Getwittert im Frühherbst //2725

Zwischen dem 25. September und dem 7. Oktober 2021 habe ich folgende – mehr oder weniger unterhaltsamen – Tweets geschrieben:

Smartphone lässt sich nicht mehr laden, da Steckerbuchse ausgeleiert ist. Bin ganz froh, dass ich das Trumm los bin. Für die paar Mal, wo ich auswärts telefonieren muss, reicht mein altes Motofone-Handy. Brauch diesen Smartphone-Schei? nicht.
Verleser des Tages: Sexlosigkeit statt Selbstlosigkeit
Chef kommt heute wieder von der Geschäftsreise zurück.
Vom Amtschimmel veräppelt (doofe Überschrift – ich weiß) //2626 Zweitausendsechshundertsechsundzwanzig
Congratulations to @giorgioparisi for the #NobelPrize in physics.
Versprecher des Tages: Langrangevin statt Langevin
Verleser des Tages: „Die Hand“ statt „Die Hard“
Einladung für die WFT //2625 Zweitausendsechshundertfünfundzwanzig
Die Bevölkerung der alten BRD durfte niemals darüber abstimmen, ob sie überhaupt mit der DDR fusionieren wollte.
Finger verbrannt, als ich noch Käse auf den Auflauf im Backofen streuen wollte. Tippe jetzt einhändig. #Aua
Funfact: München liegt östlicher als Schwerin und Magdeburg, Leipzig westlicher als Passau.
Verleser des Tages: „feuchte Traum“ statt Früchtetraum
#Wiedervereinigung bereits vollzogen.
Ab Dezember müssen #Studenten doch die #Corona-#Tests selbst bezahlen. Die Ausdrücke, die mir für diese widerliche, niederträchtige Erpressung auf der Zunge liegen, schreibe ich hier nicht nieder.
Verhörer des Tages: Party-Tour statt Partitur
Chef sitzt unten im Keller und wichst seine Schuhe.
Nur wenige Suchbegriffe //2624 Zweitausendsechshundertvierundzwanzig
Juniorchef hat gestern Mais gegessen. Kam praktisch unverändert wieder hinten raus.
Für die Anspruchshaltung von Leistungsverweigerern hab ich so überhaupt kein Verständnis.
Verleser des Tages: witziges statt würziges [Gulasch]
Kommentarstatistik für das 3. Quartal 2021
Wen es interessiert: #Wissenschaftstag der #EMN [temporären Link entfernt]
+Ziemlich ermüdend, bei einer Online-Veranstaltung länger zuzuhören. Aufmerksamkeit und Konzentration lassen da so schnell nach.
+Im Nachhinein tun mir die Schüler noch einmal und erst recht leid, die monatelang nur Distanzunterricht hatten.
Verleser des Tages: Plug-in statt Pinguin
Temporale Mutante //2623 Zweitausendsechshundertdreiundzwanzig
Verschreiber des Tages: Thetanuss statt Tetanus
Seien wir doch mal realistisch: ein Großteil der Alleinerziehenden ist nur deshalb alleinerziehend, weil sie es nicht geschafft haben, eine dauerhafte Beziehung aufrecht zu erhalten.
Verleser des Tages: Espresso statt Erpresser
breakplaining: #TheoPhys #Mechanik – Hamilton //2622 Zweitausendsechshundertzweiundzwanzig
Aus Versehen eine ganze Packung #Marshmallows ausgegessen.
Verleser des Tages: #stadtbumsen statt #stattblumen
Bin ziemlich aus der Übung gekommen mit dem #Programmieren. Früher hätte ich diesen kleinen Fix viel schneller geschafft.
Wählerinnen und Wähler, Zuschauer und Zuschauerinnen, Bürgerinnen und Bürger, .. Diese #Doppelnennungen nerven. #überflüssig #redundant #ineffizient #unnütz
Kann mir nicht so recht vorstellen, dass man #FDP und #Grüne unter einen Hut bringen kann, weder #Ampel noch #Jamaika. Zumindest nicht dauerhaft, stabil, und ohne sich gegenseitig zu lähmen. Läuft’s dann doch wieder auf #Groko hinaus?
Ich: „In den @VDInachrichten steht ein Artikel über #Sexroboter.“ (* d.h. eigentlich über Roboterinnen *) – Er: „Brauch ich nicht, ich hab ja dich.“ – Ich: „Ja, da sparst du schon einiges.“
+.. Er: „Manchen Männern ist so ein Roboter bestimmt lieber als eine Frau.“ – Ich: „Wieso?“ #PotentiellerShittest – Er: „Weil man den einfach ausschalten kann, wenn’s einem zu viel wird.“
+.. Ich: „Warum sollte man sich überhaupt mit so einem \“empathischen\“ Roboter unterhalten wollen, wenn es doch um Sex geht?“- Er: „Die wollen mit #KI-Anwendungen Profit machen.“ – Ich: „Der müsste schon den Intellekt von #RichardFeynman haben, um für mich interessant zu werden.“
+Er: Danke, dass du dich mit mir begnügst.“ – Ich: „Umso mehr schätze ich deine Hardware.“
Der Kaiser kann so nackt sein, wie er will. Er trägt per definitionem Kleider.
Verhörer des Tages: Elektionsprobleme statt Erektionsprobleme
Groß und hart liegt er in meiner Hand. Ich muss ihn reiben ..
+.. weil mein Mann unbedingt Rettichsalat zu Mittag will.
By The Way //2621 Zweitausendsechshunderteinundzwanzig
Noch mal so ein herrliches Wetter! Da muss man noch einmal den Sonnenschein genießen.
Verleser des Tages: pornographisch statt phonographisch
Allmählich wird es mir zu eng, zwischen Chef und Juniorchef im Bett zu liegen.
#SW-Kunde hat kleinen, aber hässlichen #Käfer gemeldet. Jetzt bin ich heute wieder mal am #Debuggen.
+Hab die Ursache zwar jetzt lokalisiert, bin mir aber noch nicht ganz schlüssig, wie ich am besten für die Lösung vorgehe.
Verleser des Tages: „Meister Eder und sein Pumuckl“ statt „Minister und deren Personal“

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s