Mehr Jour als fix //2532

Lange hatte es keinen IT-Jour-fixe als Präsenzbesprechung gegeben. Als Joachim, unser IT-Leiter, einen einberief, um u.a. Themen zu behandeln, die auch für mich besonders relevant sind, entschloss ich mich, daran teilzunehmen.
Wir nutzen derzeit vorzugsweise die Räumlichkeiten des Showrooms für solche Meetings. Dort ist gewährleistet, dass großer Abstand eingehalten werden kann, und sonst wird er für gewöhnlich aktuell leider eh fast nicht gebraucht.

Bei den Mitarbeitern herrschte eine ziemliche Verunsicherung wegen der neu bekannt gegebenen, völlig unausgegorenen Beschlüsse, die den kommenden Gründonnerstag zum Ruhe- oder Feiertag machen soll. Sie fragten mich gleich, als ich den Raum betrat, wie das nächste Woche gehandhabt würde.
Ich konnte nichts anderes tun, als zu erklären, dass ich zum aktuellen Zeitpunkt dazu leider nichts sagen kann, da ich auch nicht mehr wisse, und ich hoffe, dass die Fragen, ob Arbeit oder nicht, bezahlt oder nicht, möglichst bald unzweideutig geklärt werden würden.

Johannes hatte ich auf eine Decke neben mich gesetzt, wo er einiges Spielzeug zur Verfügung hatte. Er kann inzwischen stabil sitzen, macht aber noch keine Anstalten, aus eigener Kraft die Decke verlassen zu wollen.
Nach einiger Zeit hatte Johannes den Spaß am Spielzeug verloren. Er schaute in meine Richtung und hob die Arme, zum Zeichen, dass ich ihn hochnehmen solle.
Ich setzte ihn auf meinen Schoß und ließ ihn trinken. Das beschäftigte ihn aber nur kurz. Richtigen Hunger hatte er anscheinend nicht. Stattdessen war es viel interessanter, die ganzen Leute im Raum zu sehen und ihre Stimmen zu hören. Ich versuchte nochmals, ihn anzulegen, aber die Ablenkung war zu groß. Er wollte aufrecht sitzen und sich umsehen, und nicht halb liegend an meinen Arm gelehnt an der Brust saugen. Um seinen Unmut kundzutun, begann er an meinem Pulli zu ziehen und den Bund hochzuschieben, so dass meine Brüste kurzzeitig entblößt wurden. Da wir ganz hinten abseits saßen, kriegte das aber vermutlich sonst niemand mit. Und falls doch, ist es auch nicht schlimm.
Also setzte ich Johannes kurzerhand wieder auf den Boden auf die Decke und drückte ihm ein Spielzeug in die Hand. Aber da unten kriegte er nicht mit, was sonst so alles im Raum passierte. Er setzte an zu weinen. Ich nahm ihn wieder hoch, setzte ihn aber jetzt mit dem Rücken zu mir auf den Schoß, damit er alles im Blick haben, mir aber nicht an die Wäsche gehen konnte. Er war für’s erste zufrieden, aber viel zu munter und zappelig (nein, ich habe nicht mehr Kaffee getrunken als sonst).

Ich fürchte, ich habe nicht allzu viel von der Besprechung mitbekommen. Ich werde mir das Protokoll durchlesen, sobald es verfügbar ist, und ggf. wegen einzelner Punkte noch einmal nachfragen, falls zielführend.

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Mehr Jour als fix //2532

  1. Sempersolus schreibt:

    Quelle belle journée!

    Gefällt 1 Person

  2. Mika schreibt:

    Eben wurden die Oster Regeln gekippt.
    Kassel wirkt und Stuttgart macht denen Angst.
    Jetzt erst Recht

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s