Tausendvierunddreißig

Um die offene Frage bezüglich des Vortrags zu klären, telefonierte ich mit Harald.
Nach einer kurzen Begrüßung kam ich ziemlich schnell auf den Punkt: „Du hast mich eingeladen, einen Vortrag zu halten. Wie komm‘ ich denn zu der Ehre?“
„Im Programm waren noch ein paar Lücken. Da habe ich mich daran erinnert, dass du ja auch in der Richtung arbeitest.“
„Naja, so exakt in der Richtung nun auch wieder nicht.“
„Aber dein Thema könnte unseren Themenkomplex noch etwas abrunden. Wir haben noch mehr Referenten dabei, deren Fachgebiet etwas abweicht, denn schließlich wollen wir auch über den eigenen Tellerrand hinausschauen. Die Veranstaltung soll vielseitig werden.“
Das hatte meine Bedenken größtenteils zerstreut.

Dann fügte Harald noch hinzu: „Außerdem wäre es doch nett, wenn wir uns wieder einmal treffen würden.“
Ach .. „Wie geht es eigentlich ..“, (verdammt, wie hieß die doch noch gleich), „.. Ute?“
„Wir haben uns kürzlich getrennt.“ Recht so! Die gute Ute hat eh immer nur genervt.
Ich verkniff mir eine entsprechende Bemerkung, und meinte stattdessen: „Übrigens bin ich inzwischen verheiratet.“
„Wirklich? Das überrascht mich jetzt. Du wolltest doch nie eine Beziehung.“
„Tja, panta rhei.“

Ich sagte schließlich zu, den Vortrag zu halten. Wir besprachen noch ein paar Formalien und weitere Details zur Veranstaltung. Den Rest können wir dann, wenn es an der Zeit ist, noch per Mail abwickeln.

OT: Dies war der erste WordPress-Eintrag auf mein umgezogenes Blog. Eventuelle Format-Änderungen sind auf das andere Portal zurückzuführen. Falls ihr nicht-funktionierende Links oder sonstige Seltsamkeiten findet, gebt mir bitte Bescheid.

Werbeanzeigen

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

36 Antworten zu Tausendvierunddreißig

  1. mkuh schreibt:

    juhu mein rss feed geht dan wohl auch richtig 😉

    Gefällt mir

  2. Molly L. schreibt:

    Huhu, wie ungewohnt, Dich in diesem Layout zu lesen! Ach nee, das war ja noch der blöde Reader! Was die damit auch wieder angestellt haben … So, da bin ich, direkt im Blog, klickfrisch sozusagen! 🙂
    Und wieder mal dank Dir einen schlauen Spruch gelernt, heute sogar von Heraklit, meine Herren! 🙂

    Gefällt mir

  3. Der Maskierte schreibt:

    Ah, endlich mit meinem Haus- und Hof-Kommentaraccount kommentieren. 😉

    Gefällt mir

  4. ednong schreibt:

    Wo, voll die Ungereimtheiten hier. Da gibt es einen breakpoint und einen zweiten, mit unterschiedlichen Gravatar-Bildchen. Völlig unbekannte Gesichter 😉

    Ging ja fix – wieviel Arbeit hat es dir nun gemacht, umzuziehen?

    Gefällt mir

    • Wenn ich debugge, habe ich auch mehrere Breakpoints.
      An die Bilder wirst du dich schon gewöhnen – deinen Marienkäfer habe übrigens nicht ich entkäfert.

      Der Zeitaufwand lässt sich schwer abschätzen. Ich hab ja auch eine Weile hier herumprobiert und geplant.
      Beim Importieren hat mich WP gerne warten lassen. Die Zeit darf man eigentlich gar nicht zählen.

      Und auch wenn auf den ersten Blick alles abgeschlossen scheint, ist es das nicht.
      Von eher Kleinigkeiten hier bei WP abgesehen, stehen noch Aufräumarbeiten bei blog.de an (die ich mir ohne die Schließung gespart hätte), und die Umstellung verschiedener meiner Tools auf das WP-Format.
      Aber das meiste davon hat Zeit bis nach dem Urlaub.

      Seltsam – niemand hier äußert sich inhaltlich.

      Gefällt mir

  5. Engywuck schreibt:

    damit hier mal jemand was zum Inhalt sagt schweige ich zu WP.

    Jedenfalls: das mit „Gelegenheit, alte Sexpartner wieder aufzuwärmen“ hatte ich mir fast gedacht. So ist’s ja nun auch gekommen „ach übrigens, bin wieder frei“. Nuja, sein Pech 🙂

    Gefällt mir

  6. Leser schreibt:

    So, jetzt also WordPress. Die wollen mir auch gleich einen Google-Login aufzwingen, wo ich das doch nicht mal zum Suchen benutze. Aber ich vermute, da würden noch mehr Icons stehen, wenn die nicht von meinem Browser blockiert würden. Dabei hat doch Edward Snowden gerade vor der IETF gesagt, es müsse eine Loslösung der „Identität von der Person“ im Internet geben…
    Nunja, die Kommentabenachrichtigung werde ich nicht aktivieren, denn das bedeutet, dass ich bei *jedem* Blogeintrag, den ich kommentiere, eine Mail bekomme, um einen Aktivierungslink zu klicken. Da mach ichs lieber wie bisher, und schau hier öfters mal von Hand vorbei. Dazu kommt, dass WordPress dann über die Mail-Adresse meine Identität als Leser mit anderen Identitäten meiner Person verknüpfen kann, weshalb ich auch sehe, ob ich nicht sogar eine andere Mailadresse eingebe, die es in Wirklichkeit gar nicht gibt. @breakpt, Du dürftest die richtige Adresse ja gespeichert haben, wenn Du mich mal kontaktieren wollen solltest. Ansonsten fehlen dem neuen Layout natürlich einige nette Elemente des alten, Stichwort sidebars…

    Und inhaltlich: Die Vermutung von Engywuck hatte ich ja auch, und ist eingetreten. Aber dass Du nicht direkt gefragt hast: „Ihr sucht doch nicht hoffentlich nur ne Quotenfrau“ wundert mich etwas…denn das könnte ansonsten ja auch immer noch ein weiterer Teilgrund für die Einladung sein.

    Nachtrag: Lustig, hab ich doch glatt aus alter Gewohnheit E-Mail und Pseudonymfeld verwechselt, weil wp das umgekehrt anordnet…

    Gefällt mir

    • Wie du das mit Login, Benachrichtigungen etc. machst, ist alleine deine Sache.

      Ja, leider kann man bei WP keine eigenen Javascripts laufen lassen. Das bedauere ich auch sehr. WP selbst geht dagegen mit Scripten nicht gerade sparsam um.

      Warum hätte ich ihn direkt fragen sollen, ob sie eine Quotenfrau suchen?
      Seine Antwort war auch so in Ordnung, und auf zu direkte Fragen kriegt man manchmal auch unzutreffende Antworten.

      Gefällt mir

      • Leser schreibt:

        Ja, die sind voll in der „Trackingblase“ drin. Das grenzt schon fast an Totalüberwachung (und wenn man sich nicht mittels NoScript schützt, und dabei dann jedes einzelnze Script zu lesen und zu verstehen versucht, hat man auch keine Chance, zu wissen, ob die Browser-Addons, die das verhindern sollen, ihre Aufgabe überhaupt erledigen). Wenn man sich dann noch überlegt, dass die ganzen Daten auch noch Websites übergreifend zusammengeführt werden, wird einem ganz anders….Da hatte ein schöner, kleiner, gemütlicher Nischenanbieter wie blog.de doch was für sich…

        Gefällt mir

  7. ednong schreibt:

    Oh,
    und sogar ein neuer Metablog.
    Man, man, hier wird ja viel bewegt 😉

    Gefällt mir

  8. Der Maskierte schreibt:

    Ach, eine Bitte noch: Könntest du die Optimierungen für Mobiles aktivieren? Auf meinem Smartphone ist das ansonsten etwas blöde hier zu lesen und zu kommentieren. Danke. 🙂

    Gefällt mir

  9. Pingback: Zwölfhundertdrei | breakpoint

  10. Pingback: Alle mal malen #allmalepanel //1707 | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.