Achthunderteinundneunzig

Es ist schon eine Weile her, als ich mich das letzte mal beim Webmasterfriday beteiligt habe.

Diesmal geht es um das Thema Renovieren – ein Thema, vor dem es mir graust.
Eine Renovierung ist mit Arbeit, ggf. Handwerkern und Dreck verknüpft. Freiwillig würde ich mir das nur antun, wenn es wirklich unumgänglich ist – also Teile der Wohnung kaputt oder so stark abgenutzt, dass sie nicht mehr brauchbar sind.
Meine Wohnung gefällt mir so, wie sie ist. Warum sollte ich sie verändern wollen, und mich dann umgewöhnen müssen?

In meiner Wohnung ist mir Funktionalität und Ergonomie wichtiger als Design. Ich lege Wert auf leicht zu reinigende Flächen, und habe deshalb auch keinen Schnickschnack wie Dekokram oder Grünzeugs herumstehen. Der einzige Schmuck, den ich dulde, sind an der Wand aufgehängte Kalender oder Poster mit Nerdmotiven wie Periodensystem oder eine Himmelskarte.
Als Farben ziehe ich Beige, Terrakotta, Holz- und Brauntöne vor, weil man dann den Schmutz nicht so schnell sieht.

Ehrlich gesagt, kann ich nicht nachvollziehen, dass manche Leute immer wieder ihre Wohnung grundlos umräumen oder umdekorieren. Ich ziehe da eine gewisse Kontinuität vor.

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Antworten zu Achthunderteinundneunzig

  1. baerlinerinn schreibt:

    …haha, sehr witzig. Mir geht es aehnlich. Ich hab zwar viel „dekoriert“, aber alles modebezogen. Doch wozu wieder eine andere Wandfarbe, wieder eine neue Couch, weil die „alte“ farblich nicht mehr passt und, ach ja, der Toaster harmoniert auch nicht mehr… 😉 Kannte mal so ein Paar, das das Hobby alle 1-2 Jahre betrieb. Weird! Vielleicht denken auch nur wir seltsam, doch ich fand, die haetten ein tiefer gehendes Problem mit diesen staendigen Wechseln. Eine gewisse Unzufriedenheit, oder?! – Also ich habe noch immer weisse, untapezierte Waende. Doch ich mag keine Tapeten und weisse Waende deuteten auf Angst vor Niederlassen hin. Vielleicht, vielleicht auch nicht. Aber immer auf dasselbe rot in der Wand starren?

    Liken

  2. sweetsurrender schreibt:

    Ich bin auch relativ puristisch was Deko angeht.
    Also sehr wenig Dekokram. Allerdings mehr aus stilistischen Gründen.
    Bilder hab ich auch, allerdings keine Poster. 😉
    Ich mag die Kombination aus Holz und weißen Flächen.
    Da ich einen ausgeprägten Geschmack habe, verändere ich auch nicht ständig was.

    Liken

    • breakpoint schreibt:

      Nee, ich habe alles verbannt, was ohne Sinn und Zweck einfach nur herumsteht (gibt genug Bücher und notwendigen Kram, der hier herumliegt).
      Zum Beispiel habe ich noch nicht mal eine Schreibti schlampe. Bei einer Stehlampe hatte ich länger gezögert, aber die sorgt doch für angenehme Beleuchtung beim Sofa.

      Liken

  3. Molly schreibt:

    Ohh, renovieren, *sabber*
    Könnte ich Tag und Nacht, Heute und Morgen, Gestern, Vorgestern und Übermorgen!
    Man reiche mir eine Kreditkarte und alles ist möglich!
    Freude!
    Friede!
    Kreativität!
    (Warnung: Talent habe ich nicht, aber das ersetze ich durch Sturheit 😉 )

    Mal ehrlich: Tagein, Tagaus immer das Selbe sehen? Nääh! Aber gut, ich bin ja auch viel daheim. Würde ich auswärts arbeiten, wäre mir eine Kontinuität zuhause wahrscheinlich auch lieber! Bzw. würde ich nicht ganz so oft umräumen etc., 😀

    Liken

    • breakpoint schreibt:

      Eine Wohnung ist perfekt eingerichtet, wenn ich die Einrichtung gar nicht mehr wahrnehme. Es stört mich also überhaupt nicht, „immer dasselbe zu sehen“, weil ich es nicht bewusst sehe, also auch nicht auf Wände starre.
      Wenn mir irgendetwas auffällt, dann weil es kaputt ist.

      Apropos Einrichtung .. hast du von unserem Edi auch so eine Mail mit „bed“ und „test“ gekriegt?

      Liken

      • Molly schreibt:

        Ja, hab ich. Habe mich sogar da hinein begeben, äh, ich meine: Mich eingeloggt. Und was kam? WAS KAM? Eine Fiesemeldung, ich wäre „für den Bereich nicht zugelassen“!
        -> Und Du?
        Und soll das jetzt heißen, ich wurde des Harems verwiesen oder was?
        Gut, rein wollte ich eh nicht, aber trotzdem… *schmoll*

        Liken

        • breakpoint schreibt:

          Du wolltest seiner Einladung also folgen, und wurdest nicht zugelassen? Tsts!
          Wie halten das nur seine Damen aus?

          Ich muss meine Login-Daten erst mal suchen, bevor ich einen Test wagen kann. Und ob ich das überhaupt will?

          Liken

          • Molly schreibt:

            Also wenn Dir der liebe ednong ähnlich kreative Einloggdaten wie mir damals verpasst hat und Du die nicht geändert hast… DANN könnte ich wahrscheinlich für Dich testen, 😀

            Liken

            • breakpoint schreibt:

              Nee, ich habe die nicht geändert.
              Edi bekommt ja bei jeder Account-Änderung eine Benachrichtigung. Gesalzene und gehashte PW-DB hin oder her – er muss nicht alles mitkriegen.

              Und ob ich sein Bett selbst teste, oder das dir überlasse, überlege ich mir noch.

              Liken

            • Molly schreibt:

              😀
              Obwohl: Vielleicht haben seine Haremsdamen ja aufbegehrt, es kam zu einem Putsch, nun ist er der Gefangene und das Ganze war ein virtueller Hilfeschrei?

              Mysterioöses captcha: lizard poisons spock…

              Liken

            • breakpoint schreibt:

              Wer weiß?
              Wann hast du denn das letzte authentische Lebenszeichen von ihm bekommen?
              Ich hatte gestern um 17:18 Uhr den letzten Kommentar, der eindeutig von ihm stammt.
              Da erschien er noch (fast) normal, hatte nur irgendwelche Rachefantasien.

              Ach ja, habt ihr inzwischen eigentlich diese Frage mit der Taubheit geklärt?

              Schere schneidet Papier.

              Liken

            • Molly schreibt:

              Na ja, ich sag mal so: Da der liebe ednong mit seiner Kristallkugel Herr über Deine Captcha ist und mir hier um 14:45 Uhr „lizard poisons spock“ als Captcha sandte, welches ich in meinem heutigen Beitrag erwähnt habe, würde ich mal sagen, das war ein Lebenszeichen von ihm, so viel Zufall KANN doch gar nciht sein, oder?

              Was er grade macht? Kann ich nicht sagen, aber das Captcha „cherry on top“ klingt, äh, jetzt weniger nach einem Rachefeldzug, *räusper*, 😉

              Liken

            • breakpoint schreibt:

              Wir wissen ja nicht, inwieweit die Kristallkugel zeitgesteuert ist, oder ob ednong vielleicht so unter Aufsicht steht, dass es nur noch für einen Blogeintrag reicht. Vielleicht kannst du da mal nach einer versteckten Message suchen.
              Ansonsten warte ich noch ein bisschen ab, ob ein überzeugendes Lebenszeichen kommt. Sonst versuche ich, mich bei seiner BlogSW einzulocken, und schaue mal, ob ich irgendwelche Hinweise auf seinen Verbleib finde.

              Liken

  4. plietschejung schreibt:

    „Ehrlich gesagt, kann ich nicht nachvollziehen, dass manche Leute immer wieder ihre Wohnung grundlos umräumen oder umdekorieren.“

    Dieses Verhalten kenne ich nur von Frauen, gerade in sich verändernen Lebenssituationen. Es gibt immer einen Grund !

    Liken

  5. DerMaskierte schreibt:

    Ich fühl mich gerade richtig extrovertiert, weil ich Bilder aufgehangen habe. Auf Dauer war mir die weiße Raufasertapete doch zu langweilig.

    Liken

  6. JaninaWe schreibt:

    Mir wäre das ja etwas zu kahl. Ich hänge zwar auch nicht gerne etwas auf und zu viel Deko darf nicht sein, aber schöne Decken auf dem Sofa oder schöne Stehlampen sind ja auch dekorativ. Die Stehlampen bleiben eh bis sie kaputt gehen (das sind die günstigen aus Papier von Ikea), die Decken können auch mal wechseln. Aber Farbe an der Wand muss sein. Nur weiß, ne, ne, ne (vor allem nicht da, wo der Lieblingsplatz des Hundes ist, das wäre eh nicht lange weiß).
    Umdekoriert wird auch so gut wie nie. Das erledigen wir beim Umzug.
    Schöne Grüße,
    Janina

    Liken

    • breakpoint schreibt:

      Die Geschmäcker sind halt – glücklicherweise – verschieden. Wenn jeder seine Wohnung im gleichen Stil einrichten würde, wäre das doch nur noch langweilig.

      Wenn alles passt, nichts fehlt oder kaputt ist, nehme ich Details der Einrichtung überhaupt nicht mehr wahr.
      Da wäre es Verschwendung, Gegenstände, die ich nicht brauche, hinzustellen.

      Liken

  7. Bodyplan schreibt:

    Ich kann dir absolut nur zustimmen. Wenn es ans Renovieren geht, graut es mir immer total. Vor allem vor der handwerklichen Arbeit und dem damit verbundenen Dreck. Wir hatten vor kurzem einen totalen Wasserschaden bei uns in der Wohnung und viel musste von Grund auf renoviert werden. Das war eine total Katastrophe! Ich habe es auch lieber funktionell und ordentlich in den eigenen 4 Wänden. Geschmäcker sind ja bekanntlich immer verschiedenen und wichtig ist doch sowieso nur das man sich zuhause richtig wohl fühlt!

    Viele Grüße

    Liken

    • breakpoint schreibt:

      Ja, Renovierungen sind ein absoluter Albtraum.
      Manchmal lassen sie sich halt nicht vermeiden. Bis es jedoch soweit ist, nehme ich persönlich lieber kleine Einschränkungen in Kauf.

      Stimmt, sich wohlzufühlen ist das wichtigste.

      Liken

  8. Pingback: Tausendneunzig | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.