Previous And Next Holidays //1745

Erst einmal allen ein frohes neues Jahr – oder wie wir in der alten Heimat zu sagen pflegen: „Brosstneujohr!“

Seit gestern Nacht sind wir wieder zurück.
Der Urlaub war schneelos und so richtig schön langweilig, mit gutem Essen und angenehmen Spaziergängen. Ich mag langweilig. Das bedeutet, keinen Stress zu haben. Allerdings gelang es vor allem Carsten diesmal nicht, so richtig abzuschalten.
Das neue Jahr begannen wir (bereits mit einigen Cocktails abgefüllt) rutschig, indem wir darauf anstießen.

Ich lasse es hier im Blog – genauso wie im Büro – erst mal langsam angehen. Das bedeutet, dass auch das Blog vorläufig noch auf Sparflamme brennt, ich also nicht jeden Tag bloggen möchte. Gebt mir noch ein wenig Zeit, mich wieder im Alltag einzufinden. Meine Blogmotivation ist momentan nicht die beste.

Meine Eltern hätten sich gewünscht, dass ich sie wieder einmal besuche, am besten während der Weihnachtsferien. Aber ohne Carsten, dessen Terminkalender bereits wieder voll ist, gehe ich da nicht mehr hin.
Wir haben jetzt Ostern dafür vorgesehen. Da machen wir einen Kurzurlaub in der Gegend, und besuchen dabei auch meine Eltern. Ostern ist diesmal Anfang April (dann brauche ich schon mal keinen Aprilscherz zu bloggen – dabei hatte ich schon eine schöne Idee dafür), so dass ich hoffen kann, dass bis dann der dortige Schnee weggetaut ist. Sicher kann ich es allerdings nicht wissen. Ich würde lieber irgendwohin fahren, wo es wärmer ist.

Heute gegen 9 Uhr mitteleuropäischer Zeit befindet sich der Schwerpunkt des Erde-Mondsystems an seinem sonnennächsten Punkt. Ab jetzt wird sich die Erde während des nächsten halben Jahres wieder um etwa 5 Gigameter (zum Vergleich: der Mond ist ungefähr 383 Megameter entfernt, der Erddurchmesser beträgt 40/pi Megameter) von der Sonne wegbewegen.

Werbeanzeigen

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Previous And Next Holidays //1745

  1. Dieter schreibt:

    Einen guten Start ins neue Jahr 2018 mit Gesundheit, Lebensfreude und alles andere, was du dir wünscht
    Viele Grüße
    Dieter

    Gefällt 1 Person

  2. Plietsche Jung schreibt:

    Happy new year !

    Ein Gigameter …. was für eine schicke Maßeinheit !
    Bloß weg von der Sonne, die ist gefräßig 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Bonne ann(é)e, Plietschi.
      Und ganz vergessen .. die Erde ist 8 Lichtminuten von der Sonne entfernt. Das entspricht ca. 150 Gigameter oder einer astronomischen Einheit.

      Liken

      • Plietsche Jung schreibt:

        Das lohnt ja kaum, den Solantrieb anzuwerfen 🙂

        Liken

        • Innerhalb unseres Sonnensystems nicht.
          Aber das ist nur ein verschwindender Raum in unserer Galaxis. Und im Vergleich zu unserem Universum ein Nichts.

          Liken

          • Plietsche Jung schreibt:

            Gut, dann geht das auch mit nem Satz AAA Batterien 🙂

            Liken

            • Plietsche Jung schreibt:

              „Der Weltraum, unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2200. Dies sind die Abenteuer des Raumschiffs Enterprise, das mit seiner 400 Mann starken Besatzung 5 Jahre unterwegs ist, um fremde Galaxien zu erforschen, neues Leben und neue Zivilisationen. Viele Lichtjahre von der Erde entfernt dringt die Enterprise in Galaxien vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat.“

              Gefällt 1 Person

            • Leser schreibt:

              Schönes altes Video, aber etwas antiquiert, auch vom Stand des Wissens her. Und natürlich ist es irgendwie wenig hilfreich, bei den negativen Zehnerpotenzen von „Entfernung“ zu sprechen, denn da geht es ja eher um den Maßstab, aber gut, das ist egal. Worauf ich hinaus wollte, ist dass es eine modernere Version davon gibt. Benötigt leider Flash, kommt aber von einer Quelle die ich für vertrauenswürdig genug halte, um es einzuschalten. Link: https://apod.nasa.gov/apod/ap120312.html

              Liken

            • Auch wenn das Video zugegebenermaßen etwas angestaubt ist und seine Macken hat, ist es trotzdem noch sehenswert.
              Als ich es in meiner Jugend irgendwann gesehen habe, hat es mich sehr beeindruckt.

              Flash habe ich schon seit Jahren nicht mehr genutzt. Ich muss noch irgendwo eine VM haben mit Flash installiert. Um die wieder anzuwerfen, müsste ich mir aber Zeit nehmen ..

              Liken

            • Leser schreibt:

              Ich bin ja der Meinung, für *diese* Animation lohnt es sich, die Flash-VM zu entstauben! Ist im Grunde dasselbe wie der Film, aber eben um ein Vielfaches detaillierter, man kann die Elemente alle einzeln anklicken und kommt einen kurzen Beschreibungstext dazu gezeigt, und sie geht halt auch von der Planck-Länge bis zum beobachtbaren Universum.
              OK, unter Wintendo ist Flash wahrscheinlich auch nicht mal einfach so installiert und wieder deinstalliert, wie das bei ordentlichen Betriebssystemen mit Paketverwaltung der Fall ist, aber trotzdem ist diese Animation es allemal wert 🙂

              Liken

  3. Leser schreibt:

    Achso, und natürlich auch frohes Neues und was man halt so alles wünscht um diese Zeit.

    Gefällt 1 Person

  4. Pingback: Let’s Twitt‘ Again //1944 | breakpoint

Schreibe eine Antwort zu Dieter Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.