Neunhunderteinunddreißig

Beim Webmasterfriday geht es diese Woche um unveröffentlichte Artikel.
Was macht man mit Eintragsentwürfen, die sich so allmählich ansammeln?

Nun, ich habe schon gelegentlich meine „Füllartikel“ erwähnt, die ich gerade dann veröffentliche, wenn ich kein anderes, aktuelles Thema habe. Ich mache also aus der Not einfach eine Tugend.
Dann habe ich auch noch ein paar Entwürfe, die ich mir gezielt für einen bestimmten Anlass aufhebe, um sie dann an einem definierten Datum zu veröffentlichen.
Weil ich manchmal auch über aktuelle Themen nicht zeitnah bloggen will, gibt es dafür auch mehr oder weniger vorbereitete Einträge.

Solche unveröffentlichten Artikel zu allgemeinen Themen gibt es bei mir in verschiedenen Stadien.
Zunächst habe ich einfach eine Idee. Diese notiere ich mir erst als nur als Stichwort, um sie gelegentlich schriftlich auszuarbeiten.
Das ist dann auch schon der nächste Schritt. Meist schreibe ich dann irgendwann den ganzen Eintrag in einem Rutsch durch. Bei besonders langen auch in mehreren Etappen.
Im Prinzip ist der Eintrag dann fertig. Auch wenn er noch länger bei mir herumliegt, ändere ich dann kaum noch etwas – es sei denn, es handelt sich ausdrücklich um eine Sammlung von Gedanken zu einem bestimmten Thema. Dann ergänze ich, wenn mir noch etwas dazu einfällt, weil es dann schon möglichst vollständig werden sollte. Da gerate ich als Perfektionistin schon mal in ein Dilemma.

Meine Entwürfe befinden sich normalerweise aber noch nicht in der Datenbank des Bloghosters, sondern die schreibe ich ganz profan in einer RTF-Datei, und poste sie (von Ausnahmen z.B. im Urlaub) ohne Zeitsteuerung direkt.

Ich habe gerade gezählt: Ich habe z.Z. genau 8 solcher vorbereiteter Einträge. Dazu kommen noch die Suchanfragen, und die alten Tweets reichen noch für schätzungsweise mindestens 15 Einträge (bei etwa gleicher Länge wie bisher).
Ihr seht, so schnell geht mir der Stoff nicht aus.

Advertisements

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Neunhunderteinunddreißig

  1. Pingback: Elfhundertdreiundzwanzig | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s