#Tweettime //2503

Erst neulich hab‘ ich’s ja wieder erklärt: Am vierten Wochenende eines Monats sind frühere Tweets von mir dran. Inzwischen stammen sie aus dem Zeitraum vom 7. bis 19. Juni 2020.

Wer nur schwarz und weiß sieht, ignoriert völlig die 254 shades of gray dazwischen.
Verschreiber des Tages: zärtlich statt ärztlich
Statistik nach 40000 Kommentaren auf meinem Blog
Nächste Woche hab ich einen Praktikanten.
Verleser des Tages: [wir heben Ihren] „Datenschutz auf“ statt Datenschatz
Basisches Gespräch //2399 Zweitausenddreihundertneunundneunzig
Man sollte den zusätzlichen Platzbedarf eines Bauches nicht unterschätzen.
Verhörer des Tages: [Entschuldung der] Coronen statt Kommunen
Wäre früher heute nicht Feiertag gewesen?
Frauen haben längst die gleichen Chancen. Wenn sie sie nicht wahrnehmen wollen, rechtfertigt das nicht Diskriminierung von Männern.
Server Umstieg auf #WinServer2019 lief überraschend glatt. #OSUpgrade
Völlig unerwartet hat dieser unscheinbare Tweet (aktuell) über 200 Likes gebracht. So viele hatte ich, glaube ich, noch nie.
Verleser des Tages: [interaktive] Kerle statt Karte
Hatte kurz nach Ostern ein Päckchen in die USA verschickt – für über 50 EUR Versandkosten! Jetzt, nach zwei Monaten, ist es endlich angekommen.
+Früher hat so etwas eine, höchstens zwei Wochen gedauert. Aber wegen #Corona sind die Transportkapazitäten nach und innerhalb der USA äußerst eingeschränkt.
+Laut Tracking-Protokoll dauerte der Transport in die USA über einen Monat, innerhalb der USA noch mal dreieinhalb Wochen.
+War gar nicht lustig, den wartenden Kunden immer wieder vertrösten zu müssen.
Eine pragmatische Lösung //2398 Zweitausenddreihundertachtundneunzig
Was aktuell abläuft, erinnert mich an die Bücherverbrennung. Alles was nicht mehr zum politisch erwünschten Zeitgeist passt, soll zum Verschwinden gebracht werden.
Verschreiber des Tages: Satan statt Stand
Es sind dieselben Personen, die ihre Empathie betonen und hervorheben, die von sich auf andere schließen und projizieren.
Verleser des Tages: Finanzbrötchen statt Franzbrötchen
Twitteriger Zwiespalt //2397 Zweitausenddreihundertsiebenundneunzig
Gerade hat’s noch gewittert, jetzt ist ein nackter Mann draußen im Garten.
„Was hast du da hartes, dickes in der Hose?“ – „Einen Zapfen.“ – „Was für einen Zapfen?“ – „Einen Kiefernzapfen.“
Verhörer des Tages: Colazeiten statt Coronazeiten
#Vögelbeobachtung am Morgen: große Amsel mit gelbem Schnabel pickt Futter auf und gibt es kleinerer Amsel.
Ich werde in Zukunft auch meine Weißwäsche mit Colorwaschpulver waschen.
Verleser des Tages: Konjunktiv statt Konjunktur [Programm]
Das feministische Narrativ der patriarchal gehirngewaschenen, „beschädigten“, vom Stockholm-Syndrom betroffenen „Geschlechtsverräterin“ beruht letztlich auf amatonormativer Moral und einer arophoben Gesinnung.
Anne Nühm and the Half-Blood Record //2396 Zweitausenddreihundertsechsundneunzig
Verschreiber des Tages: spanien statt sapiens
Schon wieder Feiertag. Schafskälte. Corona-Beschränkungen.
Newsletter bekommen mit Inhalt im Anhang als HTML-Datei. Wie kommt man auf so eine unprofessionelle, potentiell sicherheitsgefährdende Idee?
Schon wieder #Sodbrennen.
Im Infraroten sind alle organischen Körper schwarz.
Verleser des Tages: Albanien statt Abarbeiten
Anekdotische Evidenz lässt sich nicht verallgemeinern.
Verwirkungen //2395 Zweitausenddreihundertfünfundneunzig
Wie gut, dass Geld einfach an den Bäumen wächst, und sich jeder frei bedienen kann! #BGE #Grundeinkommen
Findet ihr es auch unhöflich, jemandem erst einen pöbelnden Tweet zu schreiben, und unmittelbar darauf zu blocken?
Verhörer des Tages: Fickness statt Fitness
Es ist erschreckend, wie feindselig und gehässig unter #Männerwelten über Männer hergezogen wird. Und so traurig, dass kaum jemand widerspricht.
Verleser des Tages: umarmt statt unarmed
Inzwischen ist der Bauch immer öfter im Weg.
Wo bin ich? //2394 Zweitausenddreihundertvierundneunzig
Wieder mal keinen remote Zugriff auf meinen Server. Gerade am Wochenende. Und meine Dienste laufen natürlich auch nicht.
+Wie erklärt man einem Chef (der sich sonst nie um IT-Belange kümmert), wie man einen Server manuell hochfährt?
Verschreiber des Tages: Herz statt Hertz
Sie hatte sich an seinen Genitalien festgesaugt.
+Anfangs widerstand sie allen Versuchen, sie zu beseitigen.
+Schließlich gelang es mir doch mit meinen Fingernägeln, die Zecke zu entfernen.

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu #Tweettime //2503

  1. Sempersolus schreibt:

    Wieso soll zärtlich statt ärztlich ein Verleser sein? Das ist doch synonym 😉

    Gefällt 1 Person

  2. Mia schreibt:

    „Erst neulich hab‘ ich’s ja wieder erklärt: …“
    Gibt es tatsächlich jemanden, der das tweetsche Wiederkäuen nicht erwarten kann?

    Gefällt mir

  3. Sempersolus schreibt:

    https://pbs.twimg.com/media/EsekCfJXUAAvgR8?format=jpg&name=medium

    Weder noch. Das ist die Isola del Borgo Antico mit dem Castello Aragonese auf Ischia.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.