Siebenhundertfünfundvierzig

Sicher kennt ihr doch alle 20Q, das Computerspiel, das mit künstlicher Intelligenz versucht, einen gedachten Begriff mit 20 Fragen zu erraten.
Ganz selten mal vertreibe ich mir ein bisschen Zeit damit.
Den Verlauf eines bestimmten Spiels möchte ich euch nicht vorenthalten:

„Q1. Ist es ein Tier, eine Pflanze, ein Mineral, etwas Anderes, oder Unbekannt?
Es wird als etwas Anderes eingestuft.
Q2. Ist es flach?
Nein.
Q3. Ist es groß?
Ja.
Q4. Kann man es öffnen?
Nein.
Q5. Ist es viel Geld wert?
Irrelevant.
Q6. Kann man darauf reiten?
Ja.
Q7. Hat es Augen?
Nein.
Q8. Enthält es eine Flüssigkeit?
Ja.
Q9. Rollt es?
Nein.
Q10. Kann man es lenken?
Teils.
Q11. Ist es flexibel?
Eher nicht.
Q12. Ist es hart?
Ja.
Q13. Ist es eine Erfindung?
Nein.
Q14. Findet es allgemein Verwendung?
Ja.
Q15. Kann es Sie aufheitern?
Ja.
Q16. Verwendet man es in der Öffentlichkeit?
Nein.
Q17. Ich schätze, daß es ein Schwanz ist?
Dicht dran.
Q18. Kommt es von etwas Größerem?
Ja.
Q19. Kann es gebogen werden, ohne zu zerbrechen?
Nein.
Q20. Ich schätze, daß es ein Staat ist?
Nein.
Q21. Findet man es in einem Haus?
Irrelevant.
Q22. Befreie dich von Solchen gedanken! Ich darf zwar nicht über solche Sachen sprechen, aber ich nehme an, es ist etwas, das mit Sex zu tun hat.?
Ja , Nein , Dicht dran“

So, jetzt dürft ihr gerne einmal raten, um welchen konkreten Begriff es sich gehandelt hat.

Advertisements

Über breakpoint AKA Anne Nühm

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

44 Antworten zu Siebenhundertfünfundvierzig

  1. idgie13 schreibt:

    Mir wurscht … Schlaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaand 🙂

    Gefällt mir

  2. gammler67 schreibt:

    hm…
    keine ahnung.
    ein schaukelpferd kann es nicht sein…

    ich kenne das spiel von meinem sohn.
    allerdings werden dort personen erraten…

    Gefällt mir

  3. ednong schreibt:

    Eigentlich doch klar – etwas Hartes zum drauf Reiten ohne Augen, was aufheitert. Was auch immer das ist.

    Hatten wir da nicht mal einen Hinweis auf so etwas in diesem Blog?

    Gefällt mir

  4. Moody schreibt:

    Sag mal, was stimmt denn an „Schwanz“ nun nicht? Oder war da der Tierschwanz gemeint?

    Gefällt mir

  5. Aufgrund deiner schmutzigen Phantasie konnte das Programm durchaus davon ausgehen, dass du auch Vulgärsprache nutzt.

    Ich sehe da bei dir einen Bedienungsfehler.

    Gefällt mir

    • breakpoint schreibt:

      Auf die Annahme, es könne sich um etwas Sexuelles handeln, kommt die KI ja erst mehrere Fragen später (und rät mir, mich von solchen Gedanken zu befreien :roll:. Warum sollte ich denn das?)

      Bei vielen Fragen ist eine individuelle Interpretation nötig. Spiel Q20 einige Male, dann weißt du, was ich meine.

      Schmutzige Phantasie? Ich? Wie kommst du denn darauf?
      Ich bin Realistin.
      Honi soit qui mal y pense.

      Gefällt mir

  6. „Ausschließlich Homo sapiens“

    Ja, klar. Ich hätte die Frage anders stellen sollen. Als die Schwanz-Frage kam, wusstest du, dass 20Q wusste, dass man auf dem Ding reiten kann. Wenn 20Q tatsächlich einen Tierschwanz (im Sinne eines längeren Steißbeins) gemeint hätte, welche Tiere hätten für einen „reitbaren“ Schwanz überhaupt in Frage kommen können? Irgendwelche hochbeinigen Riesenechsen?

    Ich nehme mal an, du wusstest ganz genau, was 20Q meint. Du wolltest ihm nur mitteilen: „In diesem Jargon redest du bitte nicht mit mir!“

    Um solche Kommunikationsunglücke zu vermeiden, sollte man vielleicht eine Option einbauen, das Geschlecht des Mitspielers zu bestimmen. Dann könnte das Programm in den zickensicheren Modus wechseln 🙂

    Gefällt mir

    • breakpoint schreibt:

      Ich glaube, du überschätzt 20Q. Ganz so schlau ist es nicht. Genau solche Inkonsistenzen machen ja auch den Reiz des Spiels aus.

      So habe ich schon öfters erlebt, dass es Fragen stellt, die eigentlich bereits ausgeschlossen sind.
      z.B.: „Kommt es in braun vor?“ – Ich antworte mit „Nein“, und kurz danach fragt 20Q dann: „Ist es braun?“

      Vor Beginn fragt 20Q erst Geschlecht, Alter und Land ab. Diese Angaben sind zwar optional, ich mache sie aber für gewöhnlich – sogar wahrheitsgemäß.

      Vielleicht möchtest du weiter mit Eliza, einer äußerst kompetenten Dame, diskutieren.

      Gefällt mir

  7. „Exhibitionismus und Erregung öffentlichen Ärgernisses werden strafrechtlich verfolgt. Insofern sollte man sich auf das Private beschränken.“

    Gleiche Argumentation: Du hättest davon ausgehen können, dass 20Q keinen Tierschwanz gemeint haben kann.

    Gefällt mir

  8. „Ich kenne auch gar keinen anderen Begriff dafür.“

    Wofür?

    Du kennst keinen anderen Begriff dafür, was man mit einem erigerten Penis machen kann – „außer reiten“?

    Gefällt mir

  9. Pingback: Neunhundertachtundachtzig | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s