(K)eine Lehre aus der Leere //2617

Das dritte Wochenende im Monat ist immer so eine Sache. Normalerweise bringe ich am Wochenende nur aufgewärmten Content – seien es die Suchanfragen (1. Wochenende) oder frühere Tweets (2. und 4. Wochenende).
Am dritten Wochenende habe ich inzwischen etliche unvollendete Entwürfe gepostet, oder Einträge, die zwar fertig waren, ich aber aus irgendwelchen Gründen vergessen oder zunächst zurückgestellt hatte. Mittlerweile sind die praktisch alle aufgebraucht (bis auf einen, bei dem ich die Veröffentlichung bisher noch nicht über mich gebracht habe). Ich glaube vage, dass ich auf einem anderen Rechner auch mal ein paar Entwürfe abgespeichert habe. Darauf habe ich aber momentan keinen Zugriff.
Dann habe ich angefangen mit einem Rückblick auf die Zeit von vor zehn Jahren. Da passiert aber auch nicht allzu viel, so dass ich damit noch bis zum nächsten oder übernächsten Monat warten will, damit sich der Eintrag auch lohnt.

Nun ja, ein Fragment habe ich doch noch gefunden. Ich hatte da vor Jahren einen Einfall, und begonnen, darüber zu schreiben. Kurz danach habe ich die Sache dann aber schon wieder fallen lassen, bzw. nicht weiter verfolgt.
Jetzt gebe ich es hier wieder, dann kann ich diesen Schnipsel auch abhaken.

„In mir reift derzeit die Idee für ein CIS (Corporate Information System). Dies soll allen Mitarbeiter erleichtern, miteinander zu kommunizieren. Als Basis eine Art Messenger über einen speziellen Port.“

Vielleicht sollte ich künftig das dritte Wochenende blogmäßig einfach ausfallen lassen, wenn ich nichts zu sagen habe. Dagegen spricht, dass ich Wert auf Kontinuität lege, und keine zeitlichen Lücken aufkommen lassen möchte, wenn ich es vermeiden kann.

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu (K)eine Lehre aus der Leere //2617

  1. Plietsche Jung schreibt:

    Jedes dritte Wochenende die Postings ausfallen zu lassen, ist auch eine Regelmäßigkeit.
    Jeder wie er möchte. Alles entspannt.

    Gefällt mir

  2. Pingback: By The Way //2621 | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s