Und immer wieder Tweets //2287

Es ist wohl wieder mal an der Zeit, meine Motivation für diese Tweeteinträge klarzulegen, damit insbesondere Neuleser wissen, was es damit auf sich hat.
Ein Teil meiner Tweets ist durchaus interessant, amüsant oder originell. Auf Twitter selbst verschwinden sie aber rasant in der Versenkung der Timeline und geraten in Vergessenheit. Das ist schade – zumindest um einige Tweets. Deshalb wiederhole ich sie hier auf meinem Blog noch einmal nach mehreren Monaten – vorzugsweise an einem Samstag. Ich fasse dazu rund fünfzig Tweets in einem Blogpost zusammen. Es lohnt sich zumeist schon, sie zumindest mal zu überfliegen. Wer das nicht möchte, hat die Option, die Tweets einfach zu ignorieren.
Meine Themen für das Blog sind begrenzt. Es gibt nicht immer interessante aktuelle Themen, und die zeitloseren Fülleinträge sind ebenfalls knapp, da ich mich auch nicht übermäßig oft selbst wiederholen möchte. Wenn ich nicht ab und zu Tweets verbloggen würde, gäbe es an diesen Tagen stattdessen gar keinen Blogeintrag.
In diesem Sinne: genießt meine Tweets vom 3. bis 13. April.

Verleser des Tages: Männerfeindlichkeit statt Muslimfeindlichkeit
Tweets heute mit Sonderbeilage //2100 Zweitausendeinhundert
Zum Abschluss einer erfolgreichen Woche
+Was habt ihr denn gedacht, was ich mit „Nuss-Sahne“ meine?
Verschreiber des Tages: penem statt panem [et circenses]
Ich mag Kartenspiele, bei denen der Eichel-Ober der höchste Trumpf ist. #Herzskat #Schafkopf
+In meiner alten Heimat übrigens als „der Alte“ bezeichnet.
+Ist natürlich alles rein patriarchale Spielkultur. Gab es da noch keinen feministischen #aufschrei?
Verleser des Tages: Assange statt Ansage
Massenupdate //2099 Zweitausendneunundneunzig
Verleser des Tages: Brexit statt Breast
Die ganze Miete //2098 Zweitausendachtundneunzig
Verschreiber des Tages: Aufzähnung statt Aufzählung
Stiefenkelin wird voraussichtlich noch vor Ostern aus der Klinik entlassen!
Verleser des Tages: Röntgenröhre statt Röstgemüse
+Da fällt mir gerade ein, dass ich schon lange keine Gray-Witze mehr gemacht habe.
+Digitales Röntgen hat übrigens eine Grau-Auflösung von 1024 oder 4096 shades.
Am kleinen Tisch //2097 Zweitausendsiebenundneunzig
Verschreiber des Tages: Slider statt Siedler
„Sag 10-mal schnell hintereinander ‚Frische Fischfrikadellen‘!“ – “ .. Fickificki“ #Zungenbrecher
Verleser des Tages: Anonyme statt Anyone
Zuständigkeitszustände //2096 Zweitausendsechsundneunzig
Wenn der Tag schon mit Kaffeekleckerei anfängt ..
Es stimmt überhaupt nicht, dass ich frauenfeindlich wäre. Frauen sind mir gleichgültig. Ich mag schlicht und einfach keine dummen, engstirnigen Personen.
Verleser des Tages: Eichtheorie statt Eichstätt
Verhörer des Tages: Aiwanger statt Ajvar
Verrückte Maschinen //2095 Zweitausendfünfundneunzig
Verleser des Tages: Biken statt Bikini
Hurra! Heute ist Kanamara-Matsuri! Happy #KanamaraMatsuri!
+Sehen wir das auch als Sieg über den feministischen Dämon!
Verschreiber des Tages: Trolle statt Trouble
Höchste Zeit, den DNS-Server zu wechseln. #GEMA #Vodafone (z.B. #Cloudflare 1.1.1.1/1.0.0.1)
Verleser des Tages: Frisch statt Fetisch
Suchbegriffe – die n-te Fortsetzung //2094 Zweitausendvierundneunzig
Verschreiber des Tages: Union statt Onion
Flugtaxis, Lieferdrohnen .. hat schon mal jemand realisiert, was das für ein ständiges Gebrumme über unseren Köpfen wird?
Ich wollte doch nie „was mit Menschen“ machen! Und jetzt muss ich Führungsaufgaben erledigen.
+Dazu kommt noch: Je mehr ich Chefin bin, desto weniger werde ich als Frau wahrgenommen.
+Es ist mir z.B. schon mehrmals passiert, dass potentielle Geschäftspartner versucht haben, mit mir zu flirten, damit aber abrupt aufgehört hatten, sobald sie erfahren hatten, dass ich Geschäftsführerin bin.
+Ich möchte nicht auf meine berufliche Position reduziert werden.
Verleser des Tages: Pizzeria statt Plazenta
Überraschende Inspiration //2093 Zweitausenddreiundneunzig
Mir ist kalt! Ich bräuchte etwas männliche Wärme.
Bei manch vulgärem Sprachduktus liegt der Gedanke nahe: „Si tacuisset, copulandus mansisset.“
Verhörer des Tages: begot statt bigott
Erste #Zecke2019 links am Bauch. Die war schon ganz vollgesogen. So eine dicke hatte ich noch nie.
Verleser des Tages: Schwanzwälder-Kirsch statt Schwarzwälder-Kirsch
Trouble mit der Kreditkarte //2092 Zweitausendzweiundneunzig
Versprecher des Tages: Zittern statt Twittern
Desinformation, Verdrehung von Tatsachen, Schwindelfakten, .. Etwas besseres als die Aufweichung der #Schulpflicht kann Ideologen gar nicht passieren. Einer ungebildeten Bevölkerung kann man die dreistesten Lügen erzählen. #Demagogie #Schulstreik
Verleser des Tages: Wichsvorlage statt Basisvorlage
Etwas verzögert die Kommentarstatistik für das 1. Quartal 2019
Aufmerksamkeitsdefizit //2091 Zweitausendeinundneunzig

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.