Tweets vom letzten Sommer //2715

Im Zeitraum zwischen dem 18. August und dem 7. September 2021 habe ich die folgenden Tweets geschrieben.

Verhörer des Tages: Leidfaden statt Leitfaden
Habe Erkältung. Bin ich gar nicht mehr gewöhnt. #Corona Selbsttest leider negativ. Schade.
+Ich glaube, das ist ein #Männerschnupfen. #schnief Angeblich überall #Corona-Viren, aber mich erwischt ein heftiger Stino-Infekt.
Verleser des Tages: Corona-Kabel statt Controller-Kabel
Die Qualverwandtschaften //2611 Zweitausendsechshundertelf
Verleser des Tages: Phasenraum statt Phantastereien
#WirhabenKeinePandemie trendet. Dem schließe ich mich an.
Vielleicht haben wir früher unsere Freiheit einfach nicht wirklich zu schätzen gewusst.
Verschreiber des Tages: Ätzte statt Ärzte
Wieder mal Gesuchungen //2610 Zweitausendsechshundertzehn
Die neuen #ABBA Songs sind .. leider enttäuschend.
Verleser des Tages: Autistin statt Atheistin
Was sind manche Kunden doch begriffsstutzig. Hab jetzt gar nicht den Nerv dafür.
Man muss nicht nach jedem Strohhalm greifen, der einem hingehalten wird.
Verleser des Tages: Träumerlandschaft statt Trümmerlandschaft
Die Aussicht auf’s Wochenende //2609 Zweitausendsechshundertneun
Zukünftig also keine #FFP2Maskenpflicht mehr. Dabei fand ich die FFP2-Masken sogar angenehmer zu tragen als die anderen. Naja, ich kann ja immer noch abwechseln.
+Wenn ich letztes Jahr das Maskentragen als kaum erträglich beschrieben habe, so erntete ich Unverständis und Ablehnung. Aber ich war damals schwanger und dadurch sowieso schon kurzatmig. Die Maske hat das noch erheblich verstärkt.
+Nach der Entbindung machten mir Masken schon etwas weniger aus, obwohl ich damals eine schwere Anämie hatte, die meine Sauerstoffversorgung zusätzlich beeinträchtigte.
+Seither ist es zunehmend besser geworden, sicher auch ein Gewöhnungseffekt. Vielleicht würde ich die Maske zeitweise sogar freiwillig tragen, wenn es mir zweckmäßig erschiene.
+Man darf auch nicht vergessen, dass die Maske einen großen Teil der individuellen Gesichtszüge und der Mimik verbirgt. Auch gesprochene Sprache wird wesentlich undeutlicher. Das erschwert die Kommunikation.
+Lange Rede, kurzer Sinn: Habt Verständnis und Nachsicht für Personen, die sich mit Maske unwohl fühlen und sich damit beim Atmen schwer tun.
Verhörer des Tages: [nur eine] Impfung statt Info
Als #Arbeitgeber will ich gar nicht wissen, ob meine #Arbeitnehmer geimpft sind. #Impfstatus #Gesetzesänderung #Infektionsgesetz #Datenschutz
Mit einer Gesellschaft, die derart aggressiv Druck auf Abweichler macht, möchte ich gar nicht solidarisch sein.
In der nobelsten Villengegend der Stadt steht ein #Wahlplakat von #dieLinke, auf dem sie eine #Vermögenssteuer fordern.
Verleser des Tages: Husband statt Haarband
Der Symbiont laugt mich zunehmend aus. Mein Kreislauf macht manchmal schlapp.
Ich wollte ja nichts mehr zur #covid Impfung schreiben. Recherchiert doch selbst mal, und versucht herauszufinden, 1) warum bei Johnson&Johnson nur eine Impfung reicht, während bei den anderen Impfstoffen zwei nötig sind. 2) auf welchen konkreten Daten und Berechnungsmethoden ..
+.. die angegebene „Wirksamkeit“ der Impfstoffe von z.B. 90% beruht. 3) wie lange die Impfung angeblich schützt, und auf welcher Grundlage die Abschätzung dieser Schutzdauer basiert. 4) welche anderen Optionen es gibt, #covid zu behandeln oder einem schweren Verlauf vorzubeugen.
Brotscheibe mit krümeligem Belag ist mir runter gefallen. Wie gut, dass man bei mir vom Boden essen kann.
Verleser des Tages: Energieerhaltung statt Erwartungshaltung
Ideales Wetter für #Homeoffice.
breakplaining: Binär //2608 Zweitausendsechshundertacht
Verschreiber des Tages: Schund statt Schwund
Verstehe die Eltern nicht, die ihre eigenen Kinder mit einem nicht einmal bedingt zugelassenen #Impfstoff impfen lassen wollen. Völlig verantwortungslos. #OffLabel ist noch riskanter als #Betatest.
Verleser des Tages: Lastschrift statt Leidenschaft
Ich halte mich an die #ObersteDirektive der #Sternenflotte: keine Einmischung in die Angelegenheiten anderer, insbesondere nicht bei Prä-#Warp-Kulturen.
Im Winter getwittert //2607 Zweitausendsechshundertsieben
Verleser des Tages: Quantenpolitik statt Quotenpolitik
Ich würde ja gerne wieder mal mein Profilbild austauschen, trau mich aber nicht. Als ich das letzte Mal das Bild erneuern wollte, funktionierte das nicht, und ich hatte monatelang stattdessen eine weiße Fläche.
Verhörer des Tages: Postkarten statt Podcasts
Der endgültige Abschied //2606 Zweitausendsechshundertsechs
R.I.P. //2605 Zweitausendsechshundertfünf
Verleser des Tages: [alles erscheint] richtig statt nichtig
Cummunikation grano salis //2604 Zweitausendsechshundertvier
Schon mal gebrannte Mandeln zusammen mit Wasabi-Erdnüssen gegessen? #Geschmackserlebnis
#Koronaentladung im #Entwicklungslabor. Das war so nicht geplant.
Verleser des Tages: Callboy statt Chatbot
No post today. Kleine #Blogpause. #Teilzeiturlaub.

Werbung

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Tweets vom letzten Sommer //2715

  1. Pingback: Tweets Numero m+10 //2823 | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s