Achthundertneunundfünfzig

Wenn es diesmal nicht ganz so viele Suchanfragen geworden sind, so liegt das daran, dass ich rigoros gefiltert habe. Wen interessieren auch zum n-ten mal, die Geschichten, bei denen irgendwelche Familienangehörige gemeinsam flicken. Und dann ist das auch immer noch falsch geschrieben. Oder das Putzen der Schuhe, oder irgendwelche großmütterliche Unterwäsche, oder was irgendwelche Leute mit ihren Hunden machen, oder ..

„in die hose gemacht geschichte“
Ist mir seit dem Kindergarten nicht mehr passiert.

„strumpfhose streicheln“
Ich bezweifle, dass sich das positiv auf ihre Haltbarkeit auswirkt.

„strapsmiederhose“
Ist nicht mein Stil.

„pornos mit sehr alten frauen“
Wer schaut denn so etwas? Soll das auf die Blacklist?

„mutter bringt der tochter das ficken bei“
Das F_l_icken! Ist denn das so schwer zu merken, dass die Leute das immer wieder falsch schreiben.

„erektion am fkk strand“
Sieht man leider nur selten, dafür häufig Männer, die auf dem Bauch liegen.

„doggy stellung wiki“
Sonst mag ich ja nichts mit Hunden. Aber das ist eine Ausnahme.

„aminal hühner“
Mit Ornithologie kenne ich mich nicht aus.

„tantengeschichten“
Ich bin Tante und habe Tanten.

„samen schlucken“
Karamellisierte Kürbiskerne .. lecker!

„mandelabszess bilder“
Auch davon gibt es keine Bilder.

„sybian selber bauen“
Das wäre auch mal ein interessantes Projekt mit eindringlicher Wirkung.

„windeln zu verschenken“
Da kann ich nichts beitragen.

„gespreizte beine“
Es muss ja gar kein Spagat sein.

„geile gay geschichten“
Tja, Männer ich mag ich zwar, aber solche Geschichten gibt es hier nicht.

„fickgeschichten im urlaub“, “ Ficken in der Skihütte“
Auch im Urlaub oder in der Skihütte geht mal was kaputt. Da ist es praktisch, wenn man sein Reisenähzeug dabei hat. Bei manchen Hotels gehört auch ein kleines Nähset zum Service.

„spock zaphod trillian“
Startrek meets Hitchhiker.

„hassliche huhner mit“
Leider vertrage ich keine Huhnersüppe.

„chef fickt und schwängert frau des mitarbeiters“
Was es nicht alles gibt! Aber hier nicht.

„benzingeld berechnen“
Ich berechne ja viel, aber Benzingeld bisher noch nicht.

„er fehlt mir so sehr“
Ach ja, ich brauch‘ wieder ganz dringend einen. Einen heißen, starken .. Kaffee.

„Nach dem AUFWACHEN SCHÖN fICKEN“
Die beste Art, den Tag zu beginnen.

„natürlich blond“
Solange es nicht gefärbt ist, ist blond OK.

„nackte oma“
Sogar ohne Hüfthalter? Möchte ich mir nicht vorstellen müssen.

„tante besamen“
Jetzt habe ich „Bésame mucho“ als Ohrwurm!

„navi-bedarf“
Wer bedarf denn eines Navis?

„google foo bar“
Da fallen mir so viele Wortspiele ein, dass ich mich nicht entscheiden kann.

„strenge girls mit geilen loechern“
Strange.

„ars amatoria übersetzung komplett“
Die Anleitungen von Ovid findet man hier nicht. Ich habe meine eigenen Algorithmen.

„geschmack sperma“
Salzig, mit leichtem Nussaroma. Und jeder Mann hat seinen eigenen Flavor, der auch von der Ernährung abhängt.

„mobilen bukkake“
Als Kind hatte ich ein Mobile über meinem Bett. Aber das ist hier wohl nicht gemeint.

„sexstellugen“
Sexagesimalsystem?

„wie viele atome hat ein sandkorn?“
Wenn man von einer Masse von einem Milligramm ausgeht, und aus Quarz (Siliziumdioxid) als Hauptbestandteil – also gemittelt etwa 20 u pro Atom – kommt man auf etwa 3E19 Atome.

„oma ohne slip“
Die Unterhosen, die meine Oma trug, kann man auch nicht als Slip bezeichnen, bestenfalls als Schlüpfer.

„kaugummiblasen“
Und plötzlich hat man das klebrige Ding im Gesicht.

„nackt ausziehen“
Ersteres ist eine Folge des letzteren.

„nackter busen“
Dazu muss es warm sein.

„muttis handarbeiten“
Sofakissen, Wandbehänge und sowas.

„layer 8 witze“
Witze? Als ob man damit Scherze machen würde.

„scheidenkondom“
Gibt es. Brauch‘ ich nicht.

„heisse nachbarin“
Die Nachbarin heißt anders.

„Toilettenform stehpinkler“
Darauf möchte ich jetzt nicht detailliert eingehen (aber das gab’s schon mal).

„sex in der skihütte“
Da gab’s nur recht wenig. Ich mag da nicht mehr hin.

„geile tantengeschichten“
Also, nein .. meine Tanten .. das wollt ihr nicht wissen.

„wie ficke ich meinen hund“
Meine Schwester hatte als Kind so einen Plüschhund. Da sind irgendwann die Nähte an den Beinen aufgegangen. Meine Mutter hat das dann wieder geflickt.

„porno geschichtten sexim jaufhaus“
Tja, manchmal lässt die Häufung von Schreibfehlern schon Rückschlüsse auf das Niveau zu.

„schenkellüke“
Lücke oder Lüge?

„dicke beine“
Können auf Fett- oder Wassereinlagerungen beruhen.

„omas erotikerlebnisgeschichte“
Nur weil ich Stiefoma bin, kriege ich immer solche Suchanfragen.

„bürosex geschichten“
Nach mehreren erfolglosen Versuchen, hat es dann ja doch noch geklappt.

„heuchlerbesen“
Das war nicht meine Wortkreation. Es ging – soweit ich mich erinnere – um einen Blumenstrauß.

„strumpfhosenblog“
Muss woanders sein. Im Winter sind Strumpfhosen leider unverzichtbar. Trotzdem mag ich sie eigentlich nicht.

Werbeanzeigen

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Achthundertneunundfünfzig

  1. gammler67 schreibt:

    sachen gibt es…

    wer sucht das und warum?

    Gefällt mir

  2. schaum schreibt:

    ganz schön viele omas dabei, hast du die falschen filter genommen? *bg*

    es schäumt wieimmerlustigundstrange

    Gefällt mir

  3. sweetsurrender schreibt:

    Bésame mucho…ich lieg unterm Tisch…diese Assoziation geht nie wieder weg! :))

    Gefällt mir

  4. Leser schreibt:

    Das war gerade noch so erträglich … meinetwegen darf der Filter ruhig noch ein paar Schritte strikter eingestellt werden.

    Gefällt mir

    • breakpoint schreibt:

      Schauen wir mal.
      Wenn es noch halbwegs originell ist, will ich euch das Vergnügen halt nicht vorenthalten.

      (Und glaub mir, das war nur die Spitze des Eisbergs! 🙄 )

      Gefällt mir

      • Leser schreibt:

        Die letzten Male fing es an, mich zu langweilen … irgendwie immer dasselbe elende Motiv, bloß in tausendundeiner Variationen…Ein Eintrag, den man höchstens gerade so überfliegen kann, oder gleich wie einen Tag ganz ohne Blogeintrag behandeln könnte.

        Ungefähr so sinnvoll, wie die Beschäftigung, die das Captcha beschreibt: „watch c-beams glitter“

        Gefällt mir

  5. plietschejung schreibt:

    *seufz* … Leute gibt’s, die gibt’s gar nicht. Oder doch !

    Gefällt mir

  6. Pingback: Tausenddreiundsechzig | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.