Tausendeinundsiebzig

Hab verschlafen, und deshalb keine Zeit für einen längeren Blogeintrag.

Beim Webmasterfriday geht es aktuell um das Aufräumen des Blogs.
Obwohl ich inzwischen fünf Blogs führe, ist das eigentlich kaum ein Thema für mich.
Nun, vielleicht auch gerade weil ich meine Posts auf mehrere Blogs thematisch aufteile. So gibt es kaum irgendwelche Entwurfsleichen, weil ich die Entwürfe nur beim passenden Blog, und normalerweise auch nur kurz vorher einstelle.
Da ich eigentlich keine Bilder blogge (vom Boudoirblog mal abgesehen, der BTW wieder neue Fotos zu bieten hat – teilweise NSFW), verzettle ich mich auch nicht mit Medien.
Ich bin ja erst kürzlich mit dem Blog umgezogen, was Gelegenheit (und hinreichend Druck) lieferte, eventuelle überschüssige Dateien loszuwerden.
Die anderen Blogs laufen – im Gegensatz zu diesem – nur so nebenher, und ich schreibe dort nur gelegentlich, was auch mal zu größeren Pausen führen kann (z.B. beim Nühmphenblog seit April), oder dazu, dass bereits veröffentlichte Einträge noch überarbeitet werden müssten.
Insgesamt jedoch sind meine Blogs aufgeräumt und ordentlich, was mich als Schlampe selbst ein wenig erstaunt.

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Tausendeinundsiebzig

  1. Entwurfsleiche habe ich massig. Ich Jahre gern mal was in den entwurfsordner, eine Studie, einen Ansatz einer Idee und leider versauert da dann einiges. Ich sehe es aber auch als fundus, aus dem man schöpfen kann, wenn man mal nichts hat.

    Liken

  2. Plietsche Jung schreibt:

    Ich würde gern Fotos von dir sehen wollen.

    Liken

  3. ednong schreibt:

    Schlampig, sowas. Einfach keine Schlamperei hier … 😉

    Liken

  4. verbalkanone schreibt:

    Ach, du bist eine „Schlampe“ …?! Interessant, denn das hätte ich so nicht erwartet.

    Liken

  5. Der Maskierte schreibt:

    Bei NSFW im Boudoirblog wird der alte Maskenfreund aber aufmerksam. 😀 Da muss ich doch mal freundlichst um ein Passwort an die wohlbekannte Adresse bitten (oder WP-Konto freischalten, falls das geht). 🙂

    Liken

  6. Pingback: Zwölfhundertsechsundfünfzig | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.