Tausenddreiunddreißig

Wenn ich heute die alten Tweets vom 19. September bis 1. Oktober 2014 veröffentliche, dann weil ich davon ausgehe, dass die Resonanz darauf vergleichsweise gering ist. Dies erleichtert mir den Umzug zu WordPress, der – wenn alles glatt geht – heute im Laufe des Tages erfolgen soll. Notfalls besuche ich halt den IT-Jour-fixe heute nicht.
Mein WP-Blog wird nachher mal eine Zeitlang völlig leer sein. Dieses hier bleibt vorläufig noch lesbar, aber nicht mehr kommentierbar.
Also ist dies aller Voraussicht nach mein letzter Eintrag bei blog.de. Wir lesen uns hoffentlich in alter Frische bei WordPress. Sobald dieser Eintrag dort erscheint, verbucht es als Vollzugsmeldung.

Das Bett hat gewonnen. Gute Nacht und schöne Träume!
Wie oft muss ich hier eigentlich noch betonen, dass ich alleine ins Bett muss, bis endlich mal jemand eine unangebrachte Bemerkung macht?
Gähhh…n!
Das Bett ist so leer .. .. und so groß ..
Das Bett sieht so abweisend aus.
Hab gar keine Lust, alleine ins Bett zu gehen.
Nach einem heißen Bad fühle ich mich jetzt wieder wohler.
Stress .. und keinerlei Entspannungsoptionen.
Da komm ich kaum vom Mittagessen zurück .. Mist!
Sonne .. lass dich mal wieder sehen!
Verleser des Tages: Beischlaf statt Bereitschaft
Heiß .. stark .. so mag ich meinen Kaffee.
Von fleißigen Omas in Hüfthaltern am Strand und anderen Skurilitäten Achthundertacht
Zur Abwechslung mal was gaaanz Softes auf dem Nühmphenblog
Nur ’ne Bockwurst zu mittag. Wenigstens heiß und knackig.
Verleser des Tages: kompotent statt kompetent
Erschöpft vom Kommentare beantworten. Manchmal wird mir das zu viel.
Allein Achthundertsieben
Verleser des Tages: Internet statt Inzest
Verhörer des Tages: Könner statt Gönner
Zu viele Fs (aus dem FF) (doch noch geschaFFt) Achthundertsechs
Heute geht wirklich fast gar nichts auf blog.de. Ich geb’s vorläufig auf, und probier’s später noch mal.
Würde ja posten und Kommentare beantworten, wenn es denn ginge.
Verleser des Tages: verletzte statt vorletzte
Zugriff auf Blog ist reine Glückssache.
Verleser des Tages: Fickkosten statt Fixkosten
Kastanie für den Herbst Achthundertfünf
Heute nacht war es wieder mal gut, dass wir keine direkten Nachbarn haben.
Wochenende! Klatscht in die Hände!
Verschreiber des Tages: Mais statt Mails
Native Blogging Achthundertvier
Zimmer 404 – naja, solange das kein Statuscode ist.
Verleser des Tages: Inkontinenz statt Interkontinental
Nachbesprechung (zweiter Versuch) Achthundertdrei
Würde ja gerne einen neuen Blog-Eintrag veröffentlichen, aber funktioniert nicht.
Irgendwas stimmt mit dem Besucherzähler nicht. Über 20000 Seitenaufrufe sind nicht plausibel.
Es wäre ja schon einiges gewonnen, wenn die Leute den Mund halten würden bei Themen, von denen sie keine Ahnung haben.
Verleser des Tages: orgasmisch statt organisch
Ein Abschied und ein Kennenlernen Achthundertzwei
Bis morgen!
Oops, über 600000 Seitenzugriffe auf meinem Blog. Und ich hab’s fast verpasst.
Verleser des Tages: Blähungen statt Bemühungen
Äquinoktion war um 4:29 UTC+2
Darauf kann ich verzichten Achthunderteins
Eigentlich wollte ich jetzt heim laufen, aber bei diesem Wetter, warte ich besser noch.
Verleser des Tages: Befürchtung statt Befruchtung
Verschreiber des Tages: Beicht statt Bericht
Ceci n’est pas une pipe Achthundert
Es regnet, es regnet, es regnet seinen Lauf. Und wenn’s genug geregnet hat, dann hört’s auch wieder auf.
Verleser des Tages: Romanistik statt Romantik
Knie geschwollen. Keine Ahnung warum. Überlastung?Erste Alterserscheinungen? Kann sein, dass ich mich gestoßen habe, als ich gestoßen wurde.
Hard Drive Problems Siebenhundertneunundneunzig
Es schwillt .. mein Knie.
Viel Spaß am Wochenende! Möge der Spätsommer noch ein bisschen anhalten!
Das Wochenende ist zum Greifen nah.
Verleser des Tages: Vagina statt Viagra
Publikationszeit Siebenhundertachtundneunzig

Advertisements

Über breakpoint AKA Anne Nühm

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Tausenddreiunddreißig

  1. Athropos schreibt:

    Noch funzt das Kommentieren.
    See you on the other side 😉

    Gefällt mir

  2. Max vom anderen Blog schreibt:

    Ick bün all hie!

    Gefällt mir

  3. ednong schreibt:

    Soso,
    das ging ja recht schnell nun. Und scheinbar auch ohne Verluste.

    Gefällt mir

  4. Pingback: Zwölfhundertdrei | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s