Wieder mal Gesuchungen //2610

Die neueste Liste mit den aktuellen Suchbegriffen ist diesmal nicht so lang. Es sind ja im Wesentlichen doch immer wieder die gleichen. Ich habe versucht, die neuesten herauszufiltern und mit einer kurzen Anmerkung versehen. Viel Spaß beim Lesen!

„versicherungsangelegenheit“
Das kann schon mal vorkommen.

„albino kastanie“
Ich hatte mal eine, die praktisch keine Pigmente hatte.

„umstandskleid bauchfrei“
Dafür ist ein Zweiteiler praktisch. Hab ich letztes Jahr auch getragen.

„chinesisches buffet kalorien“
Wer den Brennwert der zugeführten Nahrung abschätzen muss, sollte doch besser auf ein Buffet verzichten.

„solana breakpoint“
Da gibt es keinen Zusammenhang.

„kropf chinesin“
Seit jodiertes Speisesalz üblich ist, gibt es kaum noch Kröpfe. Wie das in China ist, weiß ich nicht.

„breakpoint medien“
Außer im Blog tummle ich mich noch auf Twitter.

„umständlichkeiten“
Ja, vor einem Jahr waren die Umstände ziemlich umständlich.

„du hast recht“
Manchmal wünschte ich, ich würde nicht recht behalten.

„gish galopp“
Wenn man so mit falschen Gegenargumenten überschüttet wird, dass die schiere Menge nicht mehr bewältigbar ist.

„plagiat politiker“
Damit verspielen Politiker, die sonst schon nichts zu bieten haben, auch noch den letzten Rest ihrer Vertrauenswürdigkeit und Anschein von Kompetenz.

„große transformation“
Transformieren lässt sich viel, seien es Koordinaten oder Wechselspannungen.

„hund kralle schält sich“
Manches möchte man sich gar nicht vorstellen müssen.

„best lovemaking tips“
Nicht drüber reden, sondern machen.

„nabla quadrat“
Das ist eine Kurzschreibweise für die Divergenz des Gradienten. Wird zum Laplace-Operator, der durch ein großes Delta dargestellt wird.

„genitiv-apostroph“
Ja, den nutze ich bei Eigennamen.

„wordpress erlebnis sperma im kaffee“
Diese spezielle Zutat habe ich noch nicht im Kaffee probiert, nur mit Muttermilch.

„subtraktion mit übertrag“
Dafür gibt es einen Algorithmus.

„sexnummer“
Dafür ist eine null-basierte Indizierung nicht geeignet.

PS: Der Besuch ist da. Einzelheiten werden nächste Woche verbloggt.

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Wieder mal Gesuchungen //2610

  1. pirx1 schreibt:

    Ich finde das „alte“ s-Apostroph (wo erforderlich) immer noch logischer und spare mir das „Deppen Apostroph-s“, für das es im Deutschen keine Notwendigkeit gibt.

    Gefällt mir

    • Um natürliche Sprachen logisch zu machen, müssten wir für den Genitiv eine Art Pfeiloperatorkonstruktion einführen (statt z.B. Anton’s Haus eben Anton->Haus).

      Gefällt mir

      • pirx1 schreibt:

        Was ist missverständlich an „Antons Haus“?

        Gefällt mir

        • Ein linguistischer Parser erkennt „Anton“ und „Antons“ als unterschiedliche Zeichenketten. Das lässt sich durch den Apostroph als Separator stark vereinfachen.

          Gefällt mir

          • pirx1 schreibt:

            Das sind ja auch unterschiedliche Zeichenketten in einem unterschiedlichen linguistischen Zusammenhang.

            Wir können natürlich auch auf Flexion und weitere Kasus verzichten, viele Dialekte tun das und im Deutschen haben wir ohnehin nur vier Fälle. Aber Vereinfachung bedeutet auch Informationsverlust, ein unangenehmer Trend, der nicht unschuldig an der zunehmenden Kommunikationsmisere und daraus folgenden gesellschaftlichen Spaltung ist.

            Wie wäre es z. B. mit … nur einem Geschlecht für alle Bezeichnungen, das scheint ja auch so ein beliebter „Trend“ zu sein: „Das Mensch gelesenes Attribut Anton“ – nur kann ich mit so einem Bildersturm persönlich nichts anfangen.

            Gefällt mir

      • Mika schreibt:

        Andreas Haus
        Andrea´s Haus

        Andreas<-Haus

        Anne, vergiss es, wenn es logisch ist, kapiert es die Mehrheit nicht.

        Gefällt 2 Personen

        • Leser schreibt:

          Wenn es das Haus der Andrea ist, dann ist es Andreas Haus. Wenn es das Haus des Andreas ist, dann ist es Andreas‘ Haus.
          Andrea’s Haus ist irgendwie unlogisch. Aber wenn man es oft genug falsch gesehen hat, es einen irgendwann selbst nervt, dass es einem jedes mal auffällt, man es also überliest und es anfängt, einem egal zu werden, dann ist der erste Schritt dafür gemacht, dass sich der Fehler „einschleichen“ kann, und man merkt es irgendwann selbst nicht mehr, wenn man es falsch macht. Ist mir auch schon geschehen, so peinlich das ist.
          Oder lasst uns den Dativ den Genitiv meucheln und von der Andrea ihrem Haus und dem Andreas seinem Haus sprechen. Oder vom Haus von der Andrea und vom Haus vom Andreas….

          Gefällt 1 Person

          • Leser schreibt:

            Nachtrag: Oder ich bin hier total auf dem falschen Dampfer und habe sämtliche Grammatik soeben über Bord geworfen, das wäre mir jetzt aber auch egal 😉

            Gefällt mir

          • pirx1 schreibt:

            Finde ich richtig.

            Die konsequente Logik dabei: ein angehängtes s bestimmt den Genitiv. Nur wo das angehängte s auf ein End-s trifft und damit eigentlich das s verdoppelt wird (was schwer auszusprechen und zu hören ist) da wird das Genitiv-s durch ein Auslassungszeichen ersetzt.

            So wird aus
            (Hausbesitzer Andreas) eigentlich Andreass Haus = Andreas´ Haus
            und
            (Hausbesitzerin Andrea) Andreas Haus
            was aussprachlich gut zu trennen ist – denn Andreas zweites a ist deutlich gedehnter als Andreas´ zweites a, der im Genitiv einfach ein etwas schärferes End-s bekommt.

            Natürlich kann man aber speziell für linguistische Parser auch einen neuen Pfeiloperator einführen. Wie man das dann aussprechen soll ist mir allerdings nicht klar.

            Gefällt mir

            • Leser schreibt:

              Mit dem Unterschied, dass Du einen Accent benutzt, der dafür nicht vorgesehen ist (´) anstelle des Hochkommas (‚), welches sich auf der deutschen Tastatur über der Rautetaste (Shift+#) befindet.

              Gefällt 1 Person

            • Leser schreibt:

              Haha, und das blöde WordPress hat mal eben aus dem Hochkomma ein „Tiefkomma“, und dann auch noch typographisch statt echt gemacht. Was ist denn das für eine elende Dreckscheiße? Ich hasse es, wenn Software meint, dem Nutzer das Denken abnehmen zu müssen.
              Dann kann es natürlich auch sein, dass die falsch als Accent dargestellten Zeichen doch Hochkommata waren (aber warum funktioniert es dann bei mir, als ich „Andreas‘ Haus“ schrieb?)

              Naja, ist halt Kackdreckscheiße, moderne Software ist einfach nicht mehr für Menschen, die mit einem Hirn ausgestattet sind, geschrieben m(

              Gefällt 1 Person

            • Leser schreibt:

              Es ist noch komplizierter. Die Accente und die Hochkommata scheinen sich auch noch verdammt ähnlich zu sehen, keine Ahnung, ob ich wegen des Platzes davor (ein Space-Zeichen?) das nicht gesehen habe, oder was sonst. Jedenfalls: WordPress, Du Bist Scheiße! Sooo Scheiße!! Hach ja… (kenn ich ja genug aus meinem Alltag, wo ich mich mit dem Mist auch rumschlagen muss…)

              Gefällt mir

            • Die typographischen Zeichen sind echt ätzend.

              Gefällt 1 Person

            • pirx1 schreibt:

              So isses. Merci für die Richtigstellung.

              Gefällt mir

            • pirx1 schreibt:

              Wahrscheinlich wohnen Andrea und Andreas ja sowieso in einer Mietwohnung und haben gar kein Haus.

              Gefällt mir

      • pirx1 schreibt:

        Ein stark eingeschränkter Logikbegriff

        Gefällt mir

  2. pirx1 schreibt:

    Hat sich Corinna die Haare wachsen (oder gar wachsen) lassen?
    Gibt es ein neues Exempel unbefleckter Empfängnis nach mehr als zweitausend Jahren oder bleibt Kim weiter Un?
    Unternimmt die feministische Internationale endlich die Firma?
    Lieferten Lasziv-Lesbische Landhaus-Liebesspiele lustigen Lästerstoff?
    Und wer rief um Mitternacht die Polizei und den Metzger an?

    Lesen Sie auch nächste Woche wieder mit, wenn es heißt: „Fiona bei Oma“!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s