Tausendachtundachtzig

Heuer gibt es meines Wissens keine Kastanienbewegung, und ich hätte selbst vergessen, mir eine Kastanie zu besorgen.
Auf einem unserer wochenendigen Spaziergänge (das Wetter war nicht so toll, aber dafür hat mir mein Kopftuch gute Dienste geleistet) fand Carsten eher zufällig noch eine heruntergefallene Kastanie, die er öffnete. Es war eine dieser seltenen Zwillingskastanien, und er schenkte sie mir. Ich steckte beide in meine Jackentasche ein, und sie sollen mich jetzt durch den Winter begleiten.
Eine Eichel habe ich diesmal nicht. Aber ich könnte noch ein paar Nüsse dazunehmen.
Carsten hat zwar ein Foto von meinen beiden Hübschen gemacht, aber das ist noch auf seinem Handy. Da kann es dauern, bis ich das Foto bekomme.

Wieder sah ich eine Maus über den Weg huschen.
Was ich dieses Jahr schon an Mäusen in freier Wildbahn gesehen habe! Sowohl lebende als auch tote. Durch den extrem trockenen Sommer müssen sie sich stark vermehrt haben.
Ich glaube, ich habe mein ganzes Leben lang noch nicht so viele Mäuse gesehen wie allein in diesem Sommer (zumindest wenn man diejenigen ausnimmt, die unsere Katzen manchmal angeschleppt haben).

Kastanien2015
Jetzt hab‘ ich das Foto doch noch schneller bekommen als erwartet.

[Nachtrag am 29. Oktober 2015:
Etwas später als sonst, und auf einer anderen Domain, gibt es doch noch eine zentrale Seite der Kastanienbewegung 2015.]

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

34 Antworten zu Tausendachtundachtzig

  1. Molly L. schreibt:

    Oh, Ihr habt Katzen? MMuss ich bis dato komplett überlesen haben, 😀

    Liken

  2. Jezek1 schreibt:

    Meine Kollegen von der SW-Entwicklung habe auch ein Faible für Mäuse; meist ist ein Kabel dran; manchmal funkt es auch zwischen Menschen und Maus; dann fehlt der Strick. Aber von der Größe her gesehen sind es doch wohl eher Ratten; aber das klingt nicht so schön.

    Liken

  3. Leser schreibt:

    Fragt sich, warum Ihr Euch die zwei Hälften der Zwillingskastanie nicht teilt, und so jeder eine davon durch den Winter trägt. Aber wahrscheinlich wäre Carsten das zu kindisch 😉

    Liken

  4. Dieter schreibt:

    Ich hatte gestern Glück bzw. Bonnie (die Nachbarshündin) half mir sowohl Kastanien als auch Eicheln für eine Herbstdeko zu suchen und finden.

    Eine gute Idee davon je eine in der Jacken bzw. Manteltasche durch den Winter zu tragen.

    Liken

  5. Plietsche Jung schreibt:

    Ich hab eine in der Tasche. Eine Kastanie.

    Liken

  6. Molly L. schreibt:

    Oh, ein Foto von Dir! JETZT werde ich Dich überall wiedererkennen, muahaha! 😉

    Liken

  7. Pingback: Willkommen zur Kastanienbewegung! | Theobromina

  8. Theobromina schreibt:

    Doppelt wärmt besser! 😉 Freu‘ mich, dass Du schon versorgt bist, obwohl ich in diesem Jahr echt spät dran war mit dem Aufruf. (Ich hab‘ noch ’ne kleine Bitte: Es wäre ganz toll, wenn Du in Deinen Eintrag noch einen link zur Bewegung einbauen könntest…? Herzlichen Dank!)

    Liken

  9. Pingback: Zwölfhundertdreizehn | breakpoint

  10. Pingback: Zwölfhundertsiebenundsechzig | breakpoint

Schreibe eine Antwort zu Dieter Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.