Imag[in]e //2365

Es ist schon länger her, als ich das Marketing beauftragte, eine geeignete Werbeagentur zu suchen, die einen Imagefilm über Novosyx drehen soll.
Das Marketing hatte es nicht besonders eilig, und die Werbeagentur war ebenfalls nicht die schnellste, zumal es (nicht verbloggte) Meinungsverschiedenheiten über die genaue Ausgestaltung des Films gab. Also ist das Machwerk gerade jetzt, wenn wir für so etwas überhaupt keinen Sinn haben, fertig geworden. Dazu gehört noch ein kurzer Werbespot im gleichen Stil.
Der Film ist im Grunde genommen in Ordnung. Er beschreibt auf informative Weise unser Unternehmen und seine Produkte. Aber leider ist er auch recht langweilig, zumindest ohne dieses besondere Etwas, das auffällt, ohne dass man es konkret benennen könnte, aber dafür einen Eindruck hinterlässt, der im Gedächtnis haften bleibt.

Nun ja .. da die Umsetzung des Films nun mal schon abgeschlossen ist, schadet es auch nicht, wenn ich euch jetzt einen kleinen Einblick gebe, wie ich mir den Film, bzw. dessen Intro stattdessen vorgestellt hätte:
Man sieht einen Arbeitsraum, in dem mehrere unserer Geräte (unterschiedliche Produktlinien stehen). Die Kamera zoomt an eines näher heran. Ich werde sichtbar, bzw. wie ich auf dem Boden knie und an einem Gerät herumschraube. Das heißt, man sieht eigentlich erst mal nur meine Sitzfläche (in einem nicht allzu kurzen, aber engen Business-Rock), dann drehe ich mich so halb, und ins Bild gerät die Silhouette des Griffs des Schraubenziehers ..

Ein geschickter Regisseur hätte das entsprechend inszenieren können, dass Pinkstinks und Konsorten hyperventilieren. Und wenn sich jemand darüber aufgeregt hätte, hätte man denen ganz ruhig zu verstehen gegeben, dass bei uns die Geschäftsführerin höchstpersönlich an der Entwicklung beteiligt ist.
Aber es hat nicht sollen sein. Nur ein Traum ..

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Imag[in]e //2365

  1. keloph schreibt:

    schade, eine verpasste chance 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. Christian_who schreibt:

    Dann beauftrage doch das nächste mal meine Agentur. Wir machen das 🙂
    Was Du beschrieben hast ist genau mein Humor.

    Gefällt 2 Personen

  3. Mia schreibt:

    Wenn du als schraubende GFin überzeugen willst, musst du dir schon einen Blaumann drüberziehen.
    Wäre der Gatte mit deinem Traum-Werbefilmchen incl. deinem alles einnehmenden Hinterteil als Hauptdarsteller überhaupt einverstanden gewesen? Also im Sinne der Seriosität der Firma?

    Liken

  4. ednong schreibt:

    Hihi,
    zwischen wem bestanden denn da die Meinungsverschiedenheiten? Ich vermute mal, der Herr Geschäftsführer war damit sicherlich nicht einverstanden…

    Liken

  5. Plietsche Jung schreibt:

    Zeit ist Geld.
    Sag bei sowas einfach Bescheid.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.