Tweets Numero m+3 //2762

Letztes Wochenende sind die Tweets aus bekannten Gründen ausgefallen. Da passt es ganz gut, dass dieser Juli fünf Wochenenden hat, so dass ich die Wiederholung der Tweets vom 8. bis 27. Dezember 2021 nachholen kann.

Fifty Tweets of May //2665 Zweitausendsechshundertfünfundsechzig
Verschreiber des Tages: Zumuttung statt Zumutung
Maskiertes Lächeln. Umarmung auf Distanz. Kontaktlose Küsse. Die Nadel dringt in den Körper ein.
Verleser des Tages: [mit] Entsetzen statt Einsetzen
Tränen in meinen Augen. Die Zwiebeln hatten’s in sich. #breakpointKocht
Grrr! Hab wieder mal meine Haare mit ins Kopftuch eingeknotet.
Verleser des Tages: Schlaumeier statt Steinmeier
Letzter regulärer Arbeitstag 2021. Wäre ohne besondere Vorkommnisse, wenn die Kunden nicht plötzlich scharenweise anfragten, ob wir #Log4J nutzen.
Verhörer des Tages: Pharma statt Farmer
Überholt //2664 Zweitausendsechshundertvierundsechzig
Kunden, die mir Bildschirmfotos (!) mit über 12 MB schicken, um eine Meldung zu illustrieren, bei der 80 Zeichen Text auch gereicht hätten.
Verleser des Tages: Woke-Gemüse statt Wok-Gemüse
#Winterbeginn #Sonnenwende 21. Dezember 16:59 UTC+1. Minimum erreicht. Jetzt geht’s wieder aufwärts.
Verleser des Tages: Novosyx statt Novavax
Empathie ist häufig lediglich ein Euphemismus für Projektion.
Verschreiber des Tages: Käfer statt Käufer
Residual Eigenvalue //2663 Zweitausendsechshundertdreiundsechzig
Ich weiß nicht einmal, was mich am meisten stört, wenn ich erfahre, dass jemand „Globulis“ einnimmt. #Homöopathie #Syntaxsünde
Verleser des Tages: Infektionsherd statt Induktionsherd
Ich bin ja ein Fan von geschmolzenem #Käse. Gegen #Kirschwasser habe ich auch nichts. Aber beides bei #Fondue zusammengemischt, schmeckt dann einfach eklig.
Diese Radfahrer machen die ganzen Fußwege kaputt.
Verleser des Tages: password statt passport
„Weißt du, wo mein #Fuchsschwanz ist?“ – „Nein. Aber ich hab erst was anderes verstanden, und da wüsste ich, wo er ist.“
Ausklang //2662 Zweitausendsechshundertzweiundsechzig
Verhörer des Tages: Zufallstermine statt Zusatztermine
Angeblicher Stand der Wissenschaft: „Influenza harmlos, Myokarditis harmlos, aber #covid die Killerseuche!“
+Zu Galileo Galilei’s Zeiten war es wissenschaftlicher Konsens, dass die Erde Mittelpunkt der Welt ist.
+Über Naturgesetze lässt sich nicht abstimmen. Die Mehrheit hat nicht immer recht.
VPN-Tunnel scheint verstopft zu sein.
Verleser des Tages: Vakuum statt Valium
Schall und Rauch //2661 Zweitausendsechshunderteinundsechzig
Wie rechnet ihr 24*45? #Umfrage #Kopfrechnen (Please RT) [40*24+5*24|20*45+4*45|(24*5)*9|(45*8)*3]
Verleser des Tages: Zwangsimpfung statt Zweitimpfung
Versehentlich #Bio-#Lebkuchen gekauft. Viel zu teuer und schmecken mehlig.
Ich bin Physikerin. Oder meinetwegen generisch Physiker. Aber ganz gewiss nicht „Physiker*in“.
Verschreiber des Tages: Medien statt Median
A Christmess Carol //2660 Zweitausendsechshundertsechzig
Verleser des Tages: Triage statt Trage
#Spaziergang. Mann überlässt mir seine Handschuhe. Die passen zwar nicht zu meiner Kleidung und sind mir zu groß, aber wärmen meine klammen Finger.
Als Prosopagnostikerin habe ich übrigens enorme Schwierigkeiten, optisch die neue Familienministerin von der Außenministerin zu unterscheiden.
Verleser des Tages: [nicht] geimpft statt gekämpft
Ungeboosterte Tweets //2659 Zweitausendsechshundertneunundfünfzig
Stellt euch das Szenario vor: QR-Code muss auf Hand tätowiert werden. Scanner greift auf gewünschte Info in zentraler Datenbank zu. Wie viele Jahre, meint ihr, dauert es noch etwa, bis so etwas (oder ähnlich) zum Standard wird? #Umfrage [bis 2|3 bis 9|10 bis 19|mindestens 20]
Verhörer des Tages: [besondere] „Art Sprüche“ statt Ansprüche
Belgische Pralinen werden überschätzt.
Verleser des Tages: Rehkitz statt Regnitz
Momentaufnahme //2658 Zweitausendsechshundertachtundfünfzig
Verleser des Tages: Uschilein statt Urschleim
Bin im Jahresendspurt und komme z.Z. zu sonst gar nichts. Sogar die traditionellen #Nikolauswitze mit Rute, Sack und Nüssen habe ich diesmal vergessen.
Versprecher des Tages: „Baerbeck und Habock“

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s