WC-Abenteuer #breakpointUrlaub2019 //2203

Bei der Heimreise nach unserem Urlaub mussten wir am Flughafen noch ziemlich lange auf das Boarding warten.
Ich hatte geplant, kurz vor Beginn des Boardings die Toilette aufzusuchen, damit ich während des Fluges dann von Blasendruck verschont bleibe. Als ich mich etwas umgeschaut hatte, hatte ich in der Nähe unseres Gates zwei Toilettenbereiche gefunden. Ich entschloss mich, den etwas abgelegeneren Bereich zu nutzen.

Als ich die Tür öffnete, war alles dunkel. Ich schaute, ob ich irgendeinen Lichtschalter finden könne, aber vergebens. Naja, vielleicht war es hell genug für mein Vorhaben. Ich schloss die Tür. Stockdunkel. Ich hatte mich soeben entschlossen, doch lieber den anderen Toilettenbereich aufzusuchen, als das Licht plötzlich anging. Na gut.
Ich betrat die mittlere dreier Kabinen, und wollte die Tür schließen, aber irgendwie klemmte die. Also wechselte ich auf eine daneben. Ohne erkennbaren Anlass begann dort die Toilettenspülung zu arbeiten. Ich wunderte mich etwas, aber zog trotzdem die Kabinentür zu. Der Verschlussmechanismus war irgendwie seltsam, aber es gelang mir, die Tür zu verriegeln (das schaffe ich im Ausland nicht immer).

Ich war praktisch gerade mit meinem Geschäft fertiggeworden (währenddessen sich die Spülung willkürlich aus- und eingeschaltet hatte), als es schlagartig wieder dunkel wurde. Undurchdringliche Finsternis. Ich war kurz vor Panik. Wenn ich jetzt die Kabinentür nicht aufbekommen würde, war ich eingesperrt. Carsten würde mich so schnell nicht vermissen, und wenn doch, wüsste er nicht genau, wo ich bin. Vermutlich würde er annehmen, dass ich bereits ins Flugzeug eingestiegen wäre, und würde ebenfalls einsteigen. Das Flugzeug würde nicht auf mich warten.

Zu meiner Erleichterung gelang es mir tastenderweise schnell, die Tür zu entriegeln. Ich öffnete dann die Außentür, um wenigstens ein bisschen Helligkeit zu bekommen.
Schnell schlüpfte ich noch aus dem Slip, den ich zur Sicherheit während des Securitychecks getragen hatte, verstaute ihn in meiner Rocktasche (nur zu diesem Zweck trug ich einen nicht ganz so kurzen Rock mit halbwegs geräumigen Taschen), und wusch mir die Hände (als die Lampen wieder angingen), bevor ich wieder zu Carsten in den Wartebereich zurückkehrte.

Werbeanzeigen

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu WC-Abenteuer #breakpointUrlaub2019 //2203

  1. keloph schreibt:

    …..wenn eine eien reise tut 🙂
    andere länder, andere sitten und zustände. ich musste wirklich grinseln, weil ich ähnliches auch schon erlebt habe.

    Gefällt 2 Personen

  2. blindfoldedwoman schreibt:

    Die Probleme mit dem Licht hatte ich in Berlin auch. Scheinbar ist das mit dem Verschluss der Türe gekoppelt. Funktioniert nur nicht immer.
    Wie solltest Du ohne Boarding Card ins Flugzeug kommen? Und hättest Du Deine Tasche mitgenommen, wäre doch dein Telefon darin?

    Liken

  3. Mia schreibt:

    Bei der Überschrift hätte ich typischerweise auf einen Quickie auf dem Klo getippt . So kann man sich verschätzen.

    Gefällt 1 Person

  4. Leser schreibt:

    Die Freuden der modernen Technik! Ich habe auch schon mal so ein Klo erlebt, wo das Licht von einem Bewegungsmelder gesteuert wurde, der aber natürlich nicht ausgelöst werden kann, wenn man in der Kabine sitzt. Völliger Unsinn eigentlich, aber es wird trotzdem gemacht. Und viele finden das aus Gründen der Hygiene sogar sinnvoll, nur dass es halt einfach nicht richtig funktioniert, wenn das Licht ausgeht, während man auf dem Klo sitzt…für ein längeres Intervall sind sich die Betreiber dann wohl auch wieder zu geizig, da hat irgendjemand ausgerechnet, dass das 2 Euro fuffzich spart, und deshalb wird man im Dunkeln sitzengelassen.

    Gefällt 1 Person

    • Ach, ja. Oft steuern ja auch Bewegungssensoren, ob das Wasser beim Waschbecken läuft, ob man Seife oder Papierhandtücher kriegt, und wann der Handtrockner angeht.
      Du hast völlig recht, dass das meist nicht richtig funktioniert, und das ist dann jedesmal ein Ärgernis.
      Mal wieder ein Beispiel dafür, was man mit unzureichender embedded Software alles ruinieren kann.

      Liken

  5. Plietsche Jung schreibt:

    Die Regel am Flughafen: Nie die erste Toilette nehmen !
    Nächstes Mal das Smartphone mitnehmen, aber nicht ins Klo fallen lassen.
    Und: Schlüppi anziehen. Es wird kälter draußen.

    Gefällt 1 Person

  6. Christian_who schreibt:

    Wie ?? Du fliegst ohne Schlüppi ?

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.