona und Sven leben ja jetzt schon eine Weile getrennt, weil Sven in einer anderen Stadt arbeitet als Fiona studiert. IMHO wäre es durchaus möglich gewesen, dass Fiona ihren Studienort entsprechend verlegt, aber das war ihr offenbar nicht wichtig genug … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 23 Kommentare

Dreihundertsechzig

Unser Verhältnis ist noch etwas fragil, aber ich kann kaum in Worte fassen, wie erleichtert und froh ich bin, dass wir doch wieder zusammengefunden haben. Rückblickend waren diese zweieinhalb Monate der Trennung die traurigste Zeit in meinem Leben. OK, es … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 17 Kommentare

Dreihundertfünf

Das Telefon klingelte und ich hob ab. Es war Sonja. „Hallo. Oh, gut, dass ich dich erreiche. Ich habe schon Gott-weiß-wie-oft versucht, Carsten anzurufen, aber als er endlich ans Telefon ging, sagte er nur, ich solle meine Nase in meine … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar

Dreihundert

Möglicherweise war ich ja doch etwas voreilig. Denn ich vermisse ihn schon. Tagsüber geht es. Das bin ich ja gewohnt, dass er da im Büro ist. Aber die Abende und die Nächte! Es fehlt mir, erschöpft nebeneinander einzuschlafen und morgens … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , | 8 Kommentare

Zweihundertachtundneunzig

Habe ich überreagiert? War die Trennung übertrieben und nur „emotional“ ausgelöst? Hier im Blog habe ich ja immer nur einen subjektiv gefärbten Ausschnitt der Ereignisse niedergeschrieben, möglicherweise (bestimmt sogar!) romantisch verklärt. Keiner sonst war dabei, niemand von euch kennt uns … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 14 Kommentare

Zweihundertsiebenundneunzig

Ich habe gerade Kathin angerufen, damit sie nachher vorbeikommt, um seine Sachen abzuholen und ihm ins Büro zu bringen. Es hat sich doch ziemlich viel angesammelt, von der Zahnbürste, über einiges an Kleidung, bis hin zu Büchern und DVDs. Ich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 5 Kommentare

Zweihundertsechsundneunzig

Als Kathrin am Nachmittag anrief, schwante mir nichts Gutes. Sie heulte hysterisch ins Telefon und es dauerte einige Zeit, bis ich verstand, was sie sagte. Anscheinend hatte ihr ein anderer Mitarbeiter einen Klaps auf den Po gegeben. „Na, und“, sagte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | 10 Kommentare