Elfhundertachtunddreißig

Wie zufrieden seid ihr mit WordPress?
Das ist die aktuelle Webmasterfriday-Frage.
Hm. Im Großen und Ganzen schon. Allerdings gibt es schon ein paar Punkte, die mich stören.
Etwa, dass ich keine Stylesheets und Javascript einsetzen kann. Oder, dass es keine Kommentarvorschau gibt. Oder, dass WP ständig das UI ändert, was u.a. zur Folge hat, dass ich seit wenigen Wochen den Reader nicht mehr vom IE10 aus benutzen kann, weshalb ich dafür auf einen anderen Rechner angewiesen bin. Und noch so einige Kleinigkeiten, die ich aber jetzt nicht aufzählen will (gäbe wohl eine recht lange Liste).
Natürlich könnte ich auch selbst hosten. Auf die paar Euro kommt’s mir nicht an, und technisch wär’s kein Problem. Bloß dass das mit meinen Anforderungen an Annenühmität kollidiert.
Also bin ich jetzt bei WordPress gelandet, würde es auch durchaus weiterempfehlen, wenn auch mit Abstrichen und der Einschränkung, dass es durchaus Macken hat. Aber andere Blog-Systeme sind halt auch nicht besser. Was ist schon perfekt?

Da dieser Text jetzt kurz war, möchte ich noch einen ganz anderen Gedanken hinzufügen, für den sich ein eigenständiger Blogeintrag nicht lohnt.

Im Laufe der Zeit erhält man als Blogger Erfahrungswerte, welche Themen Leser besonders ansprechen, bzw. motivieren, einen Kommentar zu hinterlassen.
So gibt es bei Suchanfragen oder Tweets kaum Feedback, was ich gelegentlich ganz bewusst nutze, wenn abzusehen ist, dass ich am betreffenden Tag nur wenig Zeit habe.
Andererseits existiert durchaus eine gewisse Korrelation zwischen Seifenoperigkeit des jeweiligen Textes und Kommentaranzahl.
Allerdings kommt es auch immer wieder einmal vor, dass ich mich völlig verschätze. Da habe ich einen – meiner Meinung nach – durchaus interessanten und ansprechenden Text geschrieben, aber es gibt kaum eine Reaktion.
Das soll jetzt kein Vorwurf oder Jammerei sein, auch kein Versuch, eine Erklärung zu finden, noch eine Aufforderung für Rechtfertigungen, sondern ist schlicht eine Beobachtung.

Andere WMF-Teilnehmer:
ednong (der mir mal wieder zuvorgekommen ist)
Henning Uhle
Magronet
My Mindful Moves
Netzexil
All About Gaming
Sabienes
Trampelpfade

Advertisements

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

36 Antworten zu Elfhundertachtunddreißig

  1. Pingback: Webmaster Friday - Ist denn WordPress das beste CMS der Welt? › Henning Uhle

  2. ednong schreibt:

    Soso,
    du schätzt also deine Leser ab … 😉

    Das Thema beim WMF hatte ich eher bzgl. des Programms, nicht der Plattform verstanden. Also noch ein Blickwinkel mehr, unter dem ich das natürlich nicht betrachten kann. Und jetzt geht es mit Trackbacks auch dorthin nicht mehr … 😦
    … hängt vermutlich mit dem Update dort zusammen.

    Gefällt mir

    • Nö, ich schätze nicht die Leser ab, sondern die zu erwartenden Reaktionen.
      Vermutlich bedeutet das Ausbleiben von Kommentaren völlige Zustimmung. (Ja, genauso muss es sein! :mrgreen: )

      Die WMF-Themen sehe ich als Denkanstoß, das darüber zu schreiben, was einem dazu einfällt.
      Wenn dabei möglichst viele unterschiedliche Perspektiven eingenommen werden, ist das doch gut, und beleuchtet ein Thema auf vielfältige Weise.
      Wäre doch langweilig, wenn jeder alles gleich interpretieren würde, und ziemlich ähnliches dazu schreiben würde.

      Tja, die Trackbacks .. meiner von hier aus zu deinem WMF-Eintrag ist diesmal angekommen.
      Mit blog.de scheint es nichts mehr zu werden. Ich hab’s gestern noch mal probiert, und auch im Hilfeforum nachgefragt.

      Gefällt mir

  3. Molly L. schreibt:

    Ich hatte einen Beitrag mit über 100 Kommentaren, der von Rehen handte. 😀
    Manchmal sind einfach viele online und in Plauderlaune und dann geht’s rund! 🙂

    PS: An WP stört mich, dass es einfach wahnsinnig umständlich ist, ein Blog außerhalb des Readers sowie das Dashboard aufzurufen. Auch fehlen mir die prozentualen Statistikauflistungen. 😦

    Gefällt mir

  4. ednong schreibt:

    Und wenn du alle Blogs schön im Reader aufgereiht haben willst – warum nutzt du dann nicht einen schönen Reader? Bspw. Akregator,, Firefox, Thunderbird, RSSOwl oder Makagiga? Da hat mal alle Feeds der Blogs schön übersichtlich, kann Tabs öffnen, wenn man möchte etc.

    Gefällt mir

  5. Jezek1 schreibt:

    Seifenoperigkeit…ein neues Wort wurde geboren, Halleluja!

    Gefällt mir

  6. Leser schreibt:

    Und ansonsten scheint der größte Nervfaktor an WordPress für mich endlich verschwunden zu sein: Die Cookie-Nerveinblendung wird, einmal ausgeblendet, auch nicht mehr angezeigt, wenn man die Seite neu lädt. Juchhu!!!
    Da ich jedoch nur sehr wenige Blogs (regelmäßig) lese, und außer der Kommentarfunktion (und bei manchen, selbst gehosteten, das Kommentar-Abo per E-Mail) keine sonstigen „Spezialfunktionen“ (zur Vernetzung wie Trackbacks, oder RSS-Feeds oder ähnliches) nutze, kann ich dazu nichts sagen. Wenn ich irgendwann mal auf die Idee kommen sollte, einen Inhalt zu haben, der wichtig genug ist, um ihn auf einer eigenen Seite ins www zu stellen (was mir in den letzten knapp 20 Jahren zumindest nicht gelungen ist – aufgrund der fehlenden Wichtigkeit potentieller Inhalte), werde ich für eine eigene Website wohl auch WordPress nutzen, allerdings natürlich ebenfalls selbst gehostet. Ich überlege noch, ob ich das dann anonymisiert per Domain-Proxy mache (was bei TLDs, die nicht .de sind, ja kein Problem ist) mache, oder unter meiner wahren Identität – aber das hinge dann wohl auch vom Inhalt ab (falls es solchen jemals geben solte).

    Gefällt mir

    • Es macht schon einen Unterschied, ob man nur liest, oder selbst schreibt. Ich lege halt größeren wert auf den Editor und die Administrationsoberfläche, und dafür ist WP ganz OK. Ich wüsste kein besseres System, weil jedes irgendwelche Macken hat.

      Gefällt mir

      • Leser schreibt:

        Ich habe bisher erst ein mal ein WP für eine komplett neue Website aufgesetzt, und da wollte der Eigentümer einen Editor haben, der mehr WYSIWYG ermöglicht, als der Default-Editor (z.B. Textfarben etc.), und zum Glück gab’s ein Plugin dafür.

        Gefällt mir

  7. Plietsche Jung schreibt:

    Ich mag WP und es wird nie ein für alle perfektes System geben.

    Es kann alles, was ich derzeit brauche und es ist für lulu und hat auch noch ne App.

    Ich würde es empfehlen. 8 von 10. Nach dem NPS bin ich damit ein Promotor.

    Gefällt mir

  8. Engywuck schreibt:

    „Reader nicht mehr vom IE10 aus “ — du kennst folgende Aussage von Microsoft? „Beginning January 12, 2016, only the most current version of Internet Explorer available for a supported operating system will receive technical support and security updates“ – und das ist auf allem ab Win7 numal der IE11 (gut, theoretisch auf Win8 der IE10, aber das läuft am 12.1. ab, da es ja Win8.1 und Win10 gibt)

    Gefällt mir

    • Den IE11 hatte ich mal installiert. Aber nach kürzester Zeit hat er mich unsäglich mit seinem Tab- und Fensterverhalten genervt. Also habe ich ihn wieder deinstalliert.
      Und FF mag ich erst recht nicht.

      Gefällt mir

      • Engywuck schreibt:

        du musst wissen, ob du mit einem immer unsicherer werdenden Browser dich ins Internet begibst (keine Sicherheitsupdates mehr!). Aber nachher nicht jammern 😉

        (Oder installierst du über Weihachten ohnehin überall Win10 und nutzst dann Edge? :-))

        Gefällt mir

        • Ich bin mir des Risikos bewusst, und achte schon darauf, nur vertrauenswürdige Seiten anzusurfen.
          Und falls ich mir doch mal was einfange, bin ich selber schuld.

          Gefällt mir

          • Leser schreibt:

            Dafür sollte man dann zumindest einen Stick mit der aktuellen Desinfec’t haben (der ist immer hilfreich). Und gute, frische Backups.
            Ansonsten bist Du (zum Glück!!!) auf verlorenen Posten mit Deiner absolut unverständlichen Ablehnung von Tabs, denn die „machen“ nunmal einfach Sinn, und somit freue ich mich, dass auch der letzte Hinterwäldler irgendwann ein praktisches Browsing-Erlebnis bekommt (auch wenn man ihn zu seinem Glück zwingen muss). Wobei, seit Win10 soll es ja da eine Funktion geben, die vernünftige GUIs schon seit Jahrzehnten haben, nämlich mehrere, virtuelle Desktops – da könntest Du dann natürlich Deine fünfzig Fenster auch drauf verteilen, um mehr Übersichtlichkeit zu gewinnen, während Du weiterhin an der völlig irrsinnigen Ablehnung der sinnvollsten Erfindung seit Netscape 4.x, den Browsertabs, festhalten könntest…

            Gefällt mir

          • Leser schreibt:

            Und ansonsten: Wann war es jemals sicher, mit dem IE (in egal welcher Version) das www zu betreten? Vielleicht in den Zeiten vor IE3, als das Web noch so gut wie ausschließlich aus Seiten von Bildungseinrichtungen oder Regierungsinstitutionen bestand…aber sicher nicht mehr, seit M$ den Trend „www“ verschlafen hat und ihm hinterher hecheln musste.

            Gefällt mir

  9. Pingback: Wie zufrieden bin ich mit Wordpress? - Allaboutgaming

  10. Pingback: Dreizehnhundertachtundvierzig | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s