Achthundertdreiundsechzig

Das Jahresende nähert sich, und es ist höchste Zeit zu überlegen, wie wir dieses Jahr die WFT verbringen wollen.

Da wir schon zu Allerheiligen wegen meiner Erkrankung nicht weggefahren sind, wollen wir diesmal wieder einen etwas ausgedehnteren Urlaub machen.
Bei meinen Eltern war ich erst kürzlich, so dass ich nicht schon wieder hinmuss. Auf die Zeitplanung von Carsten’s Töchter werden wir diesmal keine Rücksicht nehmen. Wenn sie wollen, können sie ja um 3König rum mal kommen. Männliche Begleitung ist allerdings unerwünscht.

Geschenke wird es wohl keine geben.
Carsten drohte zwar, mir ein Kochbuch oder Angora-Unterwäsche zu schenken. Daraufhin erwiderte ich nur, dass ich lieber ein Kopftuch mit dem vetruvianischen Menschen hätte, und eine dazu passende Notebooktasche.

Ich habe auch immer noch keinen schönen Stoff mit dezentem Phallusmuster gefunden, das sich für ein Businesskostüm eignen würde.

(Ach ja, der Nikolaus mit Rute und Sack ist auch schon gekommen.)

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Achthundertdreiundsechzig

  1. sweetsurrender schreibt:

    Deine Wünsche sind ja durchaus im Bereich des Möglichen. Das sollte er doch hinbekommen. 🙂
    Muss ja nicht zu Weihnachten sein.

    Schönes Wochenende!

    Liken

  2. ednong schreibt:

    Dezentes Phallusmuster, soso. Vielleicht mal Idgie fragen. Ansonsten klingt das doch nach entspannten Weihnachtsferien(plänen).

    Hat dich denn der Nikolaus mit der Rute geschlagen oder eher aus dem Sack belohnt?

    Liken

    • breakpoint schreibt:

      Lilienmuster geht schon in die Richtung. Oder die Maiskolben auf den Vorhängen bei den Simpsons.

      Obwohl ich immer extrem brav war, hat der Nikolaus eine Ausnahme gemacht, und mich seine Rute spüren lassen. 😀
      Nüsse hatte er auch dabei. Und Schokolade.

      Liken

  3. plietschejung schreibt:

    Schon wieder Nikolaus ?

    Liken

  4. Molly schreibt:

    Bist Du kein Weihnachtsfan?
    Und: Keine Geschenke? Och…
    Grade bei Dir hätte ich da schon eine coole Aktion erwartet..
    Und bevor Du jetzt fragst was und ich wieder antworte, verrate ich Dir meinen Gedanken sofort: Wie wäre es mit einem erotischen Jahreskalender für Deinen Liebsten? Du hast ja sowohl das Ego, als auch die Figur dafür! 🙂

    Liken

    • breakpoint schreibt:

      Nee, Weihnachten mag ich nicht.
      Und sich vom irgendwelchen Feiertagen vorschreiben zu lassen, wann man einander etwas schenkt, finde ich jetzt auch nicht so prickelnd.

      An einen Kalender als Geschenk (aber nicht zu Weihnachten sondern evtll. zur Wintersonnenwende, dem Jahreswechsel oder dem Perihel oder einfach so) hatte ich schon mal gedacht.
      Allerdings nicht mit erotischen Aufnahmen. Denn einerseits sollte er sich den ins Büro hängen, andererseits habe ich gar nicht so viele erotische, geeignete Fotos von mir, die er noch nicht kennt.

      Vielleicht schenk‘ ich ihm so was. :> Wir haben ja nur vereinbart, dass wir uns zu Weihnachten nichts schenken.

      Liken

  5. würde ein Bild machen, in dem die Rute des Nikolaus mal genau vermessen wird, um Vergleiche zu ziehen.

    Stelle es mir ja schwer für die Physikerin vor immer Männer über 20 cm zu finden.

    PS: Ich bin ja noch jung. Ist Betrug in Ehen und festen Beziehungen wirklich so an der Tagesordnung?
    Warum ist man bzw. frau dann überhaupt zusammen?
    Heuchelei?

    PS: Wie ich auf die Seite kam, weiß ich nicht. Finde die Programmierschlampe aber einfach super, was ich ja nicht oft bei Frauen sage.

    Liken

    • breakpoint schreibt:

      Fotos gibt es nicht.

      „Stelle es mir ja schwer “
      Ist es auch, bzw. geht oft gar nicht. Aber jetzt muss ich ja nicht mehr suchen.

      “ Ist Betrug in Ehen und festen Beziehungen wirklich so an der Tagesordnung?
      Warum ist man bzw. frau dann überhaupt zusammen?“
      Weiß ich nicht. Ich glaube aber, dass sich das meist erst im Laufe der Zeit ergibt. Anfangs mag die rosarote Brille das oft noch verhindern.

      Liken

  6. Pingback: Tausendzweiundsiebzig | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.