Neunhundertfünfundsechzig

Am Wochenende habe ich wieder mal länger mit meinen Eltern telefoniert.
Da meine Eltern mich ohnehin im Laufe der Woche angerufen hätten, kam ich ihnen lieber zuvor, um nicht unvorbereitet zu sein. Mein Vater sagt nur kurz Hallo, aber mit meiner Mutter sprach ich länger.

Bei denen ist auch ständig etwas.
Im Keller kommt schon seit einiger Zeit irgendwo Wasser raus. Die Wasser- und Abflussrohre sind aber woanders. Es ist genau die Wand, die direkt ans Grundstück der Nachbarn grenzt.
Ihr Lieblingsschwiegersohn Thorsten hat sich beim Heimwerken den Arm verletzt, und ist jetzt krankgeschrieben.
Eine entfernte Verwandte, die ich selbst nicht persönlich kannte, nur irgendwann als kleines Mädchen mal gesehen haben muss, ist gestorben. Meine Trauer hält sich in Grenzen.

Dann kam das Gespräch unvermeidbar auf Sabine und ihre Kinder.
Bevor meine Mutter mit jenem gewissen leidigen Thema anfangen konnte, fragte ich sie „nur mal so“, in welchem Alter denn bei ihr die Wechseljahre eingesetzt hätten. Danach gelang es mir, das Gespräch zügig zu beenden.

Advertisements

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Neunhundertfünfundsechzig

  1. Molly schreibt:

    Hihihi, so geht`s auch! 😀
    Aber warum kann Deine Mutter/Deine Eltern nicht einfach akzeptieren, dass Du keine Kinder möchtest? Nervig!

    Kristallkugelcaptcha fragt: here or there

    Gefällt mir

  2. ednong schreibt:

    Tsts,
    deine armen Eltern betuppen …

    change yourself meint das Captcha. Na, mal sehen …

    Gefällt mir

    • breakpoint schreibt:


      Wie darf ich das verstehen?
      Ist es nicht ganz normal, wenn eine Tochter (in nicht mehr ganz jungem Alter) sich dafür interessiert, und ihre Mutter danach fragt?
      Kann ich etwas dafür, falls meine Eltern aus dieser legitimen Frage dann falsche Schlüsse ziehen sollten?

      Gefällt mir

  3. House-of-mystery schreibt:

    Ich denke mal das dies deine bzw. eure alleinige Entscheidung ist. Und ich finde es oft seltsam wie sehr Eltern doch ihren Kindern dann vorschreiben möchten wie sie zu leben haben oder sollten.

    Schöne Grüße

    HoM

    Gefällt mir

  4. Leser schreibt:

    OK, dann mal zu einem völlig anderen Thema… Ich bin gerade über dieses nette Youtube-Video gestolpert, und musste dabei irgendwie an breakpoint denken. Diese mathematische Spielerei könnte Dir nämlich gefallen.
    Videolink: http://www.youtube.com/watch?v=_s5RFgd59ao
    Und noch der Wikipedia-Artikel dazu:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Tupper%27s_self-referential_formula

    Viel Spaß! 🙂

    Gefällt mir

    • breakpoint schreibt:

      Nette Zahlenspielerei!
      Um das richtig würdigen zu können, müsste ich aber mehr Zeit haben.

      Irgendwo endet da nämlich meine eigene Nerdigkeit, da ich nur schwer nachvollziehen kann, dass man so viel Zeit investiert, um solch einen Zusammenhang auszuklamüstern.

      Gefällt mir

  5. Pingback: Elfhundertfünfundvierzig | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s