Tausendvier

Gestern war ich wieder bei Benjamin in der Uni. Wir haben allmählich ein Konzept für unser gemeinsames Paper.

Der Inhalt beruht hauptsächlich auf dem, was ich schon vor Jahren damals, als ich mit Benjamin mehr als befreundet war, gerechnet habe. Nur habe ich es niemals dokumentiert. Da bleibt einiges an Arbeit.

Benjamin meint ja, wenn man das Thema etwas ausbaut, würde es locker für eine Dissertation reichen. Ich verstehe schon, dass er lieber mal wieder etwas interessanteres machen würde, als einen großen Teil seiner Zeit in die Betreuung von Bachelorarbeiten zu stecken. Er hat mir gesagt, dass ihn das langweilt und nervt.
Andererseits hätte die Bezeichnung Doktorvater schon einen Beigeschmack von Inzest, obwohl wir uns nur noch auf rein kumpelhaft-fachlicher Basis treffen.

Ich habe mich noch nicht endgültig entschieden. Einerseits reizt mich der fachliche Aspekt der Promotion schon. Andererseits .. ist es mir den Zeitaufwand wert?

Advertisements

Über breakpoint AKA Anne Nühm

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu Tausendvier

  1. Molly schreibt:

    Hm.
    Liebe Anne, ich bin verwirrt! Erst hieß es immer „SEIN Paper“, jetzt „unser gemeinsames“. Klar ist es so gesehen Eures, denn Du arbeitest mit daran. Aber ist das auch geklärt? Ich hatte das bisher so verstanden, dass Du ihm nur ein bisschen hilfst. Oder soll jetzt Dein Name mit darauf stehen?

    Gefällt mir

    • breakpoint schreibt:

      Ganz einfach:

      Es gab zuerst „sein Paper“, das ich (grob) korrekturgelesen habe, und das inzwischen veröffentlicht ist.

      Mittlerweile planen wir aber ein gemeinsames Paper, auf dem ich wohl als Erstautor stehen werde.

      Gefällt mir

      • Molly schreibt:

        Alles klar! Oh, das ist ja eine feine Sache, oder? Anne goes wissenschaftliche Koryphäe! *Strahl*

        -> Wo und wie veröffentlicht man denn sowas? Einfach,indem man es an ensprechende Fachzeitschriften schickt oder wie?

        Ach, ich fänd`s ja cool, wenn Du das schaffen würdest! Und Deinem Ego tut das bestimmt auch mal ganz gut! 🙂

        Gefällt mir

  2. geNerdSniped schreibt:

    Schade, daß du aus Annenühmisierungsgründen da wohl nicht ins Detail gehen wirst. 😦
    Das ist ja wie „erst-an-den-Brüsten-spielen-lassen-und-dann-nicht-vögeln-wollen“! *g*

    Gefällt mir

  3. engywuck schreibt:

    wenn du die Zeit findest würd ichs machen. Außer dein Mann würde sich dann angegriffen fühlen, wenn du einen höheren akademischen GRad hast als er (oder ist er auch ein „Herr Doktor“?)

    Gefällt mir

  4. idgie13 schreibt:

    Meine Meinung dazu kennst Du ja … 😉

    Ich muss in wenigen Tagen schon wieder für eine ganze Woche in die Dädärä 🙄

    Gefällt mir

  5. Pingback: Elfhundertsechsundsiebzig | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s