Zwölfhundertzehn

Als Inhaberin einer .com-Domain habe ich jetzt wieder mal eine Mail eines angeblichen „Domain Service“ bekommen, der behauptet, dass meine Registrierung bald abläuft.
Um die Domain zu behalten, soll ich eine Gebühr bezahlen. Außerdem bietet der Service auch noch SEO an. Wie großzügig!

Ich weiß, dass com-Domains in bestimmten Abständen aktualisiert werden müssen. Aber da kümmert sich mein Hoster drum, der mir dann auch immer eine Mail schickt, wenn es soweit ist. Ich müsste nur reagieren, wenn sich meine Daten geändert haben.

Aufgrund des öffentlich möglichen Einblicks in das Whois, ist es so einfach für Abzocker an die Daten der Domaininhaber zu kommen. Die finden bestimmt genügend Leichtgläubige, die auf ihre Tricks und Betrugsmaschen hereinfallen.

Also von mir wieder mal der Appell, grundsätzlich skeptisch gegenüber unerwarteten Mails zu sein.

Advertisements

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Zwölfhundertzehn

  1. Molly L. schreibt:

    Witziger Weise stammen 99% der Spam, die ich auf WP bekomme, von irgendwelchen SEO-Menschen, die mein Blog völlig brillant und amazing finden und irgendwas für mich tun wollen.

    Gefällt mir

  2. Claudius schreibt:

    Es gibt einen SEO-Menschen, der mailt mir über ein halbes dutzend Adressen, nur Nerverei. Rechnungen, Phishing und ähnliches kommt vor, wird aber vom Spam-Filter meines Providers gut gefiltert.

    Gefällt mir

  3. Dracho schreibt:

    Da verweise ich doch mal auf eine Website, auf der solche und andere Spam sagen wir mal beleuchtet werden:
    http://spam.tamagothi.de/
    Motto:
    Unser täglich Spam
    Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.

    Gefällt mir

  4. Dieter schreibt:

    Bei der ersten eMail für meine GmbH-Domain bin ich noch etwas verunsichert zusammen gezuckt und habe nachgeforscht, ob es wirklich nötig ist, diese Domain selbst zu erneuern.
    Aber mit den Jahren erkenne ich diese Art von eMails meist am Betreff oder Absender und lösche sie ungeöffnet. 🙂

    Gefällt mir

  5. ednong schreibt:

    Jaja,
    solcherlei Mails treffen bei mir auch zuhauf ein. Da für die Domains eine extra Adresse verwendet wird – die ich mal wieder ändern müßte – weiß ich immer recht schnell, um was für einen Schund es sich handelt. Füllt dann meine Junk-Filterliste immer weiter, wobei Thunderbird da schon recht präzise ausfiltert.

    Gefällt mir

  6. Pingback: Vorösterliche Tweets //1410 | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s