Tausendneunundzwanzig

In der letzten Zeit hatte ich mich meistens Dienstag für gut zwei Stunden am Vormittag mit Benjamin getroffen. Nächste Woche ist bereits vorlesungsfreie Zeit. Dann werden wir die Termine eventuell etwas flexibler handlen.

Aber gestern war ich nochmal an der Uni. Allerdings hätte ich mir das vielleicht besser sparen sollen. Tante Irma war bereits am frühen Morgen eingetroffen, und begleitete mich. Kein Wunder, dass ich mich nicht so gut konzentrieren konnte. Wir sind zwar mit dem Paper inzwischen schon ganz gut vorangeschritten, aber mir fehlte gestern einfach die richtige annelytische Denkfähigkeit, so dass ich keine richtige Struktur fand.
Nachdem ich zum zweiten Mal zwei Indizes verwechselt hatte, brachen wir die Sitzung ab, und tranken stattdessen gemeinsam einen Kaffee in der Uni-Cafeteria.

Wir unterhielten uns über allgemeine und private Themen, erinnerten uns an alte Zeiten, lästerten über die Bolognese Reform, und Benjamin erzählte von seinem Kind, das derzeit Zähne bekommt, und ganze Nächte durchschreit.

Nächste Woche klappt’s hoffentlich wieder besser mit dem Paper. Ich würde schon gerne noch vor dem Urlaub mit einem groben Entwurf fertig werden.

OT: Für alle, die es noch nicht mitgekriegt haben: blog.de schließt am 15. Dezember 2015 endgültig. Damit hat sich meine Frage nach dem Umzug zu WordPress ohnehin erledigt.

Advertisements

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Tausendneunundzwanzig

  1. ednong schreibt:

    Da hast du ja vor dem Urlaub noch viel vor …

    Gefällt mir

  2. DerMaskierte schreibt:

    Da Blog.de einen Export im WordPress-XML-Format anbietet, wird der Umzug doch recht entspannt und erhält auch alle Kommentare. Nur das Design muss halt bisschen an WordPress angepasst werden.

    Gefällt mir

    • breakpoint schreibt:

      Die Exportdatei hat (nach meinen aktuellen Kenntnissen) folgende – teils gravierende – Mängel:
      * Sonderzeichen werden verhunzt.
      * Hierarchische Struktur der Kommentare geht offenbar verloren.
      * Viele Links funktionieren nicht mehr, wenn blog.de nicht mehr erreichbar ist (zumindest für einen Teil hätte ich einen Workaround)
      * Avatarbildchen und sonstige Info der Kommentatoren fehlen – aber OK – damit könnte ich leben.

      Gefällt mir

      • ednong schreibt:

        Jajaja,
        du Arme.

        Sonderzeichen sind ein Ding von Search & Replace.
        Hierarchische Strukturen sind abhängig vom neuen Theme.
        Nicht erreichbare Links kannst du ja als durchgestrichen kennzeichnen lassen.
        Avatarbilchen kommen wohl direkt von blog.de und können nur durch Gravatar o. ä. ersetzt werden, wenn dir die neue Email-Adresse der Kommentatoren bekannt ist und du diese austauschen kannst.

        Zusätzliche Info – nun ja, wenn die Kommentatoren einen Account (bei dir) anlegen können, dürfte die auch wieder da sein.

        Bist du anspruchsvoll 😀

        Gefällt mir

        • breakpoint schreibt:

          „Sonderzeichen sind ein Ding von Search & Replace“
          Stell dir vor, das war das erste, an was ich gedacht hatte. Wenn es nur ein „ä“ -> „ä“ etc. ware, wär’s auch kein Problem.
          Aber da ist eine MIME- oder sonstwas Kodierung („ä“) mit hineingerutscht. Und ich habe auch etliche griechische Buchstaben oder sonstige Symbole dabei.

          Inzwischen habe ich mehrere Themes ausprobiert, auch welche von denen ich weiß, dass sie verschachtelte Kommentare können. Alle stellen die Kommentare flach dar.

          „Nicht erreichbare Links kannst du ja als durchgestrichen kennzeichnen lassen.“
          Wie das?

          Die (Gr)avatarbildchen wären kein so herber Verlust. Als Mail-Adresse wird nur ein leeres Feld übertragen.

          „Zusätzliche Info – nun ja, wenn die Kommentatoren einen Account (bei dir) anlegen können, dürfte die auch wieder da sein.“
          Ich staune über dein WordPress-Wissen. AFAIK hast du es ja nicht einmal bei dem dir geläufigen Blogsystem geschafft, deinen Marienkäfer-Avatar wiederzuleben.

          Gefällt mir

          • Leser schreibt:

            Das mit den Sonderzeichen sieht eher nach einem Zeichensatz-Foo aus. Also, vermutlich benutzt blog.de intern UTF-8 oder so, und die XML-Datei ist dann aber in irgend einem Windows-1252 Zeichensatz, oder sowas in der Art. Nur so als Beispiel – welche das genau sind, musst Du natürlich selbst herausfinden.

            Die Kommentare im Baumformat: Na, irgendwo müsste doch dokumentiert sein, wie die unterschiedlichen Kommentarebenen im WordPress-XML-Format dargestellt werden (ich gehe davon aus, dass das Format das kann – wenn nicht, dann besteht schließlich keine Chance). Wenn blog.de diese Information allerdings gar nicht erst mit exportiert, dann ist das wohl leider Pech, haben die Entwickler etwas nicht bedacht. Evtl. mal nachfragen, ob sie diese fehlende/vergessene Funktion in ihre Export-Software noch einbauen wollen? Wenn nicht, dann bleibts eben bei Spaghettikommentaren. Ist dann zwar schwieriger lesbar, aber wenigstens sind die Kommentare überhaupt dabei.

            Das mit den nicht erreichbaren Links wäre so eine Sache für RegEx, da kannst Du sicher ein Script basteln, was die alle umschreibt von blog.de auf den (neuen) WordPress-Link.

            Das mit den fehlenden Mailadressen finde ich fast schon gut, so aus Datenschutzgründen. Der Hintergrund ist ja, dass Du ohnehin nur Kommentare übernimmst, die Du bereits approved hast, also keine Links zu Nazipropaganda oder ähnlichen Spam, und für die „approveden“ Kommentare ist dann auch keine Mailadresse mehr nötig, während die bei den neuen Kommentaren, ab nach dem Umzug, dann ja wieder drin ist. Bei allen Kommentatoren, mit denen Du per E-Mail Kontakt haben möchtest, wirst Du die Adresse ja wohl auch schon gespeichert haben, und sei es nur in einer Mail im „Gesendet“ Ordner Deines Mailclients.

            WordPress hat aber auch wieder Vor- und Nachteile: Als Vorteil wird man über Antworten auf den eigenen Kommentar auch ohne Nutzeraccount benachrichtigt. Als Nachteil kommt dann immer erst noch eine Mail, in der man dieses „Abonnement“ mit einem Link-Klick bestätigen muss, was mich persönlich eher nervt.

            Und vom Captcha nochmal ge-rickrolled worden: „never gonna give you up“, LOL!

            Gefällt mir

            • breakpoint schreibt:

              Das mit den Sonderzeichen scheint inzwischen gefixt zu sein.

              Zur Baumstruktur der Kommentare habe ich schon im Fehler-Forum was geschrieben. Es sollte möglich sein, die Strukturinformation mitzuexportieren. Ob die Entwickler hier noch den Aufwand treiben wollen, ist die zweite Frage.

              Für die Links habe ich mir schon was überlegt, aber noch nicht testen können.

              Die Mailadressen könnte ich schon verschmerzen. Gravatar-Bildchen sind nur ein Nice-to-have.

              WP ist nicht besser oder schlechter, sondern „anders“.

              Gefällt mir

  3. Leser schreibt:

    Cool, das mit der Exportfunktion sollte wirklich einiges an Sorgen dabei nehmen. Tja, blog.de hat selbst die Segel gestrichen, schade.

    Wann gehts denn endgültig rüber zu wp? Oder werden die Beiträge dann erst mal eine Zeitlang doppelt veröffentlicht?

    Gefällt mir

  4. Pingback: Zwölfhundertdrei | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.