Achthundertzweiundsechzig

Als ich heute das Thema des Webmasterfriday „Neue Leser gewinnen – oder zufrieden sein?“ gelesen habe, dachte ich mir: „Nee, dazu blogge ich diesmal nicht. Über ähnliche Themen habe ich schon so oft in anderem Kontext geschrieben. Ich will mich nicht dauernd wiederholen.“

Doch dann kam mir die Idee, ein klein wenig Off Topic zu gehen, und mich einmal bei allen meinen treuen und regelmäßigen Lesern zu bedanken.
Ihr nehmt Anteil an meinem Leben, und habt immer ein aufmunterndes Wort für mich. Das weiß ich inzwischen sehr zu schätzen. Danke!

Obwohl ich mit meinem Blog keine feste Zielgruppe bedienen will, tummeln sich AFAIK hauptsächlich (aber nicht ausschließlich) Personen mit MINT-Bezug hier. Ich hatte irgendwann einmal ein Profiling meiner Leser gemacht.
Da ich vorzugsweise über solche Themen schreibe, verwundert es mich nicht, gerade solch ein Publikum anzuziehen.

Einen anderen Punkt möchte ich hier noch loswerden.
Im Laufe der Zeit ist es mir öfter passiert, dass ein neuer Besucher hinzugekommen ist. Er gab relativ häufig Kommentare ab, lobte das Blog teilweise in den höchsten Tönen, .. und verschwandt dann wieder nach ein paar Wochen oder Monaten.
Wäre solch ein Verhalten ein Einzelfall gewesen, wäre er nicht der Rede wert. Aber es waren doch mindestens zehn, mit denen ich teilweise auch über das Blog hinaus Kontakt hatte. Und da frage ich mich doch: „Wo ist dieser Besucher geblieben?“
Das soll keinesfalls wie ein Vorwurf klingen, nur etwas meiner Verwunderung Ausdruck geben.

Um doch noch mal auf das eigentliche Thema zurückzukommen:
Wenn ich mir meine Suchanfragen anschaue, dann kann ich gerne auf Besucher verzichten, die nur über Suchmaschinen hierherkommen. Die dürften in den allermeisten Fällen nicht mehr wiederkommen, weil sie hier offenbar etwas ganz anderes erwartet haben.
Lieber als eine große Masse undifferenzierter Besucher ist mir die Klasse meiner kleinen, aber feinen Community an Stammlesern.

Advertisements

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

33 Antworten zu Achthundertzweiundsechzig

  1. Athropos schreibt:

    Ich weiß nicht, ob ich in das Profil des „vermissten Besuchers“ falle, aber zumindest persönlich habe ich den Eindruck, dass mein Kommentarverhalten mehr oder minder einer Kosinuskurve folgt.
    Auch schreibe ich nicht selten Kommentare in potentia, sprich beim Korrekturlesen finde ich den Text sinnlos und dann schicke ich ihn nicht ab.

    Gefällt mir

    • breakpoint schreibt:

      Nee, du zählst zu den sporadischen Kommentatoren.
      Wenn du irgendwann verschwinden würdest, also nicht mehr hier lesen würdest, würde es vermutlich lange dauern, bis mir das auffallen würde. Vielleicht auch gar nicht.
      Denn so ein Kommentar ist auch immer eine Art Rückmeldung „Ping – ich bin noch da.“

      Gefällt mir

  2. schaum schreibt:

    uiuiui, dann darf ich mich jetzt gutfühlen?
    es gibt gewisse kennzeichen von „erfolgreichen“ blogs: regelmässige posts, eine art konzept, reflektion von kommentaren……etc.
    vieles davon trifft auf dein blog zu….mancher mag das aber auch anders sehen 🙂

    es schäumt gernehier

    Gefällt mir

  3. Molly schreibt:

    MINT? Was`n des? 😉
    Nee, da falle ich wohl aus dem Profil heraus. Aber keine Sorge: Das passiert mir öfters! 😀

    Captch sagt: raise cain
    … sollte mir das zu denken geben? 😀

    Gefällt mir

  4. Molly schreibt:

    PS: „Neue Leser gewinnen – oder zufrieden sein?“
    -> Immer her damit! Also falls Du welche übrig hast, meine ich!
    Ich mag meine Leser kommunikativ, liebe aber auch die stillen Leser. Ich bevorzuge nette Leute mit keinem bis geringem Perversionsgrad. Ja. So viel dazu von mir. 😉

    „Puppy love“? Na ja… 😉

    Gefällt mir

    • breakpoint schreibt:

      MINT: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik

      Wenn du hier neue Leser akquirieren willst, solltest du deine URL beim Kommentieren angeben.
      Ich habe dich ja hier schon verlinkt, z.B. bist du beim Kommentatoren-Widget (sh. Sidebar) im November auf Platz 3.

      Gefällt mir

      • Molly schreibt:

        Ach Breakpoint, weiß doch jeder, dass ich http://vonderuniandenherd.wordpress.com/ bin, oder? 😀 😀 😀

        Ja, das mit dem MINT… Wird man bei mir eher nicht finden. Oder: Mollys Interessante Nutzung (von) Testi… Neee! 😉

        Jetzt mal ernsthaft: Ich lese bei Dir super-gerne, obwohl ich bei dem MINT-Zeugs eher minderbemittelt bin. Anyway: Dazu lernen tu ich immer gerne Neues und Du schreibst ja auch über vieles andere.

        Gefällt mir

        • breakpoint schreibt:

          So ist es ja auch gedacht, dass man sich hier unterhält und etwas neues lernt („Unterhalten und Belehren“ – wie etliche meiner Deutschleerer immer wieder zu behaupten pflegten).

          Testi..kel?
          Hab ich da bzgl. interessanter Nutzung etwas bei dir überlesen?

          Gefällt mir

  5. idgie13 schreibt:

    *froi* .. Danke für’s Bedanken und Danke für’s täglich Bloggen … ;D

    Ich bin ja total MINT und falle bei Dir endlich mal nicht aus dem Schema .. :yes:

    Erkältete Grüesslis aus der Schweiz :wave:

    Gefällt mir

  6. KurtFrege schreibt:

    MINT.
    Also keine Mediziner, außer Norbert.
    Das baut doch schon mal auf.

    Die meisten Leute werden deine Anspielungen doch gar nicht verstehen.
    Dein Blog ist dennoch ziemlich unterhaltsam.

    Gruße

    Frege

    Gefällt mir

    • breakpoint schreibt:

      Was hast du nur ständig mit Norbert?
      Das ist mein Schwager, den ich nur selten sehe.

      „Die meisten Leute werden deine Anspielungen doch gar nicht verstehen.“
      Das glaube ich auch. :>

      Da du als Kommentator noch recht neu hier bist, würde es mich interessieren, wie du hierher gefunden hast.

      Gefällt mir

      • OttoNeurath schreibt:

        Och. Norbert ist halt der Inbegriff des Arztes, wie du ihn so beschreibst, bzw. deine Schwägerin.
        Notorischer Fremdgeher,wie die meisten Ärzte und gemeinschaftlich finanziert in der Megavilla wohnen, um dann mit dem Porsche zur Demonstration der armen Krankenhausärzte zu fahren.

        Das hat Esprit, das hat Effet.

        Programmierschlampe, ich weiß nicht, wie ich auf die Seite gekommen bin, schätze dich aber sehr, was ich nicht oft sage, wie ich schon gesagt habe.

        Anders formuliert: Menschen ,wie ich, müssen dich einfach mögen.
        Insofern bleibe ich.

        Gefällt mir

  7. Leser schreibt:

    Kommentieren ist halt eine Sache der Tagesform. Dennoch schau ich täglich hier vorbei (für die Statistik: Ich hab derzeit sogar ne feste IP-Adresse….) und lese meist den neuen Blogeintrag. Nur manchmal hab ich keine Lust zu kommentieren, oder weiß nix dazu zu sagen, oder das, was mir dazu einfällt, wurde schon gesagt, oder wäre unnützes Zeugs, oder oder oder.

    Aber ich glaube, ich zähle ja auch so schon zu den Stammlesern – und inzwischen ist mein „Projekt“, von der Spitze der Kommentatoren zu verschwinden, ja auch schon ganz gut vorangeschritten 😉

    Gefällt mir

  8. ednong schreibt:

    Kleine, aber feine Stammleser.
    Ich bin aber nicht klein! 😉

    Dankeschön.

    Gefällt mir

  9. Uschi-DWT schreibt:

    Leser und Kommentierer sind nicht so leicht zu verstehen, jedenfalls ergeht es mir so.

    Meine Leser bzw. die Zugriffszahlen steigen aber nur wenige bis kaum Kommentare.

    Wobei es bei mir nicht so interessant zugeht auf meinem Blog wie bei dir. Denn bei dir kann man jeden Tag etwas mehr oder weniger Interessantes/Spannendes erwarten.

    Schon alleine das bei dir einfach nur eine Nummer als Überschrift steht ist schon etwas Besonderes und macht neugierig finde ich jedenfalls.

    LG Uschi

    Gefällt mir

    • breakpoint schreibt:

      Oh, dankeschön!

      Manchmal wünschte ich, es gäbe bei mir weniger Turbulenzen. :roll;

      Die Nummerierung ist meiner Faulheit geschuldet.

      Du benennst die Titel deiner Beiträge ja meist auch nach einem Schema.

      Gefällt mir

      • Uschi-DWT schreibt:

        Zu Beginn habe ich auch noch immer versucht einen Titel mit Bezug auf den Inhalt zu nehmen, aber sehr oft ist ja auch in meinen Beiträgen nicht alles so klar abgegrenzt.

        Wenn man auf alle Kommentare eingehen möchte kann es schon richtige Arbeit sein diese immer Zeitnah abzuarbeiten.

        Das stelle ich an manchen Tagen sogar bei der viel geringeren Anzahl fest.

        Gefällt mir

  10. HansHans schreibt:

    Huhu und guten Vormittag,
    ich komm immer gerne her, wenn auch bisher überwiegend lesend, und nehme auch durchaus gerne Anteil. Mal könnt man halbe Romane kommentieren, mal fällt einem gar nichts ein. Ein gutes Mittelmaß wäre da Prima 😉
    Die Leser, die nur mal eben vorbei huschen, sind in der Tat nicht Blogfreundlich und Nutzbringend der Gestalt, dass sich eine schöne Diskussion ergibt.

    (Anm.ich muss den Namen doppelt einfügen, da mir das System sagt der Benutzername sei bereits vergeben. Also, alles soweit in Ordnung 😉 ) HG Hans

    Gefällt mir

    • breakpoint schreibt:

      Danke.
      Ja, es ist schön, mit wiederkehrenden Besuchern zu diskutieren.

      Beim ersten Kommentar ist ein Kommentator ja noch meist ein unbeschriebenes Blatt, aber im Laufe der Zeit erfährt man dann mehr über ihn (nicht unbedingt konkrete Daten, sondern Ansichten und Schreibweisen).
      So werden aus anonymen Lesern allmählich individuelle Persönlichkeiten – so geht’s zumindest mir – und das ist auch ein sehr spannender Effekt.

      lg Anne

      Gefällt mir

  11. sabienes schreibt:

    Ich hatte auch schon Besucher, die kamen täglich und haben alles kommentiert, was ich so geschrieben habe. Und – husch – auf einmal waren sie weg. Ich weiß nicht, woran das liegt und will es auch nicht analysieren.
    Ich lese bei dir sehr gerne mit, weil du aus der Reihe fällst. Auch wenn nicht immer alles verstehe (Jüngsts Beispiel: 864). Aber ich bin ja auch nicht MINT.
    LG
    Sabienes

    Gefällt mir

    • breakpoint schreibt:

      Das Phänomen mit den verschwundenen Besuchern ist schon seltsam. Erst erscheinen sie begeistert, und dann sind sie sang- und klanglos ziemlich plötzlich verschwunden.

      Danke.
      Ja, manchmal fachsimple ich hier ein bisschen herum. Wer es versteht – gut. Wer nicht – ist das auch kein Problem.

      lg Anne

      Gefällt mir

  12. Pingback: Tausendzweiundsiebzig | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s