Tweets von der Insel //2123

Eigentlich wollte ich öfter alte Tweets bringen, aber der letzte entsprechende Eintrag ist auch schon wieder drei Wochen her. Ich gerate immer mehr in Rückstand.
Die jetzt folgenden Tweets gab es zwischen dem 26. Juli und Mitte August 2018, als wir in Urlaub auf der Insel der Lügner waren.

Erst französisch „je viens!“, dann vollgespritzt. #AmPoolPassiert #Rotzbengel #breakpointUrlaub2018
Und mein malträtierter Rücken .. ganz blutig rot. Nein, kein Sonnenbrand.
Pheromone im Männerschweiß .. bin im permanenten Wuschigkeitsmodus #Urlaub2018
Nur wegen @Twitter hatte ich auf meinem Uralt-Laptop den Firefox installiert. Jetzt ist der Akku hin. WLAN tadellos, aber Laptop muss am Stromnetz hängen.
Hello World! Ja, mich gibt’s noch.
Suchanfragen .. und tschüss! //1921 Neunzehnhunderteinundzwanzig
Verschreiber des Tages: Sichtdicke statt Schichtdicke
Was ist der Umgang mit manchen Leuten kompliziert! Bezeichnen sich selbst wiederholt als rational, aber ihre Worte triefen vor Emotionen und Gefühlen nur so. #NT
Verleser des Tages: Zuhälter statt Zeitalter
Früh am Morgen lässt sich’s draußen noch am besten durchatmen.
Huch .. so viele Mentions .. kaum überschaubar.
breakplaining: Kommunikation //1920 Neunzehnhundertzwanzig
Verhörer des Tages: „meinetwegen“ statt „mal sehen“
Huch! Jetzt hab ich meinen myriadsten Tweet verpasst, und sehe in Zukunft nicht mehr die genaue Anzahl . *schnief*
Das Quadrat der Summe ist größer als die Summe der Quadrate.
Verleser des Tages: portabel statt pränatal
Happy Wife, Happy Life //1919 Neunzehnhundertneunzehn
Verschreiber des Tages: fakelhaft statt fabelhaft
Verleser des Tages: Erstkommunion statt Exkommunikation
Exkursion ohne mich //1918 Neunzehnhundertachtzehn
Und wieder mal macht dieses Gerede von den „alten weißen Männern“ Frauen jedes Alters und jeglicher Farbe unsichtbar.
Verschreiber des Tages: Softeis statt Softies
Ein bisschen flüssiger Stickstoff .. das wär’s doch jetzt. #LN
Ob ich die 10000 Tweets noch vor dem Urlaub voll kriege?
Trinke nur noch lauwarmen Kaffee.
Was sind das für Frauen, die mit Push-Up-BH ins Bett gehen?
Wenn einer das gleiche Arbeitspaket in 9 Stunden schafft, für das ein anderer 10 Stunden braucht, welche Bezahlung ist dann gerecht?
„Und wie ist Ihr Pronomen?“ – „Es darf mich ‚allerschönste gnädige Göttin‘ nennen.“ #wennmichjemandnachpronomenfragt
Verleser des Tages: Gecko statt Ginkgo
Brakepoint //1917 Neunzehnhundertsiebzehn
Heiß. Ich vermisse den Serverraum.
Gerade realisiert, dass in meinem Urlaubsland „ja“ wie „nä“ ausgesprochen wird.
Verschreiber des Tages: (Eier aus) „Hodenhaltung“ statt „Bodenhaltung“
Kunde bedankt sich überschwänglich für gelieferte Software, und will mich weiterempfehlen. Ich nehme aber doch keine Neukunden mehr an.
Verleser des Tages: fantastisch statt fanatisch
Nerdparty ohne Gästinnen //1916 Neunzehnhundertsechzehn
Wer meinen graziös-schwingenden Gang immer bewunderte, muss das vorläufig aussetzen.
Reste vom Feste sind das Beste! Heute brauche ich nicht zu kochen.
Verleser des Tages: Probier statt Phobie
Den Bienenstich hätte ich mir anders vorgestellt.
Verhörer des Tages: Fotos statt Fötus
Immer die Qual der Wahl zwischen Eierlikör und Nusslikör zum Vanilleeis.
Ich wünsche mir eine Liste, was man noch sagen darf, das ja niemanden versehentlich verletzen, beleidigen, angreifen oder diskriminieren könnte.
Verleser des Tages: Patentschutz statt Patientenschutz
Manche Leute versteh ich echt nicht. Jammern ständig rum, dass es ihnen so schlecht geht, oder dass sie kein Geld haben. Aber rauchen.
Noch nachträglich allen Sysadmins alles Gute zum gestrigen #SysadminDay!
Lunare Bedeckung //1915 Neunzehnhundertfünfzehn
Heute Abend #Mondfinsternis! Und Konjunktion Luna mit Mars.
Leichter Regen! Ich geh jetzt raus und lass mich nassregnen. #wetTShirt
Völlig widersinnig und irgendwie erschütternd, wie #metoo sogar freundliches Interesse und Aufgeschlossenheit in Sexismus umdefiniert.
Verhörer des Tages: value statt valley
Wer will schon gerne „normal“ sein? Durchschnittlich, mittelmäßig, gewöhnlich, langweilig .. Aber manchmal ist es halt schon verdammt schwer, wenn man so ganz anders ist. #soMüde
Es wäre schon praktisch, wenn man ein paar überschüssige Kelvin abspeichern könnte, und im Winter wieder abrufen.
Verleser des Tages: Tuberkulose statt Tuberose
Antwort/6 anni //1914 Neunzehnhundertvierzehn

Werbeanzeigen

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.