Tweets Numero m //2739

Diesmal sind meine Zwitschereien vom 29. Oktober bis 15. November 2021 dran.

Aus Schwarmintelligenz wird leider zu oft Schwarmdummheit. Soziale Medien wirken wohl als Katalysator.
Verleser des Tages: Kristall statt Kontroll[operator]
Langjährige Chefsekretärin der Firma, seit etlichen Jahren in Rente, nach kurzer Krankheit verstorben. RIP.
Verleser des Tages: Dynamik statt Dramatik
Im April gezwitschert //2645 Zweitausendsechshundertfünfundvierzig
Ich setze weiterhin darauf, Kontakte zu minimieren. #SocialDistancing #Privatlockdown Bleibt mir vom Leib mit eurem #Impfwahn.
Verschreiber des Tages: asymptotisch statt asymptomatisch
Krisensitzung bis spät in die Nacht. Müssen uns Kurzarbeit als Option offenhalten. Chef hat maximal miese Laune und flucht vor sich hin.
Verleser des Tages: Moderna statt Moderne [Produktentwicklung]
Einfach nur absurd: Wir müssen 3G am Arbeitsplatz durchsetzen, dürfen aber den Impfstatus der Arbeitnehmer nicht abfragen.
Tunnelspielchen der anderen Art //2644 Zweitausendsechshundertvierundvierzig
Was ich in der aktuellen Situation mit ausgerufenem #Katastrophenfall wirklich nicht verstehe, ist, dass man ungerührt Faschings- oder Sportveranstaltungen stattfinden lässt.
Hund läuft an mir vorbei, kehrt um und schnüffelt von hinten an meinen Füßen. Widerlicher Köter! #Belästigung
Fernsehen. „Warum redet #MrBean denn plötzlich so viel?“ – „Das ist nicht Mr Bean, sondern Professor #Drosten.“ #Prosopagnosie
+Verleser des Tages: [Professor] Dumbledore statt Drosten (jenen verwechsle ich sonst mit Gandalf)
Respekt vor körperlichen Selbstbestimmung und Akzeptanz persönlicher Entscheidungen – das waren früher mal gesellschaftlich anerkannte Werte. In den letzten Monaten sind erschütternd viel Anstand und Verständnis dafür verloren gegangen.
Wenn Geimpfte ungetestet und unmaskiert in großem Rahmen aufeinandertreffen dürfen, wundert es mich nicht, wenn dann die Inzidenzen hochschießen.
Verhörer des Tages: Windel statt Winkel
A Spoonful Of Sugar //2643 Zweitausendsechshundertdreiundvierzig
Verleser des Tages: Sadismus statt Sozialismus
Statistik zu 2^3*3^2*5^2^2 Kommentaren
In den Trends: „#TyranneiDerUngeimpften“ – Das ist eindeutig Genitivus obiectivus.
Verleser des Tages: Betrug statt Beitrag
„Verbrauchte Lebensmittel wiederverwenden“ .. hä? hab ich da was falsch verstanden?
Flickware //2642 Zweitausendsechshundertzweiundvierzig
Verwechsler des Tages: Wolpertinger statt Wolverhampton
Deprimierend trüb-diesiges Novemberwetter. Chef zum Juniorchef: „Deine Mama ist ein Photonenemitter und leuchtet uns auch durch finstere Tage.“
Johannes kann es. (Jetzt ohne Hilfe Anne’s oder ihres Mannes.) #AufrechterGang
Ich geh in meinen Privatlockdown. Glaubt nicht, dass ihr mir irgendetwas bieten könntet, das mich verleitet, mich deswegen impfen zu lassen.
Verleser des Tages: entehrt statt entert
Vergoogelte Mysterien //2641 Zweitausendsechshunderteinundvierzig
Hatte mir ein Stück Schokolade in die Rocktasche gesteckt. Und vergessen.
cis(1.5°) = 1 + 0.026i
Verleser des Tages: Rassismus statt Rausschmiss
Juniorchef zerkaut der Barbiepuppe die Brüste.
Verhörer des Tages: „die Regnitz“ statt „hier regnet’s“
Zuständlichkeiten //2640 Zweitausendsechshundertvierzig
Verleser des Tages: Schlampe statt Stirnlampe
Heute ist #Weltmännertag. Ich wünsche euch die 3G: alles #Gute, #Glück, und insbesondere #Gesundheit.
Verleser des Tages: Herbstferien statt Herbeireden
Über eine Million Wörter verbloggt.
Kurztrip in die Alte Heimat //2639 Zweitausendsechshundertneununddreißig
„Wenn ich dein #Wangengrübchen sehe, weiß ich, dass du es nicht ernst meinst.“ Verdammt, ich bin durchschaubar. #TellTaleSmile
Verschreiber des Tages: Damen statt Daumen [drücken]
Bin dafür, dass #Feiertag in #Faulheitstag umbenannt wird. #Allerheiligen
Verleser des Tages: Transgender statt Trainingcenter
Die Tweet-Option am 5. Wochenende //2638 Zweitausendsechshundertachtunddreißig
Zu bestimmten Themen kann man sich noch so durchdacht, begründet, belegt, fundiert äußern, man wird dennoch argumentlos, dafür umso aggressiver niedergemacht und beleidigt.
+Deshalb diskutiere ich solche Themen nicht mehr mit Personen, die ich höchstens flüchtig kenne.
+Wer meine persönlichen Entscheidungen nicht respektiert, braucht nicht mit meiner Unterstützung zu rechnen.

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s