Vierzehnhundertsechsundsechzig

Mal wieder altes Getwitter, und zwar vom 17. Mai bis 1. Juni 2016.

Verleser des Tages: „Block out“ statt „Block all“
Von der Vergangenheit eingeholt Zwölfhundertzweiundsiebzig
Bin AFK bis Mittwoch. Bis dann ..
Verleser des Tages: Compiler statt Computer
Das Grauen geht weiter Zwölfhunderteinundsiebzig
Verhörer des Tages: Fickipedia statt Wikipedia
2 Shades of Grey Zwölfhundertsiebzig
Verleser des Tages: phallisch statt pluralistisch
Affi.. irgendwas mit Werbung Zwölfhundertneunundsechzig
Feminismus ist nur was für Personen, die ihr Leben nicht selbst auf die Reihe kriegen.
Verleser des Tages: geograpschend statt geographisch
5 * 11 * 101 Tweets
Die Freiheit der Freizeit Zwölfhundertachtundsechzig
Verschreiber des Tages: Spitzelleistung statt Spitzenleistung
Twittrig Zwölfhundertsiebenundsechzig
Feministinnen sehen Frauen nur als dumme Tussen, die ihre eigenen Interessen nicht selbst vertreten können.
Verleser des Tages: Spermaausgleich statt Karmaausgleich
Der Zeugnis-Code Zwölfhundertsechsundsechzig
Verleser des Tages: Fetischmaus statt Festschmaus
Chillen oder Grillen Zwölfhundertfünfundsechzig
Kennt jemand eine intelligente, attraktive, heterosexuelle Feministin?
Verleser des Tages: „genderisches“ statt „generisches“ Maskulinum *schock*
Nühmphiges kleines Zwischenspiel
Feministinnen dürfen alles. Männer müssen den Mund halten und wegsehen. #wasichlernte
Verleser des Tages: Pornovorräte statt Popcornvorräte
Ist es eigentlich Hate Speech, Feministinnen zu zitieren?
This might be a wonderful wedding present for our CIO.
Das O und O der Objektifizierung Zwölfhundertvierundsechzig
Sorry, hab jetzt völlig den Überblick über meine Mentions verloren.
Das Femiversum ist sozial konstruiert. #wasichlernte
Verschreiber des Tages: Fileshaming statt Filesharing
„Feminismus“ hört sich so maskulin an. Sollte man mal gendern.
Frauen, die Feminismus ablehnen, sind patriarchal gehirngewaschene Geschlechtsverräterinnen. #wasichlernte
Ein (konfuser) Blick in die Zukunft Zwölfhundertdreiundsechzig
In den Regen geraten und von zwei Hunden belästigt worden.
Von wem ich mich unterdrücken lasse, bestimme ich immer noch selbst.
Schon wieder Werbespam für „Übergrößen“. Ich bin groß, nicht dick!
Verleser des Tages: Penisstimulation statt Politiksimulation
Oben Zwölfhundertzweiundsechzig
Kommt jetzt doch noch die Sonne raus, oder nicht? – TRUE
Kommunikation mit uneinsichtigen Leuten ist so anstrengend.
Verschreiber des Tages: Weibmaler statt Webmailer
Im Graubereich Zwölfhunderteinundsechzig
#Pickup oder nicht Pickup. Das ist hier die Frage.
Verleser des Tages: veganen statt vergangen
Lösungsansätze Zwölfhundertsechzig (Layer-8-Debugging)

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Vierzehnhundertsechsundsechzig

  1. Pingback: Tweets Aplenty //1651 | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.