Vierzehnhundertzweiundvierzig

Dass Hausarbeit, insbesondere Wohnungsputz, nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen zählt, gebe ich unumwunden zu. Leider muss es halt sein (auch da ich keine fremden Leute in meiner Wohnung rumwuseln haben will).

Wie so ziemlich an jedem Freitag Nachmittag war es gestern wieder so weit.

Den WC-Reiniger hatte ich zuletzt komplett geleert, so dass eine neue Flasche fällig war.
Ich wollte sie also aufschrauben, aber ging nicht. Mit mehr Kraft ging es trotzdem nicht. Ah, irgendso eine doofe Kindersicherung. Auf der Flasche selbst war nicht beschrieben, wie man sie öffnet. Ich fitzelte also noch länger daran herum, bis ich den Verschluss endlich entfernen konnte. Den muss man auf eine ganz bestimmte Weise zusammendrücken, und dann drehen.

Warum muss das so kompliziert und zeitraubend sein? Ich verstehe schon, dass es verhindern soll, dass kleine Kinder die Flasche öffnen und den Inhalt trinken. Aber in bei weitem nicht jedem Haushalt leben kleine Kinder. Und wäre es dann nicht wirksamer, den Inhalt in einer ekligen Farbe einzufärben, statt bonbonrosa?

Ich werde auch nächste Woche wieder durch diesen schlecht designten Verschluss aufgehalten werden. Bis die Flasche irgendwann leer ist, kostet mich das sicherlich mindestens eine halbe Stunde kostbarer Lebenszeit.

Advertisements

Über breakpoint AKA Anne Nühm

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Vierzehnhundertzweiundvierzig

  1. claudius2016 schreibt:

    Lass es ein Kind aufschrauben, die kommen mit Kindersicherungen meist prima klar 😉

    Gefällt mir

  2. Dieter schreibt:

    Das wird noch schlimmer im alter.Ich seh es deutlich bei meiner Mutter, die mit 78, weniger Kraft und Gefühl in den Händen hat und oftmals keine Chance hat so einen Verschluss zu öffnen.
    Warum kann man nicht einfach eine Kindersicherung bauen, ähnlich wie die für Steckdosen.
    Dann kann jeder, der es für nötig hält, diese benutzen.

    Gefällt mir

  3. ednong schreibt:

    Oh,ein neuer Avatar. Und ganz ohne Kindersicherung 🙂
    Ja manche Patente sind schon etwas seltsam. Und ältere Leute dürften da mindestens ähnliche Probleme wie du haben. Die Produzenten wollen doch auf jeden Fall von der Haftung befreien. Und eine andere Farbe oder ein anderer Geruch sind auch keine Option, denn dann wären auch die Erwachsenen angeekelt …

    Gefällt mir

    • Das Avatarbildchen (zugegebenermaßen schon einige Jahre alt) ist erst mal nur vorläufig. Ob ich es dauerhaft behalte, weiß ich noch nicht.
      Aber ich werde sonst viel zu sehr auf meinen Intellekt reduziert.
      Es gibt übrigens eine hübsche Geschichte dazu – voraussichtlich demnächst in diesem Blog nachzulesen.

      Tja, Produkthaftung .. 🙄

      Beim Putzen ist eh schon ein gewisser Ekel da. Da würde eine scheußliche Farbe oder abschreckender Geruch auch nichts mehr ausmachen.

      Gefällt 1 Person

  4. SH aus RC im V schreibt:

    Haushaltsreiniger mit Kindersicherung gibt es doch schon etliche Jahre. Wann hast du denn das letzte Mal einen WC-Reiniger gekauft?

    Gefällt mir

  5. Broken Spirits schreibt:

    Ich wäre ja dafür, solche Kindersicherungen wegzulassen. Die Evolution erledigt den Rest.

    Gefällt mir

  6. Prof schreibt:

    1x geknackt und dann gleich umfüllen…
    😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s