Es klirrt //2583

Carsten ließ ein Spielzeug an einem Faden vor Johannes‘ Gesicht hin und her pendeln. Johannes versuchte danach zu greifen, aber es war außerhalb seiner Reichweite.
„Was macht ihr da?“, fragte ich, „versuchst du ihn zu hynotisieren? Das funktioniert so nicht.“
Carsten lachte: „Nein, ich bringe ihm Sinusschwingungen bei.“
„Für einen reinen Sinus ist die Auslenkung zu groß“, stellte ich klar, „nur bei kleinem Winkel wäre die Schwingung harmonisch.“
„Ich glaube nicht, dass unser Jonior die anharmonischen Anteile bemerkt“, meinte Carsten.
„Weil du ihn gleich auf Oberschwingungen konditionierst, ohne ihm die Chance zu geben, einen reinen Sinus zu beobachten.“
„Du nährst ihn doch an deinem Sinus. Welcher könnte reiner sein?“
„Danke, aber die galaktischen Divergenzen sind neben dem Sinus“, korrigierte ich, und fügte hinzu: „Und so hat sich Regiomontanus das sicher nicht gedacht.“
„Ich bin sicher, dass er Fourier gefallen würde.“
Inzwischen hatte Johannes seine Aufmerksamkeit auf die beiden Maxima neben meinem genannten Sinus gerichtet. Ich stillte sein Bedürfnis.

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

37 Antworten zu Es klirrt //2583

  1. Plietsche Jung schreibt:

    Ich kann nur hoffen, dass ihr auch andere Gespräche führt 🙂
    Hannes hat den Blick auf’s Wesentliche. Top !

    Gefällt 1 Person

  2. Sempersolus schreibt:

    Es gibt auch Schwangere mit Durchbruchblutung, Laktation auch während Schwangerschaft und Menstruation und wenige menstruierende und sogar gebärende Hermaphroditen (die dann natürlich auch später postmenopausal und in jeder Form laktierend sein können).

    Gefällt 1 Person

    • Auch die verfeinerte Graphik ist nicht vollständig. Es fehlen beispielsweise noch hysterektomierte Frauen, oder auch die verschwindend kleine Gruppe Intersexueller.

      Immerhin habe ich eine Schnittmenge zwischen laktierend und menstruierend dargestellt (die ich aus eigener Erfahrung kenne 😦 ).

      Echte Hermaphroditen (Zwitter), die also funktionsfähige Keimdrüsen beider Geschlechter haben, gibt es m.W. bei Menschen nicht.

      Gefällt mir

  3. Sempersolus schreibt:

    Der Zusatz „echte“ impliziert bereits, dass es also auch „unechte“ mit eben diesen Funktionen gibt.

    Gefällt mir

    • Sempersolus schreibt:

      p.s. natürlich bedürften auch die Termini „Mädchen“ und (noch diffuser) „Jungen“ einer genaueren Definition, um die entsprechenden Sonderfälle besser einordnen zu können.

      Gefällt mir

    • Pseudohermaphroditen oder Scheinzwitter sind solche, die zwar erkennbare Geschlechtsorgane haben, aber keine Keimdrüsen beider Geschlechter.
      Ich dachte, solche Zusammenhänge lernt man im Medizinstudium.

      Die Graphik kann nur eine vereinfachte Darstellung normaler, physiologischer Fälle sein, und nicht sämtliche möglichen abweichenden Einzelfälle aufzählen.
      Ich habe noch nicht einmal Wöchnerinnen genannt (die eine relativ große Schnittmenge mit Laktierenden haben). Oder Frauen, die wegen Krankheit oder hormoneller Kontrazeptiva nicht menstruieren. Die sind sicher häufiger als deine laktierenden, postmenopausalen Hermaphroditen.
      Turner-Syndrom, Klinefelder-Syndrom, CAS, AGS, .. und sonstige seltenen Anomalien haben in einem Schema mit typischen Fällen nichts verloren.

      Gefällt mir

  4. Sempersolus schreibt:

    Auflösung

    Der Sinn der Abbildung war doch wohl: „Seht her: JK Rowling hat Recht, Menstruierende sind immer Frauen, pipapo …“. Und über dem Schema steht auch nicht „typischer Fall“.

    Dann zitiert jemand seltene Ausnahmen und zeigt: „Nö, is nich so.“ – die sollen dann aber außen vor bleiben, damit die (falsche) Anfangsaussage keinen Makel erfährt. Das finde ich unwissenschaftlich und tendenziös. Was soll das Schüren von Vorurteilen, schon gleich, wenn man sich für vernunftbegabt hält (und das doch auch ist)?

    Natürlich reden wir bei Minderheitenschutz nicht von „dem typischen Fall“. Darum ist eine Minderheit ja auch schutzbedürftig und schützenswert. Wenn man das erst einmal akzeptieren könnte, dann wäre so ein Diagramm schon hinfällig.

    Die Simpeldefinition von „Mann“ und „Frau“ -die doch angeblich über die Menstruationsfähigkeit so eindeutig festgelegt wäre (Konjunktiv)- ist zunächst einmal eine Konvention und zweitens ist die Menstruationsfähigkeit doch wohl nicht das Kernkennzeichen des Geschlechts, sondern (im Moment) am ehesten noch der Karyotyp und selbst der ist nicht immer eindeutig.

    Wer sonst, wenn nicht promovierte oder anders intelligenzbegabte Menschen einer Gesellschaft soll denn auf solche Tatsachen differenziert hinweisen und eben nicht den Plebs oder die Populisten bedienen, die diese Zusammenhänge nicht einmal kennen oder übelmeinend für verführerische Zwecke einspannen? Das dient nicht der Aufklärung und nicht der Diskussion.

    Ich bin enttäuscht, auch vom Wert einer sog. „echten Promotion“ und dessen Trägerin.

    Gefällt mir

    • Mika schreibt:

      Wenn es wirklich Zwitter gibt, die zeugen und gebären können, dann würde mich das interessieren. Wo und wann wurden denn solche Fälle beschrieben?

      Gefällt 1 Person

      • Die gibt es schon, aber bei Säugetieren, Primaten, insbesondere Menschen dürfte man doch sehr lange danach suchen.

        Gefällt mir

        • Mika schreibt:

          Muss ich explizit erwähnen, dass es um Menschen geht, wenn von Frauen und Männern die Rede ist? Mir ist es klar, dir natürlich auch. Aber du hast Recht, für bestimmte Personen hier sollte man das ganz genau erwähnen.
          Ich bezweifle übrigens, dass er so richtig Medizin studiert hat. Ich hatte in diversen Beiträgen kleine Fehler eingebaut, die hätte er normalerweise heftig angegriffen. Er hat sie aber nicht bemerkt. Ist zwar kein Beweis, kommt mir aber spanisch vor.
          Die Ärzte die ich kenne, und das sind viele, benehmen sich jedenfalls nicht so arrogant und streitsüchtig. Wenn man denen eine fachliche Frage stellt, dann bekommt man eine Antwort, die für Laien brauchbar ist. In unserem Fall kommt das nicht vor. Er ballert mit Fachchinesisch um sich und wird herablassend. Siehe seine Behauptung, ich würde eine Tätigkeit für die CIA suggerieren. Das ist so bescheuert, dass ich nicht einmal widersprochen habe. Auf die Idee, dass ein Informatiker für IBM, Bull, Wang, DEC, oder Siemens für Kunden aus dem medizinischen Umfeld tätig gewesen sein könnte, kommt er nicht. Absicht? Oder Unfähigkeit?
          Und die Sache mit der kinetischen Energie von Radlern und Krankenfahrstühlen kommt mir auch komisch vor. Ich hatte Faktor 3 als plausibel angegeben. Ihm fiel aber bei seiner Kritik nicht auf, dass seine Einwände eher Faktor 4-5 ergeben würden. Die Sache mit 1/2 m V2 scheint er zu wissen, aber nicht so richtig verstanden zu haben.
          Sehr dubios. Ein abgewiesener Verehrer von dir?

          Gefällt mir

    • Manchmal habe ich den Eindruck, du willst hier deine rabulistischen Tricks praktizieren oder provozieren.
      Ich habe nicht die geringste Lust, jedes einzelne Wort zu rechtfertigen. Weder mein Blog, und Twitter schon gleich gar nicht bieten Raum für umfassende, nuancierte, ausgewogenene wissenschaftliche Abhandlungen.

      Mein ursprünglicher Tweet

      sagt aus, dass Männer nicht menstruieren. Hast du Einwände? Falls ja, dann belege sie doch bitte.

      In meinem Folgetweet

      habe ich die Darstellung „etwas verfeinert“. Nirgends habe ich Vollständigkeit behauptet, wie du es mir unterstellst.

      Nirgends habe ich Frauen über ihre Menstruation definiert (im Gegenteil – ich gehe davon aus, dass nur ca. 10% aller weiblichen Personen überhaupt menstruieren). Eine Frau zu sein ist eine notwendige, aber keine hinreichende Bedingung, um zu menstruieren oder gebären zu können. Aber Männer können beides definitiv nicht.

      Gefällt mir

      • Mika schreibt:

        Du bewegst dich zu sehr auf der Sachebene. Darum geht es ihm nicht. Er fährt dir und manchmal mir nur an die Karre. Er will was anderes. Dich treffen und mich vergraulen. Da steckt eine persönliche Angelegenheit dahinter, mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit jedenfalls. Es fällt doch auf, er antwortet auf schwierige Fragen immer mit einem gewissen Zeitverzug. Er muss also erst Wiki lesen. Und immer wieder moralisiert er. Ich kenne das von Medizinern so nicht. Denen ist eigentlich alles egal, wenn nur ihre Kohle und der Ruf stimmen. Und mach dir nix vor, ich würde dich finden, wenn ich mir Mühe geben würde. Interessiert mich aber nicht wirklich. Er ist nicht so dumm, dass er das nicht auch könnte. Überprüfe mal deine Anonymität. Sicher ist sicher.

        Gefällt mir

    • Marmor schreibt:

      Was Du da für einen Kontext rein fabulierst, davon hat Anne gar nichts geschrieben.
      Du schwurbelst von Rowling, Vorurteilen, Minderheitenschutz, Populisten, was alles nur Deiner Fantasie entsprungen ist.
      Besuch erst mal selber ein Logikseminar, bevor Du glaubst Anne angreifen zu können.

      Gefällt 1 Person

  5. idgie13 schreibt:

    Wie kommt man denn von Sinusschwingungen auf Hermaphroditen???

    Mir ist das wumpe, wer mit wem ins Bett steigt oder wie er / sie / es / wasauchimmer sich definiert. Mich stört nur die Verhunzung der deutschen Sprache und das Mitteilungsbedürfnis. Letzteres gilt auch für Veganer.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s