Tweets mit dem Plus //2151

Meine Auflistungen früherer Tweets haben zwei große Nachteile: Zum einen sind sie rückwärts chronologisch geordnet, werden hier aber von oben nach unten gelesen. Zum anderen werden zusammengehörende Tweets auseinandergerissen, obwohl sie eigentlich einen gemeinsamen Thread darstellen.
Beides beeinträchtigt die Verständlichkeit und kann dazu führen, dass Leser verwirrt werden.
Mich stört das auch – mal mehr, mal weniger – so dass ich auf Abhilfe sann.
Die Reihenfolge zu ändern wäre wenig praktikabel, zumal es die Konsistenz zu früheren Tweets zerstören würde. Aber ich kann zusammenhängende Tweets untereinander schreiben, und besonders kennzeichnen.
Für die Kennzeichnung nutze ich ab sofort ein Pluszeichen in der ersten Spalte. Die Wahl dieses Tokens mag nicht optimal sein, aber ich wollte ein ASCII-Zeichen, das aber selbst nur möglichst selten in meinen Tweets auftaucht. Viel Zeit für die Auswahl nahm ich mir auch nicht, und so ist es jetzt eben ein Plus.
Die Premiere erlebt ihr in meinen Tweets vom 23. September bis 2. Oktober 2018.

Sicherheitskontrolle beim Flughafen: halbvolle Tube Zahnpasta im Handgepäck durfte nicht mit.
Verschreiber des Tages: Spritzer statt Spitzer
Verleser des Tages: Sexist statt Scientist
Die Geschichte der Frau $Lehrerin.Name //1955 Neunzehnhundertfünfundfünfzig
Heute ist #InternationalCoffeeDay. Kennt noch jemand das Spiel „Café International“? Ist inzwischen wohl nicht mehr politisch korrekt.
Verleser des Tages: Oktaeder statt Oktober
Partygäste //1954 Neunzehnhundertvierundfünfzig
Verleser des Tages: Eselarsch statt Elsass
Verhörer des Tages: white statt write
Bin jetzt übrigens transspeziell: Transvulkanierin im perpetual Pon Farr.
+Es gibt auch Vulkanier ohne spitze Ohren.
+Erst mal nur diese Woche – nennt sich „speciesfluid“.
Verschreiber des Tages: Shit statt Shirt
Der Gorgonzola hat mir die ganze Käsepizza verdorben.
Verleser des Tages: Pflegelastschrift statt Folgelastschrift
TWEEEEeeeeeee..eeee..ts //1953 Neunzehnhundertdreiundfünfzig
So, Leute! Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende. Man liest sich.
Verhörer des Tages: Unfug statt Umzug
Was geht nur in einer Frau vor, die einen Mann „im Namen aller Frauen“ niedermacht, nur weil er ihr ein Kompliment gemacht hat, das ihr persönlich nicht gefällt?
Verleser des Tages: Lichtenfels statt Lichterfest
Fortuna ist auf einem Auge blind //1952 Neunzehnhundertzweiundfünfzig
Verhörer des Tages: Klerusbedarf statt Klärungsbedarf
Wenn du eine bestimmte Person erst mal ganz interessant fandest, aber je mehr du über sie erfährst, desto unsympathischer wird sie dir.
Verleser des Tages: Ratio statt Radio
Hatte mich gerade an die Spinne als Haustier gewöhnt. Jetzt habe ich ihren Kadaver gefunden. RIP
Unterkritisch //1951 Neunzehnhunderteinundfünfzig
Sollte ich meine Gefolgschaft in letzter Zeit etwa vernachlässigt haben? (winkt huldvoll in die Menge und wirft Luftküsse)
Verschreiber des Tages: 69 statt 65 //4er-bit 1000101
Verleser des Tages: Chatkater statt Charakter
Es folgt ein Rant //1950 Neunzehnhundertfünfzig
Verhörer des Tages: Haarausfall statt Flugausfall
Verleser des Tages: Pickup statt Picknick
Ich sollte mir abgewöhnen, Glasgegenstände ganz oben in den Schrank zu räumen. Vorhin ist mir eine Karaffe zu Bruch gegangen, als ich sie auträumen wollte.
+Zu faul, einen Stuhl zu holen, rutschte sie aus der Hand, bevor sie stabil stand, und zerschellte on der Spülmaschine. Gerade, als ich es eilig hatte!
+Überall Scherben. Splitter verletzten mich an Fingern, Hand und Unterarm. Bluttropfen überall. Zwei Pflaster nötig. Pflasterpackung versaut.
+Da oben bewahre ich halt Zeug auf, das ich nur selten verwende. Auf ca 2.2m Höhe komme ich gerade so ran, wenn ich mich strecke und auf die Zehenspitzen stelle, aber eben nur so gerade.
Plagiat! Oder nicht? //1949 Neunzehnhundertneunundvierzig
Nachdem sich mein Magen entleert hat, geht’s mir wieder besser. So bald trink ich keinen Sekt mehr.
Verhörer des Tages: Defined statt Defiant
Hab den kalten Sekt nicht vertragen. Jetzt hab ich Sodbrennen und mir ist schlecht. *rrrrülps*
Auf den Geschäftsabschluss hätte ich mit dem Chef lieber anders angestoßen als mit Sekt.
Ein Hoch auf alle Männer, die sich noch trauen, Frauen sexistische Komplimente zu machen.
Durchgefroren. Kalter Wind. Kopftuch-Saison hat begonnen.
Verleser des Tages: negierend statt neugierig
Meine innere Wildkatze sitzt auf dem Sprung und fährt schon mal die Krallen aus.
+Huch .. mein innerer Sheldon hat sie auf den Schoß genommen, und sie faucht nur noch ganz leise.
+Ja. So sieht eine zufriedene Katze aus.
+Die Maus solltet ihr mal sehen!
Doppelreise //1948 Neunzehnhundertachtundvierzig
Der Kaffee danach war ein Kaffee davor.
Manchmal wünschte ich mir, ich wäre Arbeitnehmerin. Höchstens geringe Verantwortung, keine beruflichen Verpflichtungen an den freien Tagen.
Der Herbst begann mit Regen. Das kommt mir ungelegen. Wollt‘ draußen mich bewegen. Bleib‘ jetzt im Haus dagegen. Dann bin ich halt verwegen, und reite den Kollegen. Das kommt ihm sehr entgegen.
Eigentlich wollte ich dieses Wochenende ja faulenzen ..
Verschreiber des Tages: Klinker statt Kliniker

Werbeanzeigen

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Tweets mit dem Plus //2151

  1. Leser schreibt:

    Käsepizza ohne Gorgonzola wollen – tsss, das ist mir unverständlich. Es gibt doch kaum eine Pizza, die durch das Hinzufügen von Gorgonzola nicht extrem aufgewertet und im höchsten Maß verdelt wird!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.