Dreizehnhundertelf

Es hat noch einmal mit dem Badesee geklappt, wird aber vorläufig das letzte Mal sein, denn Benjamin fährt in Kürze in Urlaub, und später dann ich, so dass wir so bald keinen gemeinsamen Termin finden werden. Und danach geht es schon auf den Herbst zu, und wir werden wohl auf das Hallenbad ausweichen.

So schusselig, zweimal hintereinander meinen Bikini zu vergessen, bin ich denn doch nicht, aber dass mein Bikinihöschen inzwischen so ausgeleiert ist, dass ich es nicht mehr tragen kann, musste mir wohl kurzzeitig entfallen sein, als ich gerade diesen Bikini auswählte.
So blieb uns nichts anderes übrig, als doch in der Nacktzone unsere Decken auszubreiten.
Das Schwimmen war schön entspannend. Anschließend saßen wir noch am Ufer, und Benjamin erzählte mir, dass Teresa ihn vor ein paar Tagen abends mit einem romantischen Abendessen mit Kerzen und Wein überrascht habe. Sie hatte sich sogar ein schickes Kleid angezogen, statt wie sonst üblich im Mutti-Schlabberlook herumzulaufen.
Auch wenn später das Kind wieder störte, sehe ich es doch als gutes Zeichen, dass sie sich zumindest wieder um ihren Mann bemüht.

Ich weiß gar nicht, ob ich – selbst wenn es sich ergäbe – so schnell noch einmal zum Badesee möchte. Ich hatte ja das letzte Mal schon geschrieben, dass sich da einiges zum Schlechteren verändert hatte.
Gestern fiel mir dann noch eine Gruppe Männer auf, eher dunkel und in einer mir unbekannten Sprache sprechend, die mit Badehosen bekleidet in der Nacktzone herumliefen, und vermutlich Fotos machten.

Und außerdem bin ich jetzt ganz furchtbar zerstochen von diesen elendiglichen Stechmücken. Kratzen und Spucke helfen nur bedingt.

Advertisements

Über breakpoint AKA Anne Nühm

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

104 Antworten zu Dreizehnhundertelf

  1. heilung83 schreibt:

    Bei Mückenstichen verteilst du mit kratzen auch nur das Gift welches Eiweiß auflöst weiter. Was mir empfohlen wurde und aus meiner Sicht gut funktioniert ist ein Bite away. Dort wird eine kleine Metallplatte so warm gemacht dass das Eiweiß stockt. Dadurch wird das Gift dann aufgehalten. Kann man Kostengünstig wohl auch mit einem entsprechenden heißen Teelöffel machen oder ein Feuerzeug nehmen, einmal anmachen und dann den Metallring auf den Stich drücken. Aber das war mir alles zu wenig abschätzbar von den Temperaturen.

    Gefällt 1 Person

    • Das Kratzen vermeide ich ohnehin, kommt aber – eher unbewusst – trotzdem vor, und erhöht wohl auch die Infektionsgefahr.
      Meistens schmiere ich Spucke drauf, denn die kühlt und enthält juckreizlindernde Enzyme.
      Das mit dem Erhitzen müsste ich mal probieren. Zwischen 50°C und 60°C sollte wohl der optimale Temperatirbereich liegen.

      Gefällt mir

  2. aliasnimue schreibt:

    Und das hat Benjamin Dir abgenommen?
    Ich hasse Mücken. Das ist auch wirklich am Outdoor so nachteilig.

    Gefällt mir

  3. claudius2016 schreibt:

    Gegen die Mücken kann ich ein Mittel namens „Antibrumm forte“ (heißt wirklich so!) sehr empfehlen, da kommt keine Mücke mehr in die Nähe Deiner Haut. Es riecht auch nicht wirklich unangenehm…
    Die Südländer sind es einfach nicht gewohnt, Nackte zu sehen. Muß für sie ein Kulturschock sein, andererseits eben ein Reiz, Dinge zu sehen, die eigentlich für sie ein Tabu sind. Geht in meiner Stammsauna auch so, dass Südländer in Badeshorts mit Handtuch drum zum Gucken kommen (und sich dann wundern, neben dem Badepreis auch den Saunapreis bezahlen zu müssen)…

    Gefällt mir

  4. Molly L. schreibt:

    Wie leiert man ein Bikinihöschen aus???

    Gefällt mir

  5. Pendolino70 schreibt:

    Liebe Anne. Jetzt teaserst du uns in den Kommentaren zum letzten Badeseebesuch und auf Twitter, dass du einen Bikini trägst und entäuschst uns schon wieder 😉

    Gefällt mir

  6. Engywuck schreibt:

    Frauen die Bikini tragen lassen etwa 90% der Körperoberfläche unbekleidet.
    Dafür sind wir Männer dann so nett und schauen (fast) nur auf die bekleideten Stellen…

    🙂

    (und bei ganz Nackten müssen wir uns vergewissern, dass da wirklich kein Bikini ist)

    Gefällt mir

  7. Plietsche Jung schreibt:

    Fenistil hilft am besten gegen die Mückenstiche.
    Alternativ geht auch der Saft/Schnittfläche einer Zwiebel (dann kommen sie auch nicht wieder).

    BTW: Bikinis mag ich (an Frauen), egal, ob mit oder ohne Bündchen.

    Gefällt mir

  8. Pingback: Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich’s endlich ungeniert. //1452 | breakpoint

  9. Pingback: No Sweets, but Tweets //1502 | breakpoint

  10. Pingback: Anzuschaffendes //1627 | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s