Schlagwort-Archive: Lästerei

Nette Menschen //1620

Personen, die sich selbst als nett bezeichnen, sind mir grundsätzlich suspekt. Meistens beruht dies auf einer falschen Eigenwahrnehmung und mangelnder Selbstkritik. Solche Leute halten sich selbst für besonders gute Menschen, und benehmen sich gegenüber anderen meist moralisierend und bevormundend. Kratzt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | 31 Kommentare

Geschäftsidee Coaching //1597

In letzter Zeit ist mir im Internet aufgefallen, dass es unzählige Angebote mit irgendwelchen Erfolgstipps und Coachings gibt. Da gibt es alles mögliche von Soft Skills wie Selbstbewusstsein über Gehaltsverhandlungen und Bekämpfung von Antriebslosigkeit bis hin zum esoterischsten Schwachsinn. Die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 25 Kommentare

Zwölfhundertzweiundfünfzig

Mein heutiger Blogeintrag befasst sich mit der Typografie, also wie man am besten Inhalte auf Druckwerken darstellt. Die Typografie hat sich aus Zeiten herüber gerettet, als noch Schriftsetzer Letter für Letter händisch setzen mussten. Heutzutage übernehmen das Textverarbeitungsprogramme und Druckertreiber. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 17 Kommentare

Zwölfhundertsechsunddreißig

In Ermangelung eines besseren Themas blogge ich heute über einige Ärgernisse im Zusammenhang mit Lebensmitteln. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit, und nur weil ich hier ein wenig darüber lästere, bedeutet das noch lange nicht, dass ich mich darüber aufrege. Aber diese … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 48 Kommentare

Elfhundertvierundsechzig

Dies ist das angekündigte (rantige!) Spin-Off meines Eintrags zur Like-Funktion bei Blogs und Twitter, der sich mit dem Blockieren bei Twitter befasst. [Zugegebenermaßen habe ich auch schon ein paar Accounts bei Twitter geblockt. Das waren Accounts, die mir immer wieder … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 17 Kommentare

Elfhundertfünfundzwanzig

Zeit, wieder einmal Frust loszuwerden (ja, das hatte ich in den letzten Tagen öfter, aber nicht zu diesem Thema). Ich habe mich ja schon gelegentlich darüber ausgelassen, was das für ein inkonsistenter Stuss ist, auf den ich mal spezialisiert habe. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , | 17 Kommentare

Elfhundertzwanzig

Kennt ihr alle Hanlon’s Razor? „Never assume malice when stupidity will suffice.“ Bisher konnte ich viele Anfeindungen damit relativieren, indem ich einfach Dummheit dafür annahm. Aber inzwischen ist der Punkt weit überschritten, bei dem das noch möglich ist. Ich wollte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 38 Kommentare

Elfhundertfünf

Vermutlich hätte ich mit diesem Eintrag warten sollen, bis blog.de nicht mehr aufrufbar ist. Aber ich bin heute irgendwie in grantiger Stimmung (PMS und andere Gründe), und habe einfach mal Lust, richtig abzulästern. blog.de unterhält ein paar Hilfeblogs, die dafür … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 52 Kommentare

Neunhundertachtundsechzig

Aus der Reihe „Neulich im Internet“ .. Eigentlich wollte ich hier wieder mal darüber ablästern, was man alles an Auswüchsen so in der Bloggosphere liest und erlebt. Aber dann hatte ich doch keine rechte Lust dazu. Naja, vielleicht ein bisschen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , | 21 Kommentare

Neunhundertfünfundfünfzig

Enttäuschung! Am Ostersonntag (während unseres Kurzurlaubs) hatten wir abends „Star Trek Into Darkness“ geschaut. Der Vorgängerfilm hatte schon meine Erwartungen nicht erfüllt, dieser war noch schlimmer. Nur Action und Kampfszenen. Wo sind die geistreichen Stories geblieben, die ich früher so … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 22 Kommentare

Neunhunderteinundfünfzig

Der Webmasterfriday behandelt diese Woche Youtube als Thema. Ich muss zugeben, dass ich da noch relativ wenig unterwegs war. Erst in letzter Zeit habe ich begonnen, hin und wieder mal ein passendes Video zu verlinken. Als ich letzte Woche Strohwitwe … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | 23 Kommentare

Neunhundertneunzehn

Eigentlich wollte ich mich nicht mehr über 50 Shades of Grey auslassen. Nun ist dieser Film draußen, und der Hype ist absolut nervig. Einerseits will ich dem Thema nicht mehr Aufmerksamkeit schenken, andererseits jedoch auch nicht zweimal kurz hintereinander alte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , | 19 Kommentare

Neunhundert

Nach einigen Unittests, beginnen wir nun mit der Testphase für das Geräte-UI. Für den Alphatest muss ich das mit den Geräteentwicklern synchronisieren. Ich habe bereits einiges mit Ulrich abgesprochen, damit das glattgeht. Für die Betaphase wäre ein Praktikant oder Werkstudent … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , | 31 Kommentare

Achthundertfünfundsechzig

Vielleicht erinnert sich noch der eine oder andere von euch an den Consultant, den wir letztes Jahr hier hatten. Sein einziger konkreter Vorschlag war es, die Entwicklung teilweise nach Osteuropa oder Indien outzusourcen (Tja, typisch Unternehmensberater .. keine Ahnung von … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 39 Kommentare

Siebenhundertsechsundsiebzig

Schon öfters ist mir aufgefallen, dass manche Personen es nicht ertragen können, wenn andere Leute Sandalen mit Socken tragen, und dann darüber herziehen, als ob das völlig daneben wäre. Warum nur? Lasst das doch jeden machen, wie er mag. Sandalen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , | 29 Kommentare

Siebenhundertneunundvierzig

Nicht nur unser Marketing ist inkompetent. Auch manch Großkonzern leistet sich Marketing-Schnitzer. So ist mir kürzlich als Werbegeschenk eines internationalen Konzerns ein kleines Notizblöckchen mit farbigen Markierungsstreifen untergekommen. Auf jeder einzelnen Seite steht der Name des Konzerns. Aber mehr nicht. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 29 Kommentare

Siebenhundertzwei

Ein Angebot ist immer gut für denjenigen, der es macht, aber nicht unbedingt für den, der es bekommt. Da ich heute zu faul bin, etwas substanzielles zu bloggen, gebe ich hier den (anonymisierten) Inhalt einiger Nachrichten wieder, die mich in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 25 Kommentare

Sechshundertzweiundvierzig

Das Skiwochenende vor ein paar Wochen hatte noch ein Nachspiel. Ich wollte das damals nicht bloggen, aber, naja, jetzt mach ich’s doch. Ich selbst war nicht dabei, als Carsten ein paar Tage später mit Bernd, dem Gastgeber, telefonierte. Aber nach … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | 21 Kommentare

Sechshundertneunundzwanzig

Meinen Ruf als Besserwisserin habe ich eh schon weg – und dazu stehe ich auch – also schadet es nichts, wenn ich hier eine Liste weitverbreiteter Irrtümer und Fehler poste, über die ich mich immer wieder ärgern muss. * „Stundenkilometer“ … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 28 Kommentare

Fünfhunderteinundachtzig

It’s Lästertime! Heute zähle ich hier einmal einige Bücher/Filme auf, die allgemein populär sind, die ich aber trotzdem doof finde. (Ihr merkt schon, mein allgemeiner Themenpool geht zur Neige.) „Der kleine Prinz“ (Antoine de Saint-Exupéry) Also ehrlich, dieser kleine Prinz … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 19 Kommentare

Vierhundertsiebenundvierzig

Dem aufmerksamen Leser dürfte es nicht entgangen sein, dass ich nichts von Ärzten halte. Die Gründe dafür sind vielfältig. Eine Anekdote habe ich früher bereits erzählt. Genau wie Studenten sämtlicher Naturwissenschaften müssen auch Medizinstudenten ein physikalisches Praktikum absolvieren. Im Gegensatz … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 34 Kommentare

Vierhundertdrei

Manche Werbespots im Fernsehen sind so doof, dass man die beworbene Marke am liebsten boykottieren würde, wäre das angepriesene Produkt an sich überhaupt interessant. So läuft jetzt wieder die Mopswerbung (ihr wisst schon, wo ein Mops den Strand entlang hechelt). … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | 8 Kommentare

Zweihundertvierundachtzig

Ich habe momentan einfach zu viel Zeit. Kein Wunder, Carsten arbeitet an die achtzig Stunden in der Woche, ich nur ungefähr dreißig. Fünfzig Stunden Differenz, Zeit genug, um auch mal auf doofe Ideen zu kommen. So habe ich jetzt doch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | 32 Kommentare

Zweihundertsiebenundfünfzig

Inspiriert vom Maskierten habe ich hier einmal die nervigsten Kundentypen aufgelistet: -> Manche Kunden, wie Thomas Rödel, lassen mich immer wieder auf notwendige Daten oder Informationen warten. Gleichzeitig gehen sie aber davon aus, dass ich meine Termine halte. -> Oder … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , | 11 Kommentare

Zweihundertachtunddreißig

Wieder mal ein Belanglosigkeitstag und wieder mal ein völlig irrelevantes Thema. Ja, wirklich völlig ohne Bedeutung: „Shades of Grey“ Gelesen habe ich das Buch nicht, nur ein paar Auszüge. Daraufhin hatte ich angenommen, dass es von einem gerade post-pubertären Mädchen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , | 13 Kommentare

Hundertachtundachtzig

Allmählich nervt mich dieses ganze Fußballzeug schon. Bislang konnte ich es ziemlich ignorieren, aber es wird immer lästiger. Ich werde nie verstehen, warum erwachsene Männer sich das anschauen, muss wohl eine Art Ersatzbefriedigung sein. Vielleicht denke ich aber nur zu … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Einundneunzig

Na toll! Ein Pfarrer wird vermutlich Bundespräsident! Ich dachte immer, wir hätten hier Trennung von Kirche und Staat. Wenn ich einen Pfarrer als Staatsoberhaupt will, kann ich gleich in den Vatikan auswandern. Da ist zumindest das Klima besser.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar